Norwegian Star "strandet" vor der Küste Australiens

Nachdem schon vor wenigen Wochen die Azipod-Antriebe der Norwegian Star für zahlreiche Umroutungen gesorgt haben, ging auch am vergangenen Freitag rund 30 Kilometer vor der Küste Australiens nichts mehr weiter. Das manövierunfähige Schiff, das auf dem Weg von Sydney nach Neuseeland war, musste von mehreren Schleppern nach Melbourne gebracht und dort vor Ort repariert werden. Gefahr für die Versorgung der Gäste an Bord herrschte zu keinem Zeitpunkt der Havarie.

Üppige Entschädigungen für die Gäste der Norwegian Star

Wie bei Norwegian Cruise Line üblich, fällt die Entschädigung für die Gäste, die zu dem Zeitpunkt an Bord waren, sehr üppig aus: Neben der Erstattung des vollen Reisepreises erhalten die Gäste zusätzlich einen Rabatt von 50% auf die nächste Kreuzfahrt-Buchung einer Reise mit NCL. Zudem stellte die Reederei es den Gästen frei bis zur vollständigen Reparatur des Schiffs an Bord zu bleiben oder mit dem Flugzeug nach Auckland, dem Ziel der Reise, zu fliegen. Dafür stellte NCL weitere 300 bis 350$ pro Person für Umbuchungen zur Verfügung. Die kommende Reise der Norwegian Star, die am 18. Februar in Auckland (Neuseeland) starten soll, soll nach Plänen der Reederei wie geplant stattfinden, da bis dahin die Antriebe des Schiffs repariert sein sollen.

Die Norwegian Star wurde im Jahr 2001 in der Meyer Werft in Papenburg gebaut und hat Platz für 2.348 Gäste.

[db]