Pläne für Orient-Kreuzfahrten

Lässt die aktuelle Lage es zu, alle Orient-Kreuzfahrten wie geplant durchzuführen oder sollten Reedereien hier besser die Reißleine ziehen? Die britische Carnival-Tochter P&O Cruises streicht alle für die Wintersaison geplanten Reisen der „Oceana“ ab Dubai, wo hingegen die Schwesterunternehmen AIDA und Costa keinen Grund für ein Umrouting sehen.

Pläne für Orient-Kreuzfahrten

P&O Cruises hat sich auf Anraten von Experten dazu entschlossen, die geplanten Routen mit der „Oceana“ ab Dubai in der Region um die Meerenge abzusagen und stattdessen eine Route ab Southampton über Spanien und Portugal anzubieten. AIDA, Costa, sowie auch MSC und Norwegian Cruise Line erachten es aktuell nicht für notwendig, die Planung für die Wintersaison 2019/2020 zu ändern. Natürlich würde aber die aktuelle Situation stetig beobachtet und qualitativ bewertet, um schnell reagieren zu können. Royal Caribbean sowie Hapag-Lloyd Kreuzfahrten halten sich zu dieser Thematik zwar noch bedeckt, erklären jedoch, kurzfristige Routenplanungen in Betracht zu ziehen, sollte sich die Lage verschärfen.

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben