Who is Who der Kreuzfahrt Branche: Michael Ungerer, Chef von AIDA Cruises!

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_05Michael Ungerer (48) ist Präsident von AIDA Cruises und damit Chef des Kreuzfahrt-Marktführers in Deutschland. Der Geschäftsführung des maritimen Unternehmens gehört auch Dr. Ali Arnaout an, der im Mai dieses Jahres in Rostock an Bord gegangen ist. Nachdem Michael Thamm im Juli 2012 zu Costa Crociere gewechselt ist, ist Michael Ungerer für die weitere Entwicklung von AIDA Cruises in Deutschland verantwortlich. Zur Übergabe der Verantwortung an seinen Nachfolger schenkte Thamm (links) Ungerer eine Plastik des Künstlers Jo Jastram. Michael Ungerer ist ein Mann der ersten Stunde und hat sich einen soliden Ruf als Macher in der Branche erarbeitet.

Michael Ungerer – Lebenslauf einer Kreuzfahrt-Persönlichkeit

Michael Ungerer wurde am 27. September 1965 in Kitzbühel geboren. Er studierte in Innsbruck und an der London Business School Betriebswirtschaft und Hotel & Tourism Management in Schloss Klessheim bei Salzburg. Er durchlief diverse Stationen in der Seetouristik sowie Hotellerie. Er war von 1993 bis 1994 auf der S/S Norway der Reederei Norwegian Cruise Line als Hoteldirektor unterwegs. Anschließend war er bei der Sonesta und der Ritz-Carlton Hotelkette in führenden Positionen tätig. Im Februar 1997 übernahm Ungerer die Abteilung Guest Services bei AIDA Cruises. Am 1. Juli 2004 wurde Michael Ungerer als Senior Vice President Operations in die Geschäftsleitung von AIDA Cruises berufen, acht Jahre später hat er nun die Firmenleitung übernommen.

Michael Ungerer – Profil der Carnival Corporation

Michael Ungerer, President, AIDA Cruises – Michael Ungerer has been Chief Executive Officer of AIDA Cruises since July 2012. From July 2004 to June 2012, he served as AIDA Cruises’ Senior Vice President Operations, responsible for marine operations, new builds, guest services, shoreside operations, entertainment and purchasing. From February 1997 to June 2004, he was Vice President of Guest Services, and played an important role in product development, as well as safeguarding and further developing AIDA Cruises’ high quality standards. Prior to joining AIDA Cruises, Ungerer held various positions in the marine tourism and hotel business sectors, having held management roles with Norwegian Cruise Line and the Sonesta and Ritz-Carlton hotel chains. He studied Business Management in Innsbruck and at the London Business School as well as Hotel & Tourism Management at Klessheim Castle near Salzburg.

[db]

Fotos von Michael Ungerer, CEO von AIDA Cruises

Diese Bilder stammen alle direkt von AIDA Cruises.

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_05

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_02

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_14

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_13

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_12

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_11

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_10

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_09

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_08

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_07

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_06

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_04

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_03

ack_kreuzfahrt_aida_michael_ungerer_01

Alle Kommentare (2)

Peter Stäps 21.12.2017 17:08

Peter Stäps, Berliner Weg 33, 16515 Oranienburg, OT Schmachtenhagen-Ost
Tel.: 03301 704207
Email: peter-staeps@gmx.de

Sehr geehrter Herr Unger,

zusammen mit unseren Freunden, sind wir gerade von der wunderschönen Reise mit

Aidabella von Dubai nach Bangkok zurückgekommen.

Ich nehme diesen Brief aber auch zum Anlass, Ihnen ein paar Dinge mitzuteilen, die sonst sicher nicht bis zu Ihnen vordringen würden.
Meine Frau und ich sind schon langjähige Kreuzfahrer. Wir waren ahier uf unser 16 Kreuzfahrt, allerdings der ersten mit Aida, sonst fuhren wir meist mitamerikanischen größeren Schiffen.

Wegen der Insolvenz von AirBerlin konnten wir den Rückweg offensichtlich nicht über
Abu Dhabi nach Berlin nehmen , sondern es wurde uns der 11 Stunden Flug mit Finnair von
Bangkok nach Helsinki und dann weiter nach Berlin angeboten.
Meine Freunde und ich waren darüber nicht sehr erfreut, denn Flüge über 7 Stunden
versuchen wir bei unserer großen Reisetätigkeit tunlichst zu vermeiden.
Insofern wurde uns von Aida schriftlich eine Sitzplatzreservierung mit Auswahlsitzplätzen
angeboten, die wir auch gern angenommen und mit insgesamt 170 Euro sofort auch bezahlt hatten ( 1x XL-Platz und 3x Gangplätze)

Nun mußten wir zu unserem Entsetzten in Bangkok leider feststellen, das die uns von Aida
schriftlich übergebenen Sitzplatzreservierungen in Bangkok nicht vorlagen.
Auf unsere Intervention hin konnten wir sogar mit eínem Manager von Finnair sprechen.
Er versicherte uns nach Prüfung, dass von Aida keinerlei Reservierungen für diesen Flug
(AY 142) vorgenommen wurden – da waren wir schon baff !!!.

Ja, das ist schon „starker Tobak“!

Als sich im Verlauf des Fluges herausstellte, dass auch noch andere Urlauber
( an Bord waren 56 Urlauber mit dem Ziel Berlin) der Aida Bella die gleichen Probleme
hatten, glaubten wir nun nicht mehr an einen Zufall. Diese Tatsache wurde noch erhärtet, dass mindestens 10 weiter Urlauber sich dazu äußerten - „sie reservieren ohnenhin nicht mehr Plätze im Flieger über Aida, denn dass hätte noch nie geklappt !!“

Diese Dinge waren für mich Anlass, den kleinen Brief an Sie zu schreiben, damit eine solche Praxis „von oben her“ schnell abgestellt werden kann, wie auch immer!

Zusammen mit unseren Freunden erwarte ich , daß uns die Reservierungskosten
i.H.v. € 170,- umgehend auf unser kKonto zurückgezahlt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Stäps

Gelsing, Melita 08.08.2015 21:12

Sehr geehrter Herr Ungerer,

die meisten Kunden, die sich an Sie oder einen Ihrer Mitarbeiter wenden, haben Beschwerden.
Ich möchte heute einen Ihrer Angestellten- Herrn Rutkowski- loben. Er hat sich sehr bemüht in unserer
Angelegenheit und sie zu unserer Zufriedenheit erledigt. Dieses ist leider nicht immer der Fall gewesen. Da wir sehr oft mit der AIDA unterwegs sind und auch schon die nächste Reise im Dezember - Karibik 15-mit unerer Familie gebucht haben ist es mir ein Anliegen Ihnen auch positive Erfahrungen von Ihrem Mitarbeiter zu übermitteln.
Ich hoffe, diese E-Mail wird an Sie weitergeleitet.

Mit freudlichen Grüßen

Melita Gelsing

Kommentar schreiben