Seekrankheit

Ursachen, Symptome und Behandlung - Was hilft?

Euch hat die Seekrankheit auf Kreuzfahrt gepackt? Dann seid ihr mit meinem Artikel an richtiger Stelle. Denn dank meinen Tipps und Tricks gegen Seekrankheit ist ein Verzicht auf eine Kreuzfahrt nicht notwendig. Hier erfahrt ihr, wie ihr die Reisekrankheit am besten auf hoher See umgeht. So seid ihr für eure nächste Kreuzfahrt perfekt vorbereitet.

Inhalt

Seekrankheit

Foto: Shutterstock

Seekrankheit – Eine Form der Reisekrankheit

Die Seekrankheit ist eine Form der Reisekrankheit. Der Fachbegriff lautet Kinetose. Sie ist keine ansteckende Krankheit und kann jeden treffen. Die Kinetose tritt sowohl auf hoher See und an Land auf. Bei turbulenten Kreuzfahrten haben viele Passagiere bei Landgang das Gefühl, dass sich der Boden unter den Füßen noch Stunden nach der Seereise bewegt. Obwohl viele moderne Kreuzfahrtschiffe mit Bewegungsstabilisatoren ausgestattet sind, erleiden Passagiere an Kinetose. Die Reisekrankheit geht mit starker Übelkeit und vielen weiteren Symptomen einher. So schnell die Reisekrankheit auf hoher See kommt, geht sie in den meisten Fällen schnell vorbei. Selten halten die Symptome der Reisekrankheit über mehrere Tage an.

Ursachen von Seekrankheit

Doch wie entsteht Seekrankheit? Sobald ein Schiff bei Wellengang ins Schaukeln gerät, erfahren Seekranke durch ungewöhnliche Bewegungen ein Ungleichgewicht der Sinnesorgane. Die Augen nehmen die Bewegungen des Schiffs nicht wahr und Passagiere sehen Dinge, die sich widersprüchlich anfühlen. Die Ursache der Kinetose geht aus einem Mix fehlender Fixpunkte und einem schwankenden Untergrund einher. Diese widersprüchlichen Informationen kann das Kleinhirn nicht verarbeiten und durch die Ausschüttung von Histamin, wird ein Signal von Übelkeit an das Gehirn gesendet. Dieses Ungleichgewicht der Sinnesorgane nennt sich ebenso Sensory Mismatch.

Seekrankheit

Foto: Shutterstock

Symptome: Übelkeit, Erbrechen und mehr

Die Seekrankheit fängt in den meisten Fällen harmlos an. Passagiere klagen über Müdigkeit und häufiges Gähnen. Anschließend folgen weitere unangenehme Krankheitszeichen. Neben hämmernden Kopfschmerzen leiden Seekranke an Schwindel, Übelkeit und weiteren Symptomen.

Alle Symptome der Reisekrankheit hier im Überblick:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Blässe
  • Depressive Stimmung
  • Schweißausbrüche

Seekrank – Die richtige Ernährung hilft

Auch die Ernährung spielt bei der Vorbeugung von Seekrankheit eine Rolle. Ernährt ihr euch gesund, verfügt ihr über eine gesunde Grundbasis. So liegt die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ihr nicht an Kinetose auf Kreuzfahrt erkrankt. Studien belegen, dass der Verzehr von Vitamin C hilfreich ist, da es den Histaminspiegel im Körper abbaut. Neben einer leichten Kost vor Antritt der Kreuzfahrt schwören Ärzte auf Ingwer. Ihr möchtet nicht gleich in eine Ingwerknolle beißen? Eine Alternative bieten sogenannte Ingwertabletten, die den Naturmittelstoff beinhalten.

Um die Reisekrankheit vorzubeugen, helfen folgende gesunde histaminarme Lebensmittel:

  • Zwieback
  • Bananen
  • Tees
  • Rohe Karotten
  • Ingwer
Seekrankheit - Ingwer

Foto: Pixabay

Behandlung durch Mittel und Medikamente

Ihr wisst, dass ihr auf Kreuzfahrt schnell seekrank werdet? Um Kinetose zu behandeln, gibt es kein Allheilmittel. Doch empfehlen Ärzte diverse Tabletten und Medikamente gegen Kinetose. Neben Tabletten und Kaugummis gibt es ebenso Pflaster gegen Unwohlsein auf hoher See.

So wirken Superpep Kaugummis mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat der Übelkeit entgegen. Andere schwören auf Scopolamin Pflaster, die sich Passagiere hinter das Ohr kleben. Der enthaltene Wirkstoff regt das vegetative Nervensystem an. Allerdings ist die Kombination aus der Einnahme von anderen Mitteln, wie Antihistaminika, nicht zu empfehlen. Darüber hinaus gibt es homöopathische Mittel gegen Seekrankheit, wie Cocculus LM12 und Bux Vomica. Diese haben eine positive Wirkung gegenüber Seekrankheit.

Hier die Reiseapotheke bei Seekrankheit im Überblick:

  • Antihistamine
  • Kaugummis gegen Übelkeit
  • Vomex
  • Scopolamin Pflaster
  • Ingwer Tabletten

Auch interessant: Kreuzfahrt Packliste – Eine Checkliste für benötigte Bordutensilien

Seekrankheit - Tabletten

Foto: Pixabay

Seekrankheit vorbeugen – Entspanntes Reisen an Bord

Um Kinetose vorzubeugen, gibt es diverse Tipps und Tricks, die ihr vor und während der Seekrankheit beherzigen könnt. Darüber hinaus ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit und Vitamine nach den Symptomen der Reisekrankheit zu sich zu nehmen. Empfehlenswert sind isotonische, mineralstoffreiche Getränke. Welche Maßnahmen ihr vor und während der Reisekrankheit anwenden könnt, erläutere ich euch in den nächsten Zeilen.

Blick auf Horizont gegen Reiseübelkeit

Um die Sinneseindrücke in Einklang zu bringen, empfiehlt sich ein Blick auf den Horizont und nicht auf das Schiff. Am besten stellt ihr euch auf der Seite von Bug oder Heck des Schiffs. So umgeht ihr die Kippbewegungen des Seegangs und spürt die Schiffsschwankungen am geringsten. Neben dem Blick auf den Horizont, wirkt sich die frische Luft positiv auf den Kreislauf und den Körper aus. Ebenfalls vorteilhaft ist die Vermeidung von starken Sonneneinstrahlungen.

Histaminarme Nahrung essen bei Seekrankheit

Um Seekrankheit vorzubeugen, ist der Verzicht einer histaminreicher, schwer verdaulichen Nahrung empfehlenswert. So solltet ihr Lebensmittel wie Salami und Thunfisch meiden und auf Vitamin-C reiche Lebensmittel zurückgreifen. Darüber hinaus ist der Verzicht auf Alkohol und andere Genussmittel vorteilhaft. Ebenso empfiehlt sich vor Kreuzfahrtantritt der Verzehr von leichter Kost. Euch hat die Seekrankheit gepackt und ihr seid auf dem Weg der Besserung? In dem Fall ist es wichtig, euren Magen langsam an das Essen zu gewöhnen.

Die beste Lage der Kabine bei Seegang

Ihr fragt euch, welche Kabinen sich am besten bei Schiffsschwankungen eignen? Da euch Innenkabinen keinen Ausblick auf den Horizont gewähren, eignen sich diese Kabinen nicht bei Seegang. Am besten ist die Unterbringung in Außen- und Balkonkabinen, die euch eine Aussicht auf das Meer garantieren. Je mittiger sich eure Kabine auf dem Schiff befindet, umso weniger Schwankungen spürt ihr bei Seegang.

Seabands – Akupressur-Bänder gegen Übelkeit

Seabands sind elastische Akupressur-Armbänder, die eine ähnliche Wirkung der Akupunktur haben. Die Platzierung erfolgt am Handgelenk. Da die Armbänder einen Druck ausüben, wirken diese als Akupressur. Die Seabands gibt es in diversen Designs. Und das Tolle: Die Seabands lösen keine Nebenwirkungen aus. Neben den Seabands gibt es das Reliefband. Hier übertragen zwei Elektroden elektrische Impulse an das Nervensystem.

Hinweis: Hier günstige Seabands bei Amazon sichern

Seekrankheit - Horizont

Foto: TUI Cruises

Tipps gegen Seekrankheit auf Kreuzfahrt in der Übersicht

Vor Antritt eurer Kreuzfahrt gibt es Maßnahmen, um Seekrankheit vorzubeugen. So solltet ihr ausreichend essen und den Fokus auf gesunde Kost legen. So kann euer Mageninhalt nicht bei Seegang durchschaukeln. Alle Tipps und Tricks gegen Seekrankheit findet ihr hier in der Übersicht.

Tipps und Tricks vor Eintritt der Seekrankheit:

  • Genügend Schlaf
  • Verzicht auf Alkohol und histaminreicher Nahrung
  • Genuss von gesunder, leichter Kost
  • Vermeidung von Stress und Adrenalin
  • Tragen von Seabands

Wichtige Tipps und Tricks während der Seekrankheit:

  • Blick auf Horizont richten
  • An die frische Luft gehen und tief durchatmen
  • Mittig auf dem Schiff bleiben
  • Sonne meiden
  • Tabletten
  • Auf den Rücken legen und die Augen schließen

Fazit

Die Seekrankheit ist eine Form der Reisekrankheit, die zahlreiche Menschen trotz Bewegungsstabilisatoren auf Kreuzfahrtschiffen betreffen. Oft ist die Reisekrankheit ein vorübergehendes Ereignis und schnell vorbei. Es gibt diverse Tipps und Tricks, wie ihr die Reisekrankheit auf See meidet. Neben Medikamenten helfen ebenso pflanzliche Mittel und Akupressur-Armbänder namens Seabands. Falls euch die Reisekrankheit auf Kreuzfahrt packt, hilft euch im Notfall der Bordarzt und das Bordhospital weiter.

Wie geht ihr mit Seekrankheit um und habt ihr noch weitere Tipps gegen die Reisekrankheit auf hoher See? Probiert gerne meine oben erwähnten Tipps und Tricks und schreibt mir gerne in den Kommentaren.

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben