Deutsche Seemannsmission bezieht Neubau am Ostseekai: Seafarers Lounge am Kieler Kreuzfahrtterminal feierlich eröffnet

7-Schluesseluebergabe-Hinz-Kaempfer-Scheelje-Sass-Naegele-vlVor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand, heißt es. Dass gerade Seeleute eine besondere Beziehung zum Lieben Gott haben, liegt auf der Hand. Und so hat dieser Tage auch die Deutsche Seemannsmission den Neubau der Seafarers Lounge am Kieler Kreuzfahrtterminal Ostseekai bezogen. Es soll ein Ort ausschließlich für Besatzungsmitglieder sein und er dient der Kommunikation und Beratung. Stellvertretend für den Bauherrn, die Firma Seehafen Kiel, übergaben Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel, und Dirk Scheelje, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Kieler Seehafens, am gestern symbolisch einen übergroßen Schlüssel zur offiziellen Eröffnung an Jochen Hinz, den Vorsitzenden der Deutschen Seemannsmission Kiel e.V. und Dirk Scheelje sagte: „Ich freue mich sehr, dass wir in unmittelbarer Nähe der Kreuzfahrtschiffe einen Bereich für die Deutsche Seemannsmission schaffen konnten, der den Crew-Mitgliedern von großem Nutzen sein wird. Die „Seafarers‘ Lounge“ ist ein Vorzeigeprojekt im Ostseeraum.“ Das Konzept der Seafarers Lounge sieht – nach dem Vorbild von Hamburg und Venedig – einen Standort für Seeleute vor, der vertraute Umgebung schafft und Raum für Privatsphäre bietet.

10-Mein-Schiff-1-am-Ostseekai-02-07-2014Die neue Seafarers Lounge wurde in einer Bauzeit von acht Monaten in das Kieler Kreuzfahrtterminal am Ostseekai integriert. Auf einer Fläche von 140 m² stehen Crew-Mitgliedern Aufenthaltsräume, Computerarbeitsplätze mit Internetzugang, eine Pantry-Küche, ein kleiner Shop sowie ein Ruhe- und Beratungsraum zur Verfügung. Jochen Hinz: „Mein Dank gilt dem Land Schleswig-Holstein, der Seehafen Kiel sowie allen anderen Partnern, die zur erfolgreichen Umsetzung dieses so wichtigen Projektes beigetragen haben. Die neue „Seafarers‘ Lounge“ bietet der Seemannsmission sowohl baulich als auch von der Ausstattung beste Voraussetzungen. Hier stehen die Seeleute mit ihren Wünschen und Fragen im Mittelpunkt.“ Erste Gäste waren ab Mittag Mitglieder der knapp 800 Mann starken Crew der Mein Schiff 1, die am Abend vom Ostseekai zu einer Nordlandkreuzfahrt startet. Geöffnet ist die „Seafarers‘ Lounge“ jeweils 1 Stunde nach Ankunft bis etwa 1 Stunde vor Abfahrt der Schiffe.

4-Eroeffnung-Seafarers-Lounge-KielErmöglicht wurde der rund 400.000 Euro teure Neubau durch die Unterstützung des Landes Schleswig-Holstein, der Internationalen Transportarbeiterförderation sowie des Kieler Seehafens. Dr. Frank Nägele, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium des Landes Schleswig-Holstein, überreichte im Rahmen der Eröffnungsfeier einen Förderbescheid, mit dem rund 300.000 Euro aus Mitteln des Bundes für Investitionen in den Seehäfen bewilligt werden. Frank Nägele: „Der Kieler Seehafen hat bereits viel geleistet, um hervorragende Infrastrukturen für Kreuzfahrtschiffe und deren Passagiere zu schaffen. Ich freue mich sehr, dass mit dem Neubau der „Seafarers‘ Lounge“ jetzt auch in beispielgebender Weise den Besatzungsmitgliedern Rechnung getragen wird. Im oft hektischen Arbeitsumfeld der Seeleute ist die „Seafarers‘ Lounge“ ein Ort, der Privatsphäre und Platz für persönliche Gespräche bietet.“

1-Lotsengesangverein-KnurrhahnDie Seemannsmission ist der „Caretaker“ für Seeleute. In der globalisierten Welt der Seefahrt sind die Stationen der Seemannsmission Häfen für Hilfe, Zuwendung und Kontakt zu Angehörigen. Praktische Hilfe, Beratung und persönlicher Zuspruch bilden eine Einheit im Selbstverständnis der Seemannsmission. In der „Seafarers‘ Lounge“ können Seeleute neben der kostenfreien Internetnutzung auch sehr günstige Telefonkarten, asiatische und andere landestypische Lebensmittel und weitere Kleinigkeiten einkaufen. Sie erhalten Hilfe bei Problemen und finden immer ein offenes Ohr bei den – meist ehrenamtlich tätigen – Mitarbeitenden der Seemannsmission. Nach dem Motto „support of seafarers´ dignity“ hilft die Seemannsmission allen Besatzungsmitgliedern der Kreuzfahrtschiffe.

[db]

11-Mein-Schiff-1-am-Ostseekai-1940

Die Seehafen Kiel GmbH & Co. KG betreibt den Kieler Handelshafen im öffentlichen Auftrag der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel, deren 100%-iges Tochterunternehmen sie ist. In unmittelbarer Innenstadtlage verfügt Kiel mit dem Ostseekai über eines der modernsten und leistungsstärksten Kreuzfahrtterminals im Norden Europas. An zwei Liegeplätzen können Kreuzfahrtschiffe mit einer Länge von 300 m und mehr anlegen. In diesem Jahr wird Kiel 125 Mal von 22 verschiedenen Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Insgesamt werden ca. 100.000 Crew-Mitglieder an Bord der Kiel frequentierenden Kreuzfahrtschiffe erwartet.

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben