Christopher Nolde geht bei der MS Deutschland von Bord

Fachblatt fvw berichtet über sein Ausscheiden

Anfang Juli hatte er auf einer Pressekonferenz in Hamburg neben FTI-Boss Ralph Schiller noch eine gute Figur gemacht – jetzt titelt das Fachblatt fvw auf seiner Homepage: „Christopher Nolde scheidet aus“. Damit verlässt der charismatische Manager nach recht kurzer Dienstzeit den Chefsessel der Reederei Peter Deilmann, die die MS Deutschland auf die Weltmeere schickt. Redakteurin Anna Schürmann bringt die Abberufung des Managers mit Kritik des Mehrheitsgesellschafters Callista in Verbindung: Es seien weniger Neukunden für die MS Deutschland gewonnen worden; auch der Vertrieb im allgemeinen sei hinter den Erwartungen zurück geblieben, heißt es.

Als FTI vor rund vier Wochen als neuer Marketing- und Vetriebspartner vorgestellt wurde, wurden von den Journalisten viele Fragen gestellt, was das für die Mitarbeiter in  Neustadt in Holstein bedeuten würde. Jetzt scheint Christopher Nolde der erste zu sein, der seinen Hut nehmen muss. Ein Expertenteam aus Vertriebs-, Schifffahrts- und Finanzierungsexperten soll nun die Geschäfte der Traumschiff-Reederei übernehmen. Wie es mit Nolde weiter geht, ist offen. Sein Xing-Profil hat der sympathische Manager bereits aktualisiert: Als beruflichen Status hat er „Urlauber“ eingegeben; Unternehmen? „keines“ – „aus Neustadt in Holstein“.

Christopher Nolde geht bei der MS Deutschland von Bord

Pascal Wepner berichtet auf seinem Kreuzfahrt-Blog, dass Christopher Nolde ein zweistelliges Umsatzwachstum versprochen habe, die Umssätze aber rund sechs Prozent unter den Erwartungen zurück lägen. Das neue Berater-Team mit internen und externen Beratern solle die MS Deutschland in ruhigere Fahrwasser bringen. „Dabei sollen alle Eventualitäten eine Restrukturierung geprüft werden“, schreibt der Blogger. Bis Ende dieses Jahres sei die Finanzierung der Reederei Deilmann durch den Ex-Eigner Aurelius gesichert. Ab 2015 müssten dann neue Geldquellen organisiert werden. Callista könne Geld nachschießen, oder noch einmal Geld von Dritten einsammeln, wie dies bereits durch die MS Deutschland Anleihe geschehen war. Laufzeit: 18.12.2017. Risiko? Unklar. Dass man sogar bei MS Deutschland.TV von den schwierigen Geschäften spricht, ist sicher ungewöhnlich. Hier lernt ihr Christopher Nolde kennen…

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben