Norovirus auf der Queen Mary 2 ausgebrochen

Schiff darf in Aqaba und Salalah nicht anlegen

Einem Bericht von Cruise Critic zufolge ist an Bord der Queen Mary 2 auf ihrer 120-tägigen Weltreise der besonders auf Kreuzfahrtschiffen gefürchtete Norovirus ausgebrochen. Aus diesem Grund wurde dem Schiff die Einfahrt in die Häfen von Aqaba (Jordanien) und Salalah (Oman) verwehrt. Das wurde bereits von Cunard bestätigt. Die Situation sei jedoch unter Kontrolle und die zwei Passagiere, bei denen die Symptome aufgetreten sind, unter Quarantäne. Die Queen Mary 2 setzt die Reise nun mit einem früheren Stopp in Limassol (Zypern) und einem zweitägigen Halt in Haifa (Israel) fort.

Norovirus auf Kreuzfahrtschiffen – So kann man sich schützen

Für Reedereien ist der Norovirus der blanke Horror: Bricht durch den hochansteckenden Erreger eine Epidemie an Bord aus, kann es im schlimmsten Fall zu einem Abbruch der gesamten Kreuzfahrt kommen. Noroviren bewirken Magen-Darm-Erkrankungen (Gastroenteritis) und werden im Erbrochenem oder im Stuhl von infizierten Personen ausgeschieden. Sie sind äußerst ansteckend und werden auf fäkal-oralem Weg weitergegeben. Deswegen ist die Gefahr einer Verbreitung größer, wenn sich viele Menschen auf engem Raum befinden – wie auf einem Kreuzfahrtschiff.

Einmal angesteckt, können die Symptome sehr schnell auftreten und bis zu drei Tage lang anhalten. Zu den Symptomen gehören unter anderem Erbrechen und Durchfall sowie Magenkrämpfe, Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Trifft eine dieser Symptome auf euch zu, müsst ihr euch schleunigst im Bordhospital durchchecken lassen, denn ab jetzt gilt es die Verbreitung auf dem Schiff einzudämmen! In der Regel darf man bis zum Ende der Infektion die Kabine nicht mehr verlassen und muss sehr viel trinken, um dem Flüssigkeitsverlust entgegenzuwirken. Wenn hier nicht gehandelt wird, können innerhalb kürzester Zeit die gesamten Passagiere inklusive Personal mit diesem lästigen Virus angesteckt werden, was zu einem Abbruch der Kreuzfahrt führen kann. Für die Reedereien bedeutet das hohe Kosten, da das Schiff nochmal komplett gereinigt werden und neues Personal eingestellt werden muss, um das infizierte Personal zu ersetzen.

Wie kann es zu einem Ausbruch kommen? Noroviren werden meist durch mangelnde Hygiene und der sogenannten Schmierinfektion von Mensch zu Mensch übertragen. Kleinste Reste von Erbrochenem oder Stuhlresten befinden sich auf den Händen infizierter Personen. Die Erreger können dann per Körperkontakt oder Berührung von Gegenständen, wie Türklinken oder Aufzugsknöpfe, weitergegeben werden. Berührt eine gesunde Person nun diese infizierten Gegenstände oder kommt mit der infizierten Person in Kontakt, gelangen die Erreger ganz leicht in die Schleimhäute. Aber auch winzige virushaltige Tröpfchen in der Luft durch Erbrochenem können eine Infektion verursachen! Versäumt man das Händewaschen nach Benutzung der Toilette oder nach dem Wechseln von Windeln, können sich Noroviren ebenfalls verbreiten. Eine weitere Gefahrenquelle für Noroviren sind Landgänge: Hier können sich Passagiere zum Beispiel durch verunreinigtes Wasser und Getränken in Restaurants infizieren! Aber auch rohe Lebensmittel wie Salate und Obst, die mit Noroviren belastet sein könnten, können die Ansteckung verbreiten.

Wie schützt man sich? Ganz wichtig: Nach jedem Toilettengang und jedem Essen gründlich die Hände waschen und abtrocknen! Dadurch hat der Norovirus keine Chance und ihr könnt eure Kreuzfahrt bis zum Ende genießen. Nehmt zusätzlich zu den von der Reederei gestellten Hygieneartikeln am besten auch eigene Hygienetücher mit, mit denen ihr eure Hände zwischendurch auch reinigen könnt. Passt auch bei typischen Übertragungsquellen auf: Aufzugsknöpfe und Türklinken können natürlich nicht komplett gemieden werden, jedoch solltet ihr euch danach zeitnah die Hände reinigen, um ganz sicher zu gehen.

Übrigens: Die Hygienespender, die auf vielen Schiffen an jeder Ecke verteilt sind, helfen NICHT gegen die Noroviren! Das ist ein Irrglaube, durch den viele Menschen das regelmäßige Händewaschen vernachlässigen. Der Grund ist einfach: Bei dem Norovirus handelt es sich um einen Virus (wie der Name schon sagt), die Hygienespender wirken jedoch antibakteriell, also nur gegen Bakterien, zu denen der Norovirus nicht zählt. Dennoch sollte man diese vor jedem Essen nutzen, da auch Bakterien ungemütliche Folgen haben können. Man sollte jedoch zusätzlich immer regelmäßig die Hände waschen, da nur das wirklich gegen die Verbreitung des Norovirus‘ hilft.

Hinweis: Alle Details und Infos zu Krankheiten auf Kreuzfahrtschiffen findet ihr in meinem Tipps & Tricks-Bereich! Hier findet ihr auch alle Infos, was man gegen Seekrankheit machen kann. Schaut mal rein und seid vor eurer nächsten Reise informiert!

Alle Kommentare

Kommentar schreiben