Reisebericht Mein Schiff 5

Meine ersten Eindrücke vom neuen TUI Cruises Flaggschiff

Vom 3. bis 6. Juli war es endlich soweit: Euer Captain Kreuzfahrt war an Bord des neuen Wohlfühlschiffs der TUI Cruises Flotte: der Mein Schiff 5. Vier ganze Tage lang hatte ich die Möglichkeit mir viele Orte an Bord anzusehen und die Einrichtungen zu testen. Ob das neue Entertainmentprogramm mit nagelneuer Hologrammtechnik, das neue Spezialitätenrestaurant „Schmankerl“ oder die neuen Bars an Bord: Viele Dinge konnte ich mir während der zweiten von insgesamt vier „Vorfreudefahrten“ ansehen. Um das Wichtigste vorneweg zu sagen: Mein Schiff-Fans werden auch die Mein Schiff 5 besuchen – und lieben! :)

Der viertägige Trip an Bord der Mein Schiff 5 begann in Kiel, von wo aus wir dann zuerst Kurs auf die schwedische Stadt Göteborg genommen haben. Hier hatte ich die Möglichkeit an einem schönen Landausflug zu den Schärenlandschaften und Fischerdörfern der Region teilzunehmen. Danach ging es in Richtung Kopenhagen, der dänischen Hauptstadt, die ich auf eigene Faust erkundet habe. Viel zu schnell ging es dann wieder zurück nach Kiel, wo die Reise früh am Morgen leider schon wieder endete. Meine Eindrücke vom Schiff und der Route könnt ihr in meinem nun folgenden Reisebericht zur Mein Schiff 5 nachlesen.

Reisebericht Mein Schiff 5 – Inhalt

Zuerst möchte ich euch einen kleinen Überblick über das Schiff und die baldige Route geben, da die Route einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Bauweise des Schiffs genommen hat. Dann beschreibe ich euch die Kabinen, die natürlich vielen Reiseinteressierten extrem wichtig sein werden. So viel kann ich bereits sagen: Meine Balkonkabine mit der Zimmernummer 8033 war nahezu perfekt! Im Anschluss an dieses Thema durchleuchte ich das Premium Alles Inklusive Konzept der Reederei an Bord der Mein Schiff 5. Was genau ist im Preis denn schon enthalten und was nicht? Hier gibt’s alle Infos dazu! Ganz kurz möchte ich dann gegen Ende noch auf das Entertainment an Bord sowie sonstige Dinge eingehen, die mir während der kurzen Reise aufgefallen sind, bevor ich euch ein endgültiges Fazit gebe.

Wer direkt zu meinem Fazit möchte, kann hier direkt zur Stelle im Text springen!

Reisebericht Mein Schiff 5 – Das Schiff und die Route

Die Mein Schiff 5 ist das fünfte Schiff der Mein Schiff Flotte und nach den beliebten Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4 der dritte Neubau, der direkt von TUI Cruises gebaut wurde. Mit einer BRZ von 98.785 und einer Passagierkapazität von 2.534 Personen (bei 2er-Belegung) kann man von einem mittelgroßen Schiff sprechen. Es wurde in der Meyer Turku Werft in Finnland gebaut und wurde sogar 10 Tage früher als geplant fertig, was die vier Vorfreudefahrten vor der offiziellen Taufe am 15. Juli überhaupt erst möglich gemacht hat. Das Volumen des Schiffs verteilt sich auf einer Lange von 295 Metern, einer Breite von 35,8 Metern und einem Tiefgang von 8,05 Metern sowie insgesamt 15 Decks, auf denen sich die vielen verschiedenen Einrichtungen befinden.

Die Besonderheit der Mein Schiff Flotte ist die überproportional hohe Anzahl an Balkonkabinen, die einen Anteil von über 80% aller Kabinen an Bord haben. In absoluten Zahlen sieht die Verteilung wie folgt aus: Von den insgesamt 1.267 Passagierkabinen sind 127 Innenkabinen, 97 Außenkabinen, 963 Balkonkabinen, 64 Junior Suiten und 16 Suiten. Die weiteren Besonderheiten an Bord sind der geniale 25-Meter Pool auf Deck 12, die insgesamt 13 Restaurants und Bistros sowie die 13 Bars und Lounges, in denen ihr zum Teil 24 Stunden am Tag die ein oder andere Mahlzeit oder Getränke zu euch nehmen könnt. Neu ist die „Lagune“ an Deck 12: Es handelt sich hierbei um einen zweiten Außenpool, der anstelle des Innenpools der vorherigen Schiffe nun seinen Weg auf die Mein Schiff 5 gefunden hat. Die Marschrichtung dieser Entscheidung ist klar: Die Mein Schiff 5 wird überwiegend in warmen Gewässern fahren, damit dieser Pool auch ausreichend genutzt werden kann!

Aktuelle und zukünftige Route der Mein Schiff 5

Dann wäre jetzt auch die Überleitung zur aktuellen und zukünftigen Route geschafft: Vor dem Taufevent am 15. Juli ist die Mein Schiff 5 noch auf den „Vorfreudefahrten“ in Nordeuropa und der Ostsee unterwegs. Es geht hier unter anderem nach Schweden, Dänemark und Polen. Die Jungfernfahrt beginnt dann direkt im Anschluss am 16. Juli 2016 mit einer neuntägigen Reise in die Ostsee und ins Baltikum mit Stopps und Tallinn, St. Petersburg, Helsinki, Stockholm und Kiel. Die Jungfernfahrt ist seit Wochen ausgebucht und ein garantiert unvergessliches Erlebnis für jeden Mein Schiff-Fan!

In den weiteren Sommerwochen 2016 geht es dann abwechselnd nach Südnorwegen und zum Nordkap sowie in die Ostsee, bevor es nach einer Westeuropa und Großbritannien-Kreuzfahrt nach Mallorca geht. Hier wird das Schiff vier Wochen lang im Oktober im westlichen Mittelmeer eingesetzt, bis es im Winter-Einsatzgebiet in der Karibik positioniert wird. Hier ist die Mein Schiff 5 dann von Mitte November 2016 bis Mitte April 2017 auf 15-tägigen Kreuzfahrten ab/bis La Romana (Dominikanische Republik) oder Bridgetown (Barbados) unterwegs. Im Anschluss geht es dann zurück nach Europa ins Mittelmeer.

Die Kabinen der Mein Schiff 5

Nach der etwas ungewöhnlichen Balkonkabine der Norwegian Epic (Hier geht’s zum Reisebericht), war meine Balkonkabine 8033 auf der Mein Schiff 5 nach meinem Gefühl in vielen Punkten einen kleinen Tick hochwertiger. Besonders auffällig auf den ersten Blick ist die Helligkeit der Kabine: Viele weiße Flächen sowie helles Holz überwiegen hier und sogar der große Fernseher war weiß lackiert. Eingerahmt wird das Gesamtbild mit schönen Blautönen, die unter anderem auf den Vorhängen, dem Teppich und der Tagesdecke zu finden sind. Mir bleibt nichts anderes zu sagen, als dass das Design der Balkonkabine mehr als gelungen ist.

Auch die Ausstattung der Kabine kann sich sehen lassen: Neben einem gemütlichen, aber ein wenig quietschendem Bett, findet ihr hier noch eine Nespresso-Kaffeemaschine (1 Kaffeekapsel pro Person/Tag gratis, jede weitere kostet 1€ extra), einen Fön, einen Safe, zwei Bademäntel inkl. Slipper, eine Glaskaraffe zum Auffüllen (Wasserspender gibt’s in den Kabinengängen), Gläser, Tassen, genügend Steckdosen und einen Fernseher mit zahlreichen deutschsprachigen TV-Sendern. Auch die Ablageflächen sind zahlreich vorhanden, was besonders für mich, da ich von Bord aus arbeiten musste, sehr lobenswert war: Auf dem Schreibtisch konnte ich alle meine Utensilien problemlos ablegen! Das Badezimmer ist für zwei Personen ausreichend groß und besteht aus einem WC, einer Dusche sowie einem großen Waschbecken.

Was die Sauberkeit und die Geräuschkulisse der Kabine angeht, kann über ersteres aufgrund der Jungfräulichkeit der Kabine natürlich noch nicht so viel gesagt werden. Natürlich war die Kabine immer sehr sauber, aber das liegt natürlich auch daran, dass ich einer der ersten Reisenden hier war. Trotz Nähe zu den Aufzügen hat man von draußen absolut nichts gehört, also kann die Kabine zu 100% weiterempfohlen werden!

Premium Alles Inklusive und die Restaurants

Das Premium Alles Inklusive Konzept von TUI Cruises ist ein sehr gutes Argument für eine Reise mit einem Schiff der Wohlfühlflotte. Nicht nur, dass sehr viele Restaurants und Bistros im Endpreis enthalten sind, auch der Großteil der Getränke ist ohne Aufpreis an Bord bestellbar. Im Preis inkludiert sind die Restaurants Atlantik-Klassik, Atlantik-Mediterran und Atlantik-Brasserie, das Buffetrestaurant Anckelmannsplatz, die Backstube sowie das GOSCH Sylt im Anckelmannsplatz, die Snackbar Bosporus an der Lagune auf Deck 12, die Osteria-Pizza e Pasta (teilweise), das Tag und Nacht Bistro sowie die Eis Bar. Hier ist für jeden Geschmack definitiv etwas mit dabei.

Spezialitätenrestaurants

Zusätzlich zu den inkludierten Restaurants gesellen sich die Spezialitätenrestaurants Surf & Turf, Hanami by Tim Raue sowie das ganz neue „Schmankerl“ mit traditioneller Küche aus Österreich hinzu. Auch bei den Getränken muss man eine wichtige Einschränkung machen, denn in dem „Große Freiheit“ getauften Bereich im Heck des Schiffes (Diamant), sind Getränke in der Regel ausschließlich gegen Aufpreis bestellbar. Und zwar nicht nur in den hier positionierten Spezialitätenrestaurants Hanami – by Tim Raue, Surf & Turf sowie Schmankerl, sondern auch in der zentral liegenden Diamantbar sowie dem Champagner Treff. Während der Reise habe ich die meisten dieser Restaurants einmal getestet.

Restaurant Atlantik-Klassik

Den Anfang möchte ich mit dem Atlantik-Klassik machen, dem Haupt-Bedienrestaurant, in dem ihr morgens, mittags und abends gemütlich essen gehen könnt. Das Abendessen besteht aus zwei verschiedenen 5-Gänge-Menüs, die aber beliebig kombiniert werden können. Ihr könnt also problemlos das Zwischengericht von Menü 1 mit der Hauptspeise von Menü 2 kombinieren. Hier ist mir ein negativer Aspekt aufgefallen, der zu einem großen Teil daran liegen wird, dass die Crew auf diesem Schiff neu zusammengewürfelt wurde, denn die Wartezeiten zwischen den Gängen waren schon etwas lang.

Fast 2 1/2 Stunden hat das Abendessen gedauert, was für mich persönlich mindestens eine halbe Stunde zu lang ist. Die Portionen waren zum Teil ziemlich klein, man sollte jedoch trotzdem satt werden. Falls man danach doch noch Hunger hatte, konnte man selbstverständlich noch in ein anderes Bistro (zum Beispiel dem Tag & Nacht Bistro) ohne Aufpreis einen kleinen Snack zu sich nehmen. Geschmacklich konnte man nicht meckern, was bei der Anzahl an Gästen schon außergewöhnlich ist.

Restaurant Atlantik-Mediterran

Im Atlantik-Mediterran hatte ich am zweiten Tag der Reise an einem Bedien-Frühstück teilgenommen, was ähnliche Probleme wie im Atlantik-Klassik offengelegt hat. Das Team ist offensichtlich noch nicht richtig eingespielt, sodass man zum Teil etwas länger auf sein Essen warten musste. Ob ein Bedien-Frühstück sinnvoll ist muss jeder für sich selbst entscheiden, aber scheinbar ist die Nachfrage da, denn sonst hätte sich TUI Cruises dieses Konzept nicht überlegt. Ich für meinen Fall finde ein Frühstück und Buffetform angenehmer und vor allem schneller, was mir gerade zum Frühstück sehr wichtig ist.

Bistros und Osteria Pizza e Pasta

Wenn ihr auf dem Pooldeck seid und einen kleinen Snack für zwischendurch benötigt, ist das Bosporus der von mir bevorzugte Zielort gewesen. Hier gibt es Hähnchen- oder Kalbsdöner, Falafel und weitere Snacks schnell und ohne Aufpreis auf die Hand. Die Portionen sind natürlich nicht mit großen Dönern an Land vergleichbar, sie entsprechen eher der Größe einer Kinderportion. Echt lecker! Ähnliches trifft im 24 Stunden geöffneten Tag & Nacht Bistro zu, in dem es Pommes, Currywurst, Burger und Salate gratis zu bestellen gibt.

Bei den Burgern gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Sorten, die nach der Bestellung frisch für euch zubereitet werden. Hier müsst ihr aber drauf achten, dass die Wartezeit 15-30 Minuten betragen kann, je nachdem wie viele Gäste in diesem Moment auf ihr Essen warten. Ebenfalls für den kleinen Hunger zwischendurch ist die neue Osteria – Pizza e Pasta direkt gegenüber dem Tag & Nacht Bistro: Wie der Name schon sagt, bekommt ihr hier überwiegend Nudel- und Pizzakreationen, die teils im Preis inkludiert und teils aufpreispflichtig sind. Der Aufpreis hält sich jedoch in Grenzen, so sind für eine große Pizza mit massig Belag nur knapp 5€ fällig. Auch hier sind mir die Wartezeiten unangenehm lang vorgekommen, was sich nach ein wenig Einarbeitungszeit jedoch einpendeln sollte.

Anckelmannsplatz Backstube und GOSCH Sylt

Zum Anckelmannsplatz, der Backstube und dem GOSCH Sylt muss ich wahrscheinlich nicht sehr viele Worte verlieren: Das große Buffetrestaurant beinhaltet die beiden anderen Restaurants und bietet eine riesige Auswahl an verschiedenen Mahlzeiten für jeden Geschmack. Ob Salat, Steak, Bacon, Kartoffeln, eine leckere Suppe oder verschiedene Desserts: Wer schnell an sein Essen kommen möchte, ist hier an der richtigen Adresse! Da hier die meisten Gäste essen, ist der Geräuschpegel natürlich dementsprechend höher als in den Bedienrestaurants. Eine kleine Besonderheit gibt es im GOSCH Sylt: Ein Teil des Restaurants ist ein aufpreispflichtiges Bedienrestaurant, der Buffet-Teil ist jedoch ohne Aufpreis nutzbar.

Zu guter letzt möchte ich euch noch kurz die beiden Spezialitätenrestaurants vorstellen, die ich während meiner Reise besuchen durfte: das „Hanami – by Tim Raue“ und das „Schmankerl – Entspannt genießen„. Im Hanami trefft ihr auf asiatisch angehauchte Küche des Berliner Sternekochs Tim Raue, der jedem der Gerichte hier seine besondere Note verliehen hat. Fans von Asia-Küche sollten sich hier unbedingt einen Platz reservieren! Ähnliches gilt für das neue Schmankerl, das neue Restaurant mit typisch österreichischer Küche. Dieses ist auch mein klarer Favorit während der Reise gewesen, weil hier einfach alles gepasst hat: Das Essen war vielfältig und extrem lecker, die Bedienung schnell und sehr sympathisch und auch das Ambiente sehr ruhig und angenehm. Neben den Mahlzeiten aus der Hauptkarte könnt ihr hier übrigens von 9-18 Uhr am „Langschläfer-Frühstück“ teilnehmen, das zwar nur gegen Aufpreis erhältlich ist, aber dafür viele besondere Mahlzeiten für euch bereithält. Meine absolute Empfehlung!

Das Entertainment an Bord

Was die Unterhaltung an Bord angeht, versucht TUI Cruises an Bord der Mein Schiff 5 möglichst viele Geschmäcker zu bedienen. Neben den Shows im Theater und im neuen „Studio“ (dazu gleich mehr), treten auch in den Bars öfter Künstler auf, die euren Abend wunderschön ausklingen lassen. Hervorzuheben ist hier die Schaubar, in der es fast jeden Abend bis nach 0 Uhr sehr gute Livemusik zu bestaunen gab.

Das neue Studio der Mein Schiff 5

Das Highlight ist das neue „Studio“, das anstelle des Klanghauses nun an Bord der Mein Schiff 5 Einzug erhalten hat. Doch keine Sorge: Auch wenn sich das Innenleben der Location gegenüber dem Klanghaus geändert hat, bleibt die Technik die gleiche. Wenn Gaststars oder Lektoren an Bord sind, werden diese in der Regel in diesem wundervollen Konzerthaus auftreten. Neu ist hier die Bestuhlung, die eher Lounge-Charakter hat sowie die beeindruckende Hologramm-Technik, die dank einer interessanten optischen Täuschung Stars lebendig und echt auf der Bühne erscheinen lassen. So gibt es hier unter anderem Shows mit den besten Sketchen von Didi Hallervorden oder eine Tanzshow der Flying Steps, deren Tricks atemberaubend auf die Hologrammfläche projiziert werden. Die Technik ist beeindruckend und man denkt wirklich, die Künstler seien auf der Bühne!

Die Show im Theater konnte ich mir aufgrund von Zeitmangel leider nicht ansehen, hier werden jedoch Shows aufgeführt, die von TUI Cruises direkt produziert werden. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass diese Aufführungen solide sind, aber definitiv nicht an das erstklassige Niveau einer Show an Bord von US-amerikanischen Schiffen heranreichen. Die Shows sind aber auch nicht allzu lang geraten, sodass man sich diese auf jeden Fall problemlos ansehen kann.

Lichtershow an Bord der Mein Schiff 5

Eine weitere Neuerung ist die Lichtershow an Bord: Am Hauptpool auf Deck 12 wurde eine umfangreiche Lichttechnik eingebaut, die während der Show die Nacht zum Tage macht und begleitet von einem Streichquartett den Adrenalinspiegel steigen lässt. Diese intensive Lichtershow dauert 15-20 Minuten und findet logischerweise erst dann statt, wenn es draußen schon dunkel ist. Während meiner Reise war dies um kurz nach 23 Uhr der Fall. An sich in die Idee einer Lichtershow sehr gut und die Technik kann sich auch sehen lassen, dennoch hängt die Show etwas in der Luft, da sie ein wenig zusammenhangslos abgespielt wird. Ich habe sie mir an zwei Abenden angeschaut und fand sie am zweiten Tag sehr viel weniger interessant als beim ersten Mal.

Sonstiges

Vier Tage an Bord reichen natürlich nicht aus, um sich alle Ecken und Kanten eines neuen Schiffs detailliert anzusehen. Dennoch konnte ich mir ein gutes Bild machen und wichtige Erkenntnisse gewinnen, die ich euch natürlich mitteilen möchte. Neben dem Besuch der Brücke und einem schönen Gespräch mit dem Kapitän Kjell Holm, hatte ich sogar die Möglichkeit mit dem Umweltoffizier ganz tief bis zu Deck 0 zu gehen, wo sich unter anderem die Müllverbrennungsanlage befindet. Diese und weitere Infos erfahrt ihr in dieser Kategorie!

Das Publikum an Bord

Die Gäste an Bord kommen auf einem Schiff einer deutschsprachigen Reederei logischerweise zu 90-95% aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Dies war auf der Vorfreudefahrt nicht anders. Der Altersschnitt lag geschätzt bei 50 Jahren, wobei diese Zahl natürlich je nach Reisetermin -und besonders in den Ferien- nach unten korrigiert werden kann. So hat mir der Cruise Director zum Beispiel mitgeteilt, dass in den Sommerferien gut und gerne 400 Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern an Bord sein können.

Am Abend hat man gemerkt, dass sich die Altergruppen schon ein wenig auf die verschiedenen Orte an Bord zum Feiern aufgeteilt haben. Die Gäste eines etwas gehobenerem Alters hat die Livemusik in der Schaubar mit dem ein oder anderen Wein genossen, die im Schnitt jüngeren Gäste haben in der Abtanzbar das Tanzbein geschwungen. Man hat jedoch gemerkt, dass auch die Mein Schiff 5 kein „Partyschiff“ ist. Nach 1 Uhr in der Nacht leerte sich die Diskothek merklich, sodass einem dann entweder der Besuch des Tag & Nacht Bistros oder der Gang zur Kabine übrig blieb.

Die Landausflüge

Während meiner Reise hatte ich auch die Möglichkeit an einem Landausflug teilzunehmen. Zur Auswahl stand der Ausflug „Fischerdörfer und Schärenlandschaften“ ab Göteborg oder „Spezialitäten Dänemarks“ in Kopenhagen. Ich habe mich für den ersten Ausflug entschieden, der regulär 45€ pro Erwachsenen kostet und euch knapp 6 Stunden lang von Göteborg aus im Reisebus in das kleine Dorf Klädesholmen und die Stadt Skärhamn führt. auch wenn man sich die meiste Zeit im Bus befindet, sind die Infos, die wir von der sympathischen Reiseleitung erhalten haben, nicht uninteressant. Auch die Ziele, die angesteuert werden, sind wunderschön und tolle Motive für das Familienalbum! Leider wurden wir aufgrund einer Baustelle etwas ausgebremst, sodass wir nicht so viel Zeit an den einzelnen Stopps zur Verfügung hatten. Für 45€ kann ich diesen Ausflug aber dennoch empfehlen.

Anders ist dies beim Ausflug in Kopenhagen gewesen. Ich selbst habe daran nicht teilgenommen, aber ein Mitglied der Journalistengruppe, das mit mir an Bord der Mein Schiff 5 war. Für 89€ pro Erwachsenen hat man Markthallen in Kopenhagen besucht, wo man einige Spezialitäten der Stadt und des Landes ausprobieren konnte. Die Portionen waren sehr übersichtlich, aber auch lecker. An sich ist der Ausflug auch empfehlenswert, wenn er nicht nach knapp 3 Stunden zu Ende gewesen wäre. Dafür dann 89€ zu zahlen ist meiner Ansicht nach schon ein wenig happig. Mein Tipp: Je nachdem wo ihr mit der Mein Schiff 5 festmacht – Langeliniekaj oder Ocean Kaj – könnt ihr entweder zu Fuß (Langelinie) oder mit dem Shuttlebus (Ocean Kaj, für 9€) zügig in die Stadt gelangen und diese dann auf eigene Faust erkunden.

Der Blick hinter die Kulissen

Zum ersten Mal überhaupt hatte ich an Bord der Mein Schiff 5 die Möglichkeit, den Scrubber sowie die Müllverbrennungsanlage auf dem Schiff gemeinsam mit dem Umweltoffizier zu besichtigen. 6 Tonnen Müll aus Essensresten fallen täglich (!) an Bord der Mein Schiff 5 an, die natürlich soweit mit dem sonstigen Müll (z.B. der Toilette) verarbeitet werden müssen, dass der gesamte Müll solange gelagert werden kann, bis es an den Häfen abtransportiert wird.

Dazu wird der Müll in einem komplexen Müllverbrennungssystem mit Chemikalien zersetzt, getrocknet und schlussendlich verbrannt, bis nur noch ein feines braunes Pulver übrig bleibt, das ein wenig wie Kaffeepulver aussieht. Die Anlage auf Deck 0 bis 2 ist riesig und die Räume in denen sie sich befinden sehr warm, sodass jemand, der sich nicht oft darin aufhält, schon ein wenig ins Schwitzen gekommen ist. Auch den Scrubber haben wir uns von oben aus angesehen und viele interessante Informationen darüber erfahren. So ist der Scrubber an Bord der Mein Schiff 5 der effizienteste, den es soweit auf dem Markt gibt – beeindruckend!

Mein persönliches Highlight war jedoch der Besuch der Mein Schiff 5-Brücke, die vom aktuellen Kapitän Kjell Holm mit konstruiert wurde. Im gemeinsamen Gespräch mit den anderen Pressevertretern hat man ganz besonders gemerkt, dass die Mein Schiff 5 „sein Schätzchen“ ist, das er wirklich nur sehr ungern irgendwann wieder verlassen will. Drei ganze Monate bleibt er an Bord, bis er sich im Anschluss für drei Monate von Bord verabschiedet und nichts mit dem Schiff zu tun hat.

So wechseln sich im 3-Monats-Takt Arbeit und Urlaub ab. Kapitän Kjell Holm ist ein sehr sympathischer Mensch und hat sich wirklich sehr viel Zeit für uns genommen, was bei der Anzahl der Fragen nicht selbstverständlich war. Besonders interessant fand ich seine „Entschuldigung“ zu Beginn der Reise: Es tat ihm leid, dass man nach dem Ablegen nicht merke, dass man sich auf einem Schiff befindet, da die Mein Schiff 5 eines der stabilsten Schiffe der Welt ist. Dies kann ich ohne wenn und aber so bestätigen!

Reisebericht Mein Schiff 5 – Fazit

Was lässt sich nach vier Tagen Mein Schiff 5 mit großer Gewissheit sagen? Ganz klar: Der TUI Cruises Neubau wird garantiert ein riesen Erfolg werden. Das liegt nicht nur am Premium Alles Inklusive Konzept, das es von vielen anderen Mitbewerbern abhebt, sondern in erster Linie am wunderbar harmonischen Gesamtkonzept an Bord. Das Schiff ist von Bug bis Heck wunderschön desingt und lässt keine Fragen und Wünsche offen. Hier ist alles an dem Ort, an dem es sein sollte und macht es deswegen auch so einfach, sich auf der Mein Schiff 5 zurechtzufinden.

Ja, die Crew muss sich besonders in den Restaurants noch ein wenig einspielen und ja, das Entertainment ist auf anderen Schiffen besser, aber: Die Kabinen gehören vom Niveau her mit Abstand zu den besten, die man in dieser Preiskategorie erwarten kann, die Qualität der Speisen ist fast überall überragend und auch das sonstige Angebot an Sport & Wellness kann sich hier einfach sehen lassen. Es macht einfach Spaß durch die Gänge zu spazieren, sich an der neuen Lumas Bar einen Drink zu gönnen oder in der ebenfalls neuen Thalia Leselounge ein Buch zu schnappen und den Kopf frei zu kriegen. Mit dem Bosporus Grill und dem Schmankerl wurden negative Aspekte der vergangenen Schiffe ausgemerzt und als Gast merkt man einfach, dass sich die Designer bei der Planung des Schiffs wirklich Gedanken gemacht haben.

Wer ein Schiff sucht, auf dem er oder sie sich einfach in aller Ruhe erholen und sich keine Sorgen über zu hohe Ausgaben machen möchte, macht mit der Buchung der Mein Schiff 5 absolut gar nichts falsch. Bravo!

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben