Neues Mittelteil der MSC Armonia

MSC Kreuzfahrten spendiert ein nagelneues Mittelteil

Gestern hat in Palermo die Verlängerung der MSC Armonia begonnen, die als erstes von vier Schiffen der Lirica-Klasse im Rahmen des Modernisierungsprogramms „Renaissance“ von MSC Cruises umgebaut wird. Auf der Fincantieri-Werft wurde der 14.000 Tonnen schwere Bug abgetrennt und auf Schienen 30 Meter vom Heck entfernt. In den dadurch entstandenen Zwischenraum wird die neue, 24 Meter lange und 2.200 Tonnen schwere Mittelsektion eingesetzt. Die Trennung stellt einen Meilenstein im 200 Millionen-Euro Renaissance- Programm von MSC Cruises dar. Im Rahmen dieses Großprojekts vergrößert und erneuert die Reederei die MSC Armonia, die MSC Sinfonia, die MSC Opera und die MSC Lirica und stattet die Schiffe mit zusätzlichen Komfortangeboten aus, um perfekt auf die Bedürfnisse der heutigen Kreuzfahrtgäste einzugehen.

Neues Mittelteil der MSC Armonia

Umfangreiche und präzise Vorarbeiten waren notwendig, um die Trennung des Schiffs perfekt vorzubereiten: Die Stahlschneidearbeiten liefen bereits am 2. September mit dem Markieren der Schnittlinie an. Am 3. September wurden die elektrischen Systeme der MSC Armonia abgeschaltet. Am 8. September endeten die Schneidearbeiten, bevor am 10. September die Trennung begann. Durch den Umbau der MSC Armonia werden auch deren Umweltauswirkungen signifikant sinken. Eine spezielle Behandlung der Rumpfoberfläche minimiert den Wasserwiderstand und spart dadurch erheblich Kraftstoff ein. Zudem wird zukünftig in allen Gemeinschaftsbereichen LED-Technologie eingesetzt, die einen deutlich niedrigeren Energieverbrauch mit sich bringt.

Darüber hinaus wird auf der MSC Armonia ein Antrieb mit einem Frequenzumrichter für variable Drehzahlregelung eingebaut, ein energiesparendes System, das den Stromverbrauch des Schiffes durch flexible Anpassung an verschiedene Betriebszustände deutlich reduziert. Weiterhin lässt MSC durch seinen Schiffsschrauben-Lieferanten ein neues Propellerblatt-Design erproben, das die Energieeffizienz noch weiter verbessern und dadurch den Verbrauch zusätzlich senken wird.

Emilio La Scala, Direktor der Technischen Abteilung von MSC Cruises, erläuterte während der aus Anlass der Schiffstrennung in Palermo stattfindenden Pressekonferenz: „MSC Cruises plant schon seit längerer Zeit ein Modernisierungsprogramm in dieser Größenordnung. Wir wollten damit aber nicht beginnen, bevor wir den besten Partner in der Schiffsbaubranche ausgewählt hatten. Denn wir wollen unsere Schiffe nicht nur vergrößern, sondern sie auch mit hohen Standards in Sachen Technologie, Sicherheit und Nachhaltigkeit ausstatten. Fincantieri hat das Know-how und die Erfahrung für die Durchführung eines so umfangreichen Projekts und kann so unsere hohen Anforderungen in jeder Hinsicht erfüllen. Die lange partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Fincantieri hat sich bereits bei verschiedenen Wartungs- und Umrüstungsprojekten an unseren Schiffen bewährt.“

Im Zuge der Umbauarbeiten erhält die MSC Armonia 193 zusätzliche Kabinen. Darüber hinaus werden weitere Bereiche des Schiffes neu ausgestattet, um den Komfort sowie die Unterhaltungs- und Serviceangebote an Bord zu erweitern.

Das neue Schiff wird zum Beispiel einen neuen Baby Club anbieten, der gemeinsam mit dem Partner Chicco entworfen und gestaltet wurde. Außerdem wird es einen neuen Mini Club, einen Young Club, einen Junior Club sowie einen Teen Club geben. Feinschmecker können 20 Stunden am Tag im Buffet Restaurant das reiche Spezialitäten-Angebot genießen. Im Rahmen der Modernisierung werden zudem ein neuer Lounge-Bereich sowie ein erweiterter Restaurant-Bereich eingerichtet. Die MSC Armonia wird überdies mit einer Bibliothek ausgestattet und das Aurea Spa wartet mit neuen Angeboten auf. Als besonderes Highlight des modernisierten Schiffes lädt ein neuer Wasserpark mit Wasserspielen an Deck zum Baden ein. Die MSC Armonia, die seit 31. August im Trockendock der Fincantieri-Werft in Palermo liegt und insgesamt 11 Wochen dort bleiben wird, sticht am 19. November 2014 von Genua aus zu ihrer zweiten Jungfernfahrt zu den Kanarischen Inseln in See.

 

MSC Kreuzfahrten – Das ist die Reederei

MSC Kreuzfahrten ist die deutsche Vertretung von MSC Cruises, dem Marktführer im Mittelmeer, in Südafrika und Brasilien. Die weltweit tätige Kreuzfahrtgesellschaft bietet ganzjährig die Mittelmeerregion und die Karibik sowie eine Vielzahl saisonaler Routen in Nordeuropa, dem Atlantischen Ozean, den Französischen Antillen, Südamerika, Südafrika sowie Dubai, den Emiraten und Oman an. In Deutschland können Gäste von MSC Kreuzfahrten ab Hamburg, Kiel und Warnemünde in See stechen. Auf den MSC Schiffen stehen deutschen Gästen deutschsprachige Mitarbeiter sowie vielfältige Services in deutscher Sprache zur Verfügung, wie zum Beispiel Bordprogramme und Menükarten, Kinderbetreuungsangebote, Landausflüge und deutsches Fernsehen. Die hochmoderne MSC Flotte besteht aus 12 Schiffen: Die Fantasia-Klasse mit MSC Preziosa, MSC Divina, MSC Splendida und MSC Fantasia, die Musica-Klasse mit MSC Magnifica, MSC Poesia, MSC Orchestra und MSC Musica sowie die Lirica-Klasse mit MSC Sinfonia, MSC Armonia, MSC Opera und MSC Lirica.

MSC Cruises ist die einzige Kreuzfahrtgesellschaft der Welt, die die Auszeichnung „7 Golden Pearls“ vom Bureau Veritas für ihr Qualitätsmanagement und ökologisch verantwortungsvolles Handeln erhalten hat. MSC wurde außerdem in den Bereichen Qualität und Lebensmittelsicherheit, an Land und an Bord, mit ISO 9001 und ISO 22000 zertifiziert.

MSC Cruises ist davon überzeugt, dass eine globale Führungsposition große Verantwortung für Mensch und Umwelt mit sich bringt. Daher hat die Reederei im Jahr 2009 eine langfristig angelegte Partnerschaft mit UNICEF ins Leben gerufen, um Erziehungsprojekte für Kinder in Brasilien zu fördern. Die Partnerschaft wurde Anfang 2014 erneuert, um die Bemühungen von UNICEF im Kampf gegen Hunger und Mangelernährung bei Kindern in Entwicklungsländern und in Notsituationen zu unterstützen. Seit Beginn der Kooperation hat MSC drei Millionen Euro Spenden von MSC Gästen gesammelt.

Fincantieri ist eines der größten Schiffbauunternehmen der Welt und hat in seiner über 200-jährigen Geschichte mehr als 7.000 Schiffe gebaut. Fincantieri ist führend im Bau von Kreuzfahrtschiffen und gehört auch beim Bau von Marineschiffen, Fähren, Mega-Yachten und besonders hochwertigen Schiffen sowie bei Schiffsreparaturen, Umbauten und Offshore-Schiffen zu den wichtigsten Akteuren der Branche. Die in Triest ansässige Gruppe beschäftigt mehr als 20.000 Mitarbeiter, 7.700 davon in Italien, und verfügt über 21 Werften auf vier Kontinenten. 2013 hat die Gruppe das an der Singapore Stock Exchange notierte Unternehmen VARD übernommen, das Offshore-Versorgungsschiffe für Öl- und Erdgasförderung sowie -produktion konstruiert. Fincantieri hat seine Größe verdoppelt, um der führende Schiffsbauer Westeuropas zu werden und ist durch seine Diversifizierung in allen wertschöpfungsintensiven Sektoren im Schiffbau vertreten. In den Vereinigten Staaten operiert Fincantieri durch seine Tochtergesellschaft Fincantieri Marine Group (FMG). Diese zählt unter anderem die U.S. Navy and Coast Guard zu ihren Kunden und betreibt die drei Werften Marinette Marine, Bay Shipbuilding und Ace Marine in der Great Lakes-Region. In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist Fincantieri durch Etihad Ship Building vertreten, ein Joint Venture mit Melara Middle East und Al Fattan Ship Industries, das verschiedene Arten ziviler und militärischer Schiffe designt, produziert und verkauft sowie Schiffswartungen und -umrüstungen anbietet.

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben