Shipspotter

Die besten Foto-Plätze für Shipspotting in Deutschland

Für Shipspotter ist es ein Highlight, Kreuzfahrtschiffe aus nächster Nähe zu betrachten. Doch was bedeutet der Begriff Shipspotter? Und wo gibt es die besten Shipspotting-Plätze in Deutschland? Diesen Fragen gehe ich in diesem Artikel näher auf den Grund.

Inhalt – Die besten Plätze für Shipspotter

Shipspotter Hamburg

Foto: AIDA Cruises

Der Begriff Shipspotter

Der Begriff Shipspotter meint eine Person, die Schiffe und Neubauten in einer besonderen Perspektive auf einem Foto ablichtet. Somit ist der Begriff mit der Bezeichnung des Schiff-Paparazzis gleichzusetzen. Einige Shipspotter sammeln als Hobby Fotos von Schiffen. Ein paar verdienen mit dem Fotografieren des besten Schusses von Schiffen ihr Geld. Um die Schiffe perfekt in Szene zu setzen, gibt es diverse Plätze für Shipspotting in Deutschland.

Shipspotting in Hamburg und entlang der Elbe

Die Hafenmetropole Hamburg besitzt den größten Seehafen Deutschlands. Die Hafenperle befindet sich an der Elbe, die in die Nordsee mündet. Jährlich erwartet die Hansestadt über 200 Schiffsanläufe verschiedener Reedereien. Doch wo finden Kreuzfahrtfans gute Schiffsbeobachtungspunkte in Hamburg? Folgende Plätze stehen für Shipspotter in Hamburg zur Verfügung:

Auch interessant: Zu den AIDA Schiffsbesichtigungen und zu günstigen Landausflügen in Hamburg

Shipspotter Hamburg

Foto: iStock

Rüschpark

Der Rüschpark ist ein echter Geheimtipp für Schiffsbeobachter. Der Park befindet sich direkt neben der Airbuswerft am Finkenwerder Südufer der Elbe. Von den Aussichtsplattformen habt ihr einen perfekten Ausblick auf die Elbe und auf die vorbeifahrenden Schiffe. Hier fahren die Kreuzfahrtschiffe direkt vor euren Augen vorbei. Somit habt ihr die Möglichkeit, Schiffe aus nächster Nähe zu betrachten.

Hamburg Cruise Center in der HafenCity

Das Hamburg Cruise Center in der HafenCity befindet sich zwischen dem Sandorkai und dem Strandkai in Hamburg. Hier haben Shipspotter die Möglichkeit, Schiffe vor der eindrucksvollen Kulisse der Elbphilharmonie zu beobachten. Neben AIDA Cruises mit AIDAcara legen am Terminal ebenfalls Schiffe von Cunard wie die Queen Mary an.

Südufer der Elbe am Theater König der Löwen

Das Theater des Musicals König der Löwen ist ein guter Platz für Shipspotting in Hamburg. Vom südlichen Teil des Elbufers habt ihr einen wundervollen Blick auf den Hafen und auf die ein- und ausfahrenden Schiffe. Wie ihr zum Südufer der Elbe gelangt? Der alte Elbtunnel bringt euch zum südlichen Teil des Ufers.

Shipspotter Hamburg Theater König der Löwen

Theater König der Löwen in Hamburg – Foto: Pixabay

Cruise Center Altona

Am Cruise Center Altona legen Kreuzfahrtschiffe bis zu einer Länge von 300 Metern an. Es ist das zweite Kreuzfahrtterminal in Hamburg. Von der Dachterrasse habt ihr freie Sicht auf die Kreuzfahrtschiffe und erhaltet somit eine wunderbare Aussicht auf den Schiffsverkehr. Vom Cruise Center Altona ist das Dockland als weiterer Platz für Shipspotting unweit entfernt.

Cruise Center Steinwerder

Das Cruise Center Steinwerder ist das dritte Kreuzfahrtterminal in Hamburg und befindet sich seit 2005 am Kronprinzenkai am südlichen Hafenbereich der Elbe. Besonders die Aussichtsterrasse verspricht einen einmaligen Ausblick auf den Vorhafen. Die neuen Schiffe der Reederei AIDA Cruises bekommt ihr hier zu Gesicht.

Dockland

Ein weiterer Geheimtipp für Shipspotting in Hamburg ist das Dockland. Vom sechsstöckigen futuristischen Gebäude habt ihr von der Dachterrasse einen wundervollen Ausblick auf die Elbe.  Ebenfalls bekommt ihr den Containerhafen und die Köhlbrandbrücke bestens zu Gesicht. Besonders in der Abenddämmerung steht euch eine wundervolle Kulisse für tolle Bilder und Fotos von vorbeifahrenden Schiffen zur Verfügung. Allerdings ist es oben auf der Dachterrasse windig. Mein Tipp: Packt euch einen Schal ein, um dem Wind die kalte Schulter zu zeigen.

Shipspotter Hamburg Dockland

Dockland in Hamburg – Foto: Pixabay

Holzhafen

Der Holzhafen ist die älteste künstliche Hafenanlage in Hamburg. Im Gegensatz zu den Landungsbrücken ist der Hamburger Holzhafen nicht von Touristen überlaufen. Darüber hinaus bietet der Platz eine entspannte und außergewöhnliche Atmosphäre für Schiffsbeobachtungen. Auch bei Großevents wie beim Hamburger Hafengeburtstag habt ihr vom Holzhafen eine perfekte Aussicht auf die vorbeifahrenden Schiffe.

Der Strand Övelgönne

Bei feinem Sand zwischen den Füßen Schiffe gucken. Hört sich gut an? Beim Strand Övelgönne im Stadtteil Othmarschen in Hamburg ist das kein Problem. Övelgönne ist ein beliebter Treffpunkt, von dem aus ihr tolle Bilder und Fotos von vorbeifahrenden Schiffen knipsen könnt. Eine eindrucksvolle Aussicht auf Container- und Kreuzfahrtschiffe ist hier ebenso geährleistet.

Elbphilharmonie

Eine weitere schöne Aussicht auf die Elbe und auf den Hamburger Hafen bietet die Plaza der Elbphilharmonie. In 37 Meter Höhe bietet euch die Aussichtsplattform eine grandiose Aussicht. Die Plaza befindet sich zwischen der gläsernden Fassade der Elbphilharmonie und dem alten Kaiserspeicher. Der Eintritt zur Plaza ist kostenlos.

Shipspotter Hamburg Elbphilharmonie

Elbphilharmonie in Hamburg – Foto: Pixabay

Strand Pauli

Bei erfrischenden Drinks und Cocktails Schiffe beobachten? Der Strand Pauli macht es wahr. Vom Beachclub habt ihr einen perfekten Aussichtsplatz auf die vorbeifahrenden Kreuzfahrtschiffe. Hier könnt ihr das Shipspotting unter musikalischen Klängen perfekt ausführen.

Altonaer Balkon

Ein weiterer wundervoller Aussichtspunkt für Schiffbeobachtungen ist der Altonaer Balkon am Altonaer Rathaus. Von hier aus habt ihr einen wundervollen Ausblick auf den gesamten Hafen. Ein absoluter Geheimtipp für Shipspotter in Hamburg. Denn vom Altonaer Balkon könnt ihr in ruhiger Atmosphäre Schiffe beobachten.

Shipspotter Hamburg Altonear Balkon

Foto: Pixabay

Aussichtspunkt Park Fiction

Im Park Fiction erwartet euch ein Shipspotting unter stählernen und künstlichen Palmen. Der Park Fiction befindet sich im Hamburger Stadtteil St. Pauli. Mit seiner Aussichtsterrasse bietet der Park einen wundervollen Ausblick auf die Elbe. Darüber hinaus könnt ihr hier Basketball spielen und Graffititiwerke bewundern.

Aussichtsplattform Michel

Ihr möchtet das Treiben auf der Elbe und auf die Kreuzfahrtschiffe lieber aus der Ferne beobachten? Dann ist die Aussichtplattform der Hauptkirche St. Michaelis die perfekte Stelle für Shipspotter. Die Hauptkirche ebenfalls Michel genannt zählt zum Wahrzeichen der Hafenperle Hamburg. In 82 Meter Höhe verspricht euch die Plattform einen einzigartigen Ausblick auf den Hamburger Hafen. Darüber hinaus habt ihr eine wunderbare Aussicht auf die Innenstadt Hamburgs mitsamt Reeperbahn und den Stadtteil St. Pauli.

Shipspotter Hamburg Michel

Michel in Hamburg – Foto: Pixabay

Schiffsbegrüßungsanlage Schulauer Fährhaus

Von der Terrasse der weltweit einzigen Schiffsbegrüßungsanlage kreuzen die Kreuzfahrtschiffe in unmittelbarer Nähe. Seit 1952 heißt Hamburg am Schulauer Fährhaus Schiffe herzlich willkommen. Ein perfekter Ort für Schiffsbeobachtungen in Hamburg. Darüber hinaus befindet sich hier ein Restaurant, welches euch mit leckeren Köstlichkeiten verwöhnt.

Aussichtsturm St. Nikolai

Eine weitere Stelle, um Kreuzfahrtschiffe von der Ferne aus zu betrachten, ist der Aussichtsturm des Mahnmals St. Nikolais. Seit 2005 habt ihr die Möglichkeit, die Plattform mit dem Panoramalift zu erreichen. Auf 76 Metern Höhe ist eine wunderbare Aussicht auf den Hamburger Hafen garantiert. Neben einem wunderbaren Ausblick auf die vorbeifahrenden Schiffe habt ihr von hier oben ebenfalls eine spektakuläre Panoramaaussicht über Hamburg.

Shipspotter Hamburg St. Nikolai

St. Nikolai in Hamburg – Foto: Pixabay

Schiffe beobachten in Kiel

Die Landeshauptstadt von Schleswig Holstein bietet ebenfalls eindrucksvolle Plätze für Shipspotting. Kiel ist durch die weltweit größte Segelregatta der Kieler Woche bekannt. Darüber hinaus ist Kiel Abfahrthafen für zahlreiche Nord- und Ostsee Kreuzfahrten. Des weiteren bieten AIDA Cruises, Costa Crociere und MSC Kreuzfahrten über das Jahr verteilt zahlreiche Schiffsbesichtigungen im Kieler Hafen. Doch welche Plätze eignen sich für das Shipspotting in Kiel? In den nächsten Abschnitten stelle ich euch die besten Stellen für Schiffsbeobachtungen in Kiel vor.

Tipp: Zu günstigen Landausflügen in Kiel

Shipspotter Kiel

AIDAcara in Kiel – Foto: AIDA Cruises

Seebad Düsternbrook

Das Seebad Düsternbrook befindet sich am Westufer der Kieler Förde. Düsternbrook besitzt den größten Yachthafen in Kiel. Allein die tolle Atmosphäre lädt zum Schiffegucken ein. Das Seebad Düsternbrook verspricht euch einen herrlichen Blick auf die Kieler Förde und die vorbeifahrenden Kreuzfahrtdampfer.

Ostseebad Laboe

Auf der Sonnenseite der Kieler Förde befindet sich Laboe. Hier könnt ihr vom Strandabschnitt perfekt Schiffe gucken. Denn vom Ostseebad Laboe habt ihr eine wundervolle Aussicht auf die vorbeiziehenden Schiffe. Und das Tolle: Neben Shipspotting könnt ihr euch am Strand bestens erholen und die Seele baumeln lassen.

Shipspotter Laboe in Kiel

Laboe – Foto: iStock

Strand Falckenstein Kiel

Vom Falckensteiner Strand ist ein Panoramablick über die Kieler Förde garantiert. Neben Fähren sind hier ebenfalls Kreuzfahrtschiffe zum Greifen nah. Der knapp drei Kilometer lange Strand ist der längste Stadtstrand Kiels und hat einiges zu bieten. Der Strand Falckenstein befindet sich im Ortsteil Kiel Friedrichsort am Westufer der Kieler Förde.

Schweden- und Norwegenkai

Am Schweden- und Norwegenkai legen die Schiffe und Fähren Richtung Oslo und Göteborg an. Direkt in der Innenstadt am westlichen Ufer der Kieler Förde befindet sich der Schwedenkai. Hier bekommt ihr die Stena Line Fähren zu Gesicht. Der Norwegenkai befindet sich am Ostufer an der Hörn. Am Hafenkai machen die Schiffe von Color Line fest. Beide Kais sind perfekte Shipspotting-Plätze in Kiel.

Shipspotter Norwegenkai in Kiel

Foto: Pixabay

Ostseebad Heikendorf

Das Ostseebad Heikendorf liegt zwischen Laboe und Mönkenberg und bereitet euch einen wunderbaren Blick auf den Hafen. Vom Bootskai und beim Flanieren auf dem Förderwanderweg bekommt ihr die Kreuzfahrtschiffe, die aus Kiel in See stechen, bestens zu Gesicht. Neben Schiffen von AIDA Cruises fahren ebenfalls die Mein Schiffe von TUI Cruises am Ostseebad Heikendorf entlang.

Schleusenanlage Kiel-Holtenau

Die Schleusenanlage Kiel Holtenau liegt am Ende des Nord-Ostsee-Kanals. Einen wunderbaren Ausblick habt ihr von der Aussichtsplattform. Neben Containerschiffen und Küstenmoterschiffen bekommt ihr weitere Schiffe zu Gesicht. Die Plattform befindet sich auf der Südseite des Kanals.

Shipspotter Kiel-Holtenau

Kiel-Holtenau – Foto: Pixabay

Schiffsbeobachtungen in Cuxhaven

Das deutsche Küstenbad Cuxhaven befindet sich an der nördlichsten Spitze von Niedersachsen. Durchschnittlich fahren im Jahr 40.000 Schiffe an Cuxhaven vorbei. Auf ihren Wegen von Hamburg zum Nord-Ostseekanal bekommt ihr die Kreuzfahrtschiffe an einigen Stellen in Cuxhaven perfekt zu Gesicht. Erfahrt in den nächsten Zeilen, welche Stellen und Plätze sich fürs Shipspotting in Cuxhaven eignen:

Shipspotter Cuxhaven

Cuxhaven – Foto: Shutterstock

Grünstrand in Ottendorf

Eine traumhafte Aussicht auf die Kreuzfahrtschiffe habt ihr direkt vom Strandkorb am Grünstrand in Ottendorf. Neben Schwimmen und Sonnenbaden könnt ihr vom Grünstrand in Ottendorf ebenfalls vorbeifahrende Schiffe beobachten. Da der Grünstrand in Ottendorf ein Hundestrand ist, eignet sich der Platz bestens für ein Shipspotting mit Hund.

Aussichtsplattform Alte Liebe

Die Perspektive von der Aussichtsplattform „Alte Liebe“ ist ebenfalls für Schiffsbeobachtungen bestens geeignet. Erbaut im Jahr 1733 bietet euch die Plattform eine wunderbare Aussicht auf die Ostsee. Noch heute dient die „Alte Liebe“ als Schiffsanleger für Schiffe mit Zielhafen Helgoland und Neuwerk. Neben kleinen Schiffen fahren ebenfalls große Kreuzfahrtschiffe entlang der Plattform vorbei.

Schiffsbeobachtung in Warnemünde

Warnemünde ist ein Stadtteil im Norden von Rostock. Das Ostseebad Warnemünde besticht mit weißen Stränden und einem maritimen Flair. Neben Strandurlaub und Promenaden gibt es in Warnemünde geeignete Plätze, von denen ihr eine perfekte Aussicht auf die vorbeifahrenden Schiffe habt. Welche Plätze sich fürs Shipspotting in Warnemünde eignen, erfahrt ihr in den nächsten Zeilen.

Shipspotter Warnemünde

Foto: Shutterstock

West- und Ostmole

Zu den besten Plätzen für Schiffsbeobachtungen in Warnemünde zählen die West- und Ostmole. Von hier aus habt ihr eine perfekte Sicht auf das Ein- und Auslaufen der vorbeifahrenden Schiffe. Rund 550 Meter geht es auf der Westmole hinaus aufs Meer. Über die Ostmole lässt sich ebenfalls bestens flanieren. An beiden Enden der Molen seid ihr den Schiffen nah.

Hohe Düne

Die Hohe Düne ist ein besonderer Ort für Schiffsbeobachtungen. Denn hier befindet sich neben einem Yachthafen der Stützpunkt der Deutschen Marine. Die Hohe Düne befindet sich in der Nähe von Warnemünde. Hier kreuzen Schiffe direkt vor eurer Fotolinse. Der Ort eignet sich perfekt fürs Shipspotting, da ihr von hier aus freie Sicht auf die Kreuzfahrtschiffe habt.

Die besten Fotos von Schiffen entlang der Ems

Die Überführungen der neuen Kreuzfahrtschiffe von der Meyer Werft Papenburg an die Nordsee sind vom Emsufers perfekt zu beobachten. Während der Emsüberfahrt gibt es zahlreiche tolle Plätze, für Shipspotting entlang der Ems. Welche Aussichtspunkte zu den besten einer Emsüberführung gehören, erfahrt ihr in den nächsten Zeilen:

Shipspotter Ems

Ems – Foto: Pixabay

Yachthafen Weener

Eine spektakuläre Aussicht auf die passierenden neuen Kreuzfahrtschiffe ist vom Yachthafen Weener garantiert. Vom Deich aus bekommt ihr die Neubauten von Weitem zu Gesicht. Da die Sicht und der Platz beliebt ist, ist der Yachthafen in Weener bei Überführungsfahrten von Schifffans und Shipspottern überfüllt. Neben Neubauten bei Überführungsfahrten erhaltet ihr beim Yachthafen Weener ebenso Traditions-, Segel- und Motorschiffe vor eure Kameralinse.

Jann-Berghaus-Brücke

Die Jann-Berghaus-Brücke befindet sich im ostfriesischen Leer und führt über die Ems. Zahlreiche Kreuzfahrtfans tummeln sich hier, um die neuesten Schiffe zu beobachten. Trotz des Trubels bekommt ihr die Neubauten bestens zu Gesicht. Um ein Foto vom Schiff und der Brücke zu knipsen, ist ein Stellplatz abseits der Brücke empfehlenswert.

Mitling-Mark

Im ostfriesischen Ort Mitling-Mark ist eine perfekte Aussicht auf Kreuzfahrtschiffe bei Emsüberführungen garantiert. Vom Emsdeich bekommt ihr die neuen Schiffe von schnuckeligen Häusern umrahmt zu Gesicht. Ein Geheimtipp für ein Shipspotting entlang der Ems.

Deich in Ferstenborgum

Der Deich in Ferstenborgum ist ein absoluter Geheimtipp für Shipspotter an der Ems. Da es hier wenig Parkmöglichkeiten gibt, ist der Deich im Gegensatz zu anderen Plätzen entlang der Ems nicht überfüllt. Am Deich in Ferstenborgum erhaltet ihr in entspannter Atmosphäre einen wunderbaren Blick auf die neuesten Schiffe.

Nützliche Utensilien fürs Shipspotting

Besonders am Hafen und in der Nähe des Meers kann eine steife Brise wehen. Um euch bestens auf Schmuddelwetter, Regen und Wind vorzubereiten, ist ein gut ausgerüstetes wind- und regengeschütztes Outfit von Vorteil. Welche Utensilen fürs Shipspotting von Nutzen sind, erfahrt ihr hier:

  • Warme Socken
  • Fotokamera
  • Mütze
  • Regenjacke
  • Kamera
  • Fernglas
  • Schal

Fazit

Für Shipspotter gibt es in Deutschland zahlreiche Plätze. Sowohl Hamburg und Kiel sowie Warnemünde, Cuxhaven und die Ems bieten diverse Stellen und Plätze für Schiffsbeobachtungen. Neben Stränden in Kiel und Cruise Centern in Hamburg habt ihr ebenso entlang der Ems und in Warnemünde die besten Aussichtspunkte für Shipspotting in Deutschland.

Welchen Aussichtspunkt findet ihr für Schiffsbeobachtungen am besten geeignet? Könnt ihr noch weitere Shipspotting Plätze empfehlen? Schreibt mir gerne in den Kommentaren!