Stena Line: Stena Germanica mit umweltfreundlichen Methanol-Antrieb

Die Stena Germanica von Stena Line wird ab sofort als erste RoPax-Fähre mit dem umweltfreundlichen Kraftstoff Methanol in See stechen. Am 26. März nahm das Schiff nach einigen Monaten Werftaufenthalt wieder den Betrieb auf! Somit ist Stena Line die weltweit erste Reederei, die den umweltverträglichen Kraftstoff einsetzt.

Umweltfreundlicher Methanol-Antrieb bei Stena Germanica von Stena Line

Doch was genau ist Methanol? Die farblose Flüssigkeit Methanol ist ein kosteneffektiver Brennstoff und biologisch abbaubar. Es kann aus aus Kohle, Biomasse, Naturgas oder Co2 hergestellt werden. „Wir sind begeistert von den zahlreichen Möglichkeiten, die uns Methanol bietet – der Kraftstoff hat das Potenzial, der Schiffsbrennstoff der Zukunft zu werden. Wir wollen Veränderungen und Entwicklungen in der Schifffahrt erzielen. Mit der Umrüstung der Stena Germanica nehmen wir einen positiven Einfluss auf die Umwelt und beschreiten damit neue, innovative Wege innerhalb der Branche.“, so Stena Line CEO Carl-Johan Hagman!

Im Zeitraum von Ende Januar bis Ende März wurde die Umrüstung der Motoren der Stena Germanica in Gdansk auf der Remontova-Werft von Stena Teknik durchgeführt. Der umweltfreundliche Brennstoff ist nun bei dem Kreuzfahrtschiff Stena Germanica primäre Antriebsquelle. Die Möglichkeit besteht aber weiterhin, auf Marinediesel zurückzugreifen. Diese Technologie wird als „Dual Fuel“ bezeichnet!

Der Umbau wurde von der EU-Initiative „Motorways of the Seas“ gefördert und die Kosten betrugen dabei rund 22 Millionen Euro! Vor kurzem erst wurde Stena Line für den Einsatz der Meeresumwelt und der neuen Technologie auf der Stena Germanica mit der Auszeichnung „Ship-owner of the year“ („Reederei des Jahres“) auf der Green Ship Technology Conference (GST) in Kopenhagen ausgezeichnet.

Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH & Co. KG Dr. Dirk Claus: „Stena Line steuert einen nachhaltigen und besonders umweltfreundlichen Kurs. Wir sind stolz, dass die Route Kiel – Göteborg ausgewählt wurde und wir Teil dieses herausragenden Pilotprojektes sind“. Seit 2005 arbeitet Stena Line daran, ihren Einfluss auf die Umwelt durch ein Energiesparprogramm zu reduzieren. Bisher ist es Stena Line gelungen, den Energieverbrauch um durchschnittlich 2,5 Prozent pro Jahr zu senken.

[db]

Artikelbild_Schiff_Schuhe_Wasser

Freunde, ich würde mich über ein „Gefällt mir“ bei Facebook sehr freuen. Wer meinen RSS-Feed oder den Newsletter abonniert, mir bei Twitter folgt oder auf Google-Plus kontaktiert, bleibt immer auf dem Laufenden! :)

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben