Schiffstaufe

Aberglaube und Tradition - Warum ein Schiff getauft wird

Welche Rituale gibt es während einer Schiffstaufe und taufen ausschließlich Frauen ein Schiff? Bei Taufen von Kreuzfahrtschiffen gibt es besondere Traditionen und Riten. Alle wichtigen Informationen zum Ablauf der Schiffstaufe, zum Aberglauben und zum Brauch der Taufzeremonie eines Schiffs findet ihr hier in diesem Artikel.

Inhalt

Schiffstaufe

Foto: iStock

Der Begriff Schiffstaufe

Der Begriff Schiffstaufe stammt vom griechischen Wort „baptizein“ ab, das Eintauchen und Untertauchen bedeutet. Dabei stellt die Schiffstaufe ein Symbol für das Eintauchen des Schiffs in das Meer dar. Der Begriff Schiffstaufe wird ebenfalls als Schiffsweihe oder Schiffssegnung bezeichnet und findet in den meisten Fällen vor Stapellauf statt. Das bedeutet, dass die Segnung und die Taufe des Schiffs vor der ersten Schiffsreise stattfindet. Im Vordergrund von Schiffstaufen steht die Namensgebung des Schiffes durch die Taufpatin. Neben Luxuslinern und Kreuzfahrtschiffen gibt es ebenfalls Schiffstaufen von Yachten und kleineren Schiffen.

Gründe für eine Taufe

Bereits seit dem vierten Jahrhundert vor Christus gibt es Schiffstaufen. Damals galten diese als Besänftigungsmittel der Götter mit dem Ziel, dass die Schiffe während der Seereise unversehrt blieben. Außerdem linderten Schiffstaufen die Ängste der Seefahrer und machten das Schiff resistent gegenüber unberechenbaren Winden und Ungeheuern.

Auch heutzutage dienen Schiffstaufen als eine Art Tradition, um dem Schiff und seiner Besatzung Glück und Wohlergehen auf dem Weg zu geben. Ein weiterer Grund für Schiffstaufen ist der Aberglaube, da ein Versäumnis der Schiffstaufe als „böses Omen“ gilt. Ein bekanntes Beispiel ist die Titanic, die als ungetauftes Schiff während ihrer Jungfernfahrt sank.

Schiffstaufe

Foto: iStock

Namensgebung des Schiffs

Bei der Namensgebung von Schiffstaufen sind weibliche Namen Tradition. Damals galten Göttinnen und Figuren aus der Mythologie als Namensgeberin von Schiffen, da diese als Sinnbild für Jugend, Schönheit und Schnelligkeit stehen. Darüber hinaus gab es in den früheren Zeiten oftmals religiöse Schiffsnamen, wie Santa Maria. Die symbolische Namensgebung von Göttinen hatte den Hintergrund, dass das Schiff unter dem Schutz der Gottheit fährt und resistent gegenüber Gefahren während der Schiffsreise ist.

Ablauf der Schiffstaufe und der Taufzeremonie

Schiffstaufen finden ganzjährig statt. Neben einer Taufpatin nehmen die Mannschaft und der Kapitän am Festakt teil. Bei den meisten Schiffstaufen verfolgen ebenfalls Zuschauer, der Geschäftsführer, der Werftbauer und der Eigner das Spektakel. Zunächst erfolgt die Ansprache der Taufpatin und im Anschluss das Zerbersten der Champagnerflasche am SchiffsrumpfBei kleineren Booten wird Champagner über die Planken gegossen. Bei bekannten Kreuzfahrtschiffen findet nach der Taufzeremonie ein opulentes Feuerwerk statt. In den meisten Fällen tritt das Schiff nach der Taufe ihre Jungfernfahrt an.

Schiffstaufe

Foto: AIDA Cruises

Die Taufrede

Die Taufpatin hat die Ehre, die Taufrede zu halten. Dabei gibt es hinsichtlich des Ablaufs der Taufrede keine Vorgaben. Der Tradition nach sollten neben der Entstehungsgeschichte des Schiffs mitsamt Werft und Auftraggeber ebenfalls drei wichtige Schlüsselformulierungen in der Taufrede vorhanden sein:

  • Ich taufe dich auf den Namen.
  • Ich wünsche der Besatzung allzeit gute Fahrt und dir immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel.
  • Ich grüße dich mit einem dreimaligen Hipp-Hipp-Hipp-Hurra.

Zum Abschluss der Rede erfolgt die Taufe mittels einer Champagner-Flasche, die am Rumpf des Schiffs zerschellt.

Die Taufpatin

Die Taufpatin übernimmt eine wichtige Rolle bei der Schiffstaufe. Neben der Taufrede ist sie für das Zerschellen der Champagnerflasche zuständig. Denn laut Tradition bringen Männer als Taufpate Unglück. Bislang gab es zwei Taufpaten: Neben dem Bundespräsident Richard von Weizsäcker, der die MS Deutschland im Jahr 1998 taufte, ist Sänger Pitbull Taufpate der Norwegian Escape.

Im Laufe der Zeit hat es sich eingebürgert, dass prominente Frauen Schiffstaufen vollziehen. So taufte Helene Fischer die Mein Schiff 3 von TUI Cruises und Queen Elizabeth die Queen Mary 2 von Cunard. Die meisten Taufzeremonien vollzog Taufpatin Sophia Loreen, die seit 2002 die Neubauten der Reederei MSC Kreuzfahrten tauft.

Für Taufpatinen gelten ein paar Voraussetzungen, damit sie das Schiff nicht ins Unglück stürzen:

  • Das Tragen eines grünen Kleids ist für die Taufpatin untersagt. Außerdem dürfen keine Rothaarigen ein Schiff taufen, da der Schiffsgeist Klabautermann rote Haare und grüne Augen hat.
  • Die Taufpatin darf nicht schwanger sein.

Fotos: TUI Cruises

Aberglaube und Tradition von Schiffstaufen

Schiffstaufen sind mit Tradition und Aberglaube geprägt. Wird ein Schiff nicht getauft, herrscht laut Tradition Unglück über das Schiff. So wie einst bei der Titanic. Aufgrund der damals gedachten Unsinkbarkeit des Passagierschiffs wurde auf eine Schiffstaufe verzichtet. Allerdings hatte dies schlimme Folgen, da die Titanic während ihrer Jungfernfahrt sank.

Darüber hinaus spielt der Tag der Taufe eine wesentliche Rolle. Denn laut Tradition gelten Freitage als Unglückstage. In den Zeiten vor Christus dienten Menschen als Stapellaufbalken und wurden für den feierlichen Akt der Taufe geopfert. In der heutigen Zeit kommen Champagner-Flaschen als Zeichen der Opfergabe zum Einsatz. Dabei repräsentiert der Alkohol das heilige Weihwasser.

Zwischenfälle, die gegebenenfalls bei der Taufe stattfinden, bringen laut Aberglauben Unglück. Dazu zählt das nicht-Zerbrechen der Taufflasche. Damit dies nicht passiert, werden die Taufflaschen vor der Schiffstaufe manipuliert und an den Flaschenhälse angesägt. Eine weitere Tradition ist, dass vereinzelte Kapitäne die Scherben und Überreste der Taufflasche als Talisman an Bord aufbewahren.

Internationale Bräuche und kuriose Besonderheiten

Andere Länder, andere Sitten. Schiffstaufen sind von Land zu Land unterschiedlich. So findet die Taufzeremonie in Indien und in asiatischen Ländern durch einen Hindu statt, der einen Blütenkranz aus Rosen und Nelken auf den Bug des Schiffs legt. Statt Alkohol und einer Sektflasche wirft die Taufpatin des Schiffs eine Kokosnuss gegen den Schiffsbug. Dabei dienen die zerbrochenen Teile der Kokosnuss dem Kapitän als Talisman.

In Schottland kommt statt einer Champagner-Flasche Whiskey zum Einsatz von Schiffstaufen. Und wie sehen Schiffstaufen von Polarschiffen aus? Hier dienen Eisblöcke als Taufsymbol. In Südamerika und Brasilien steht der Einsatz von Konfettikanonen im Vordergrund.

Schiffstaufe

Foto: iStock

Taufe aus psychoanalytischer Sicht

Selbst Psychologen befassen sich mit dem Thema Schiffstaufen. Aus psychoanalytischer Sicht steht die Schiffstaufe als Sinnbild für die Geburt und den Geschlechtsakt. Dabei übernimmt die Taufpatin die Rolle der Mutter und Jungfer, die ihrem Kind dem Schiff Wohlergehen auf dem Schiffsweg übergibt. Den männlichen Part übernimmt die Sektflasche, die die Jungfer befruchtet.

Der Philosoph Lorenz Engell beschreibt die Schiffstaufe wie folgt: „Wir alle wissen natürlich, was wir von Sektflaschen, die aufgehen und Schaum entlassen, zu halten haben.“ Nach der Befruchtung findet die Geburt statt, dass das Einlaufen des Schiffs ins Wasser repräsentiert.

Fazit

Der Brauch der Schiffstaufe ist weltweit verbreitet und findet in verschiedenen Ländern und Kulturen unterschiedlich statt. Einige betrachten die Schiffstaufe als Aberglaube andere als Tradition. Dabei spielt die Taufrede und die Taufpatin eine wesentliche Rolle von Schiffstaufen, die als Glücksbringer dienen. Schiffstaufen sind von Land zu Land unterschiedlich.

Was haltet ihr von den Bräuchen und Traditionen einer Schiffstaufe? Erzählt mir von euren Meinungen gerne in den Kommentaren!