Deutsche Uhren auf Kreuzfahrt: Einmal um die Welt für einen neuen deutschen Standard

9Urlauber auf der MS Deutschland beobachteten Mitte Mai ungewohnte Szenen an Deck des Kreuzfahrtschiffes: Luxus-Uhren tanzen in den Fluten, gut verschraubte Zeitmesser trotzen am Hauptmast dem salzig-nassen Fahrtwind und ein neues, hanseatisches Chronometer glänzt am Handgelenk des Kapitäns, Andreas Greulich. Grund hierfür ist ein außergewöhnlicher Forschungsauftrag der Hamburger Manufaktur Hentschel. Die im Geburtsort der Chronometrie beheimateten Uhren der Hentschel MS Deutschland-Kollektion werden an Bord des einzigen Kreuzfahrtschiffs unter deutscher Flagge auf Wasserdichte und Korrosionsbeständigkeit überprüft.

Andreas Hentschel, Geschäftsführer der Manufaktur, erhofft sich hieraus eine neue deutsche, international gültige DIN-Norm für Wasserfestigkeit. Zur Erprobung und Weiterentwicklung wurden die Uhren während eines Auftakttests auf Korrosionsbeständigkeit und Wasserdichte überprüft, bevor sie nun 12 Monate auf den sieben Weltmeeren unterschiedlichsten Naturtests und Klimawechseln standhalten müssen.

[db]

18

 

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben