Costa Luminosa rettet Fischer

Die Costa Luminosa war gegen Mitternacht bei unruhiger See in der Ägäis auf dem Weg nach Katakolon, als die Crew, angeführt vom Kapitän Pietro Sinisi, einen Notruf erhielt. Obwohl die Wetterbedingungen sehr schlecht waren, konnte die Besatzung des Kreuzfahrtschiffes die elf Mitglieder eines Fischkutters, der in Brand geraten war, retten. Alle Beteiligten sind wohlauf.

Costa Luminosa rettet Fischer

Das Schiff der italienischen Reederei Costa Crociere, das südlich des Peloponnes unterwegs zum Hafen Katakolons war, bekam einen Antrag auf Intervention vom Hellenic Coast Guard Joint Rescue Coordination Center of Piraeus. Es handelte sich dabei um den Fischtransporter „Kilic 1“, der wegen eines Brandes in Not war.

Der Kapitän Pietro Sinisi leitete die Rettungsaktion an. Die Costa Luminosa wich von der Route ab und erreichte das Boot trotz schlechter Wetterbedingungen und zwei Meter hohen Wellen bei dreißig Knoten. Die elf Fischer des Kutters wurden von einem Tenderboot der Costa Luminosa aus dem Bug der „Kilic 1“ geholt und auf ein Frachtschiff gebracht.

Nach der Rettungsaktion nahm die Costa Luminosa ihre Weiterfahrt wieder auf. Der Anlaufhafen Katakolon ist Teil einer einwöchigen Kreuzfahrt, zu der Orte an Land von Griechenland,  Kroatien und Montenegro gehören.

Hinweis: Alle Kreuzfahrten von Costa hier im Überblick!