Neues "altes" Schiff für AIDA: AIDAmira

Wie AIDA soeben bei einem Presseevent bekanntgegeben hat, wird die Costa neoRiviera, die derzeit noch für Costa Crociere fährt, konzernintern an AIDA Cruises weitergegeben. Dort soll das Schiff den Namen AIDAmira erhalten und ab Ende 2019 auf einer neuen Route in Südafrika und Namibia fahren. Interessant wird es sein, ob das derzeitige A-la-carte-Konzept von Costa auch auf AIDAmira übertragen wird.

Das 216 Meter lange Schiff wurde 1999 in der Chentiers de l’Atlantique Werft in St.Nazaire (Frankreich) gebaut und fuhr für Festival Cruises unter dem Namen MS Mistral. Im Jahr 2007 übernahm der Costa-Mutterkonzern Carnival das Schiff und übergab es Ende 2013 an Costa Crociere. Für 10 Millionen Euro erhielt das Schiff eine Renovierung und den neuen Namen Costa neoRiviera. Ende 2019 soll es dann für AIDA Cruises angepasst werden und den charakteristischen Kussmund erhalten. Das Schiff kann bis zu 1.727 Passagiere in insgesamt 624 Kabinen transportieren.

AIDAmira Routen

Afrika wurde abgesehen von der Route nach Mauritius, Madagaskar, La Reunion und die Seychellen aktuell nicht von AIDA Cruises bedient. Dies wird sich ab Dezember 2019 ändern, denn dann wird AIDAmira eine abwechslungsreiche Route nach Südafrika und Namibia übernehmen.

Folgende Routen sind ab sofort auf aida.de buchbar:

Was haltet ihr von dem neuen Schiff AIDAmira und der neuen Route?

Routenkarte Südafrika & Namibia mit AIDAmira; Grafik: AIDA Cruises