Kreuzfahrt-schiff rammt Hafenanlage und Touristenboot

In Venedig rammte ein Kreuzfahrtschiff am Sonntagmorgen beim Einfahren eine Anlegestelle und kollidierte mit einem Touristenboot. Mehrere Passagiere des kleinen Bootes sprangen vor Angst ins Wasser. Mindestens fünf Menschen wurden verletzt.

Kreuzfahrtschiff rammt Hafenanlage und Touristenboot

Die Thematik, ob Kreuzfahrtschiffe in der Lagunenstadt anlegen sollen, ist seit Jahren umstritten. Nun ist die Debatte um die Überlastung der Unesco-Welterbestadt erneut entfacht, als die MSC Opera am Sonntagmorgen unkontrolliert die Hafenanlage rammte und anschließend in ein Touristenboot krachte. Dabei wurden mindestens fünf Menschen verletzt. Urlauber am Hafen rannten panisch davon und Passagiere sprangen aus Angst sogar von Bord des kleinen Ausflugsbootes. Die Ursache sei aktuell noch unklar. Möglicherweise habe es sich hierbei um einen Motorschaden und technische Probleme gehandelt. Der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, sprach sich gegen das Einkehren von Kreuzfahrt-Giganten in dem Kanal Giudecca aus und betonte, dass die Stadt besser geschützt werden müsse. Der Status der Lagunenstadt sei aufgrund der Riesenschiffe als Welterbe gefährdet, so warnte die Unesco bereits.

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben