MSC will klimaneutral werden

Der Umweltschutz rückt in der Kreuzfahrt-Branche immer mehr in den Fokus. So hat nun auch MSC Cruises einen langfristigen Plan vorgestellt, wie der CO2-Ausstoß bis 2030 um 40 Prozent reduziert werden soll.

MSC will klimaneutral werden

Ab Januar 2020 will MSC die CO2-Emissionen seiner gesamten Schiffe mit Umweltschutz-Projekten kompensieren. Dabei soll das Hauptaugenmerk auf der Wiederherstellung von Meeres- und Küstenlebensräumen liegen und zwar durch Blue Carbon Credits. Dabei handelt es sich um „Blauen Kohlenstoff“, der von den Ökosystemen im Wasser und an der Küste gebunden wird (z.B. durch Mangroven-Wälder, Salzwiesen, Seegras). MSC Cruises will die erste Reederei weltweit sein, die einen komplett klimaneutralen Schiffsbetrieb vorweisen kann. Bis 2024 sollen 29 Prozent und bis 2030 etwa 40 Prozent der CO2-Emissionen reduziert werden.

Als eine weitere Maßnahmen für den Klimaschutz, setzt MSC auf den Bau von fünf Schiffen, die mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden. Bereits seit 2017 stattet die Reederei alle neugebauten Schiffe mit Landstrom-Anschlüssen aus.

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben