Feuer auf AIDAnova

In zwei Kabinen brach in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein Feuer auf AIDAnova aus. Das Feuer ist die Ursache dafür, dass die eigentlich geplante Übergabe von der Meyer Werft an die Reederei AIDA Cruises im November abgesagt wird. Ebenso wurden die Vorpremierenreisen an Bord von AIDAnova abgesagt.

Feuer auf AIDAnova – Absage der Übergabe und Vorpremierenreisen

Die Brandursache an Bord von AIDAnova ist bislang noch unklar und die Polizeiermittlungen laufen noch an. An Bord des Schiffs gab es keine Verletzten. Die Gäste wurden bereits am Donnerstag über die Fahrplanänderungen informiert und erhalten nun alternative AIDA Kreuzfahrten. Aktuell befindet sich das Schiff in Eemshaven. Die geplante Jungfernfahrt von AIDAnova ist von einer Absage nicht betroffen und soll wie geplant am 2. Dezember stattfinden. AIDAnova soll dann die Kreuzfahrtpassagiere von Hamburg zu den Kanaren bringen.

Laut Statement des AIDA-Pressesprechers Hansjörg Kunze:

„Wir bedauern es außerordentlich, dass aus diesem Grund die geplanten Vorpremierenreisen im Zeitraum vom 15. November bis 2. Dezember 2018 nicht stattfinden können.“

Meyer Werft-Sprecher Peter Hackmann sagt:

„Alle Personen sind dann schnell wieder an Bord des Schiffes gegangen. Da die Brandursache noch nicht geklärt werden konnte, wurde beschlossen, die Anzahl der Personen an Bord stark zu reduzieren. Der Schaden an Bord wird relativ schnell beseitigt. Weitere Untersuchungen laufen.“

Vorpremierenreisen mit AIDAnova

Folgende Vorpremierenreisen waren mit AIDAnova geplant:

  • Vorpremiere 1: 15. – 19. November 2018: Bremerhaven-Oslo-Hamburg
  • Vorpremiere 2: 19. – 23. November 2018: Hamburg-Rotterdam-Hamburg
  • Vorpremiere 3: 23. – 27. November Hamburg-Oslo-Hamburg
  • Vorpremiere 4.1: 27. November – 1. Dezember 2018: Hamburg-Rotterdam-Hamburg
Feuer auf AIDAnova

AIDAnova - Foto: AIDA Cruises

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben