Touristin fällt von Schiff - und überlebt!

Dutzende Schutzengel muss die britische Touristin gehabt haben, die in der Nacht vom 18. auf den 19. August 2018 von der Norwegian Star ins Meer gefallen ist. Nach knapp 10-stündiger Suche wurde sie am Sonntag gegen 10 Uhr vormittags nur 1300 Meter vom Unglückort entfernt von einer Patrouille der kroatischen Kriegsmarine gefunden und lebend in Sicherheit gebracht. Als das Unglück passierte, war das US-amerikanische Schiff gerade auf dem Weg von Pula in Kroatien nach Venedig.

Touristin fällt vom Schiff – unglaubliche Rettung

Nachdem der Vorfall an Bord bekannt geworden war, hat der Kapitän direkt reagiert und eine Suchaktion zum Auffinden der verschwundenen Frau gestartet, leider ohne Erfolg.  Dass die 47-jährige Britin überhaupt 10 Stunden auf dem offenen Meer der Adria überlebt hat, grenzt an ein Wunder. Die relativ warmen Wassertemperaturen zur derzeitigen Jahreszeit von ungefähr 24°C haben da sicherlich geholfen. Wie genau das Unglück passiert ist, ist aber noch unklar und wird derzeit an Bord der Norwegian Star geklärt. Die Auswertung der Videoaufzeichnungen soll in dieser Frage Klarheit bringen.

Wichtig ist jedoch, dass es der Dame aus Großbritannien gut geht und in einem stabilen Zustand ist. Ihren Dank an ihre Retter hat sie auch schon über den kroatischen Sender HRT mitteilen können: „Ich bin vom Schiff gefallen und war zehn Stunden im Meer. Diese wunderbaren Jungs haben mich gerettet“. Nach Angaben der englischen „Sun“ soll regelmäßiges Yoga dazu beigetragen haben, dass die Britin sich so lange über Wasser halten konnte.

Wie kann man von Bord fallen?

Abgesehen von dieser unglaublichen Geschichte gehört ein Fall von Bord eines Kreuzfahrtschiffes zu den größten Risiken einer Seereise. Auch wenn die Reling normalerweise hoch genug ist um „einfach so“ ins Meer zu fallen, könnte eine Verkettung von mehreren Kleinigkeiten zu so einer Tragödie führen. Gerade im jetzigen Zeitalter der sozialen Medien wie Facebook, Instagram oder Snapchat gehen viele Nutzer unnötiges Risiko um das schönste und einzigartigste Bild von sich zu schießen und es dann auf den eben genannten Kanälen zu teilen. Wenn dazu dann noch ein bisschen Alkohol geflossen ist, kann es besonders bei Seegang sehr schnell zu einem Unglück kommen. Seid also bitte immer vorsichtig und setzt euch unter keinen Umständen, auch nicht auf der eigenen Balkonkabine, auf die Reling! Eine unvorhergesehene Bewegung des Schiffs und schon kann man schnell das Gleichgewicht verlieren und rücklings ins Meer fallen.

Panamakanal

Norwegian Star; (c) Norwegian Cruise Line