Live-Blogging: Mallorca trifft Malta – Meine Reise mit der Mein Schiff 3 von TUI Cruises!

Ahoi, Freunde! Endlich mal wieder auf dem Schiff! An dieser Stelle starte ich mein erstes Live-Blogging von einer Kreuzfahrt! Mit der Mein Schiff 3 von TUI Cruises bin ich eine Woche lang unterwegs und schildere euch jeden Tag meine Erlebnisse auf einer der schönsten Mittelmeer-Routen die es gibt! Von Mallorca geht’s nach Barcelona, Monte Carlo, Korsika, nach Rom und schließlich nach Malta! Zwei Seetage liegen vor mir und sicher wunderschöne Eindrücke von faszinierenden Metropolen Europas! Auf dieser Seite berichte ich euch in Wort und Bild von allem, was ich hier erlebe… Aber erst einmal ein paar Fakten zum Schiff… Zu meinem neuen Domizil für die nächsten sieben Tage! :-)

Mein Schiff 3 im Portrait: So schön ist das Wohlfühlschiff!

Schlagerstar Helene Fischer hat die Mein Schiff 3 von TUI Cruises am 12. Juni 2014 in Hamburg feierlich getauft. Ich war seinerzeit dabei und habe euch in zahlreichen Youtube-Videos gezeigt, was es zu erleben gab! Nun – nur zehn Tage später – gehe ich aufs Schiff und fahre von Mallorca nach Malta. Wie auch bei den anderen beiden Mitgliedern der TUI Cruises-Flotte, der Mein Schiff 1 und der Mein Schiff 2, ist auf der Mein Schiff 3 alles inklusive. Durch das Alles Inklusive Premium Konzept der Reederei sind Cocktails, alle Mahlzeiten und auch Snacks zwischendurch, die Trinkgelder für die Crew und viele andere Extraleistungen bereits mit bezahlt. Lediglich Spa-Anwendungen, Ausflüge und wenige exklusive Cocktails sowie die Spezial-Restaurants Hanami (Japanisch), Surf & Turf (Steakhaus) und Richard’s Feines Essen (Sterneküche) müssen extra bezahlt werden. Die Mein Schiff 3 wurde innerhalb weniger Monate von der STX Werft in Finnland gebaut, sie ist beinahe 100.000 BRZ „schwer“ und bietet in 1.253 Kabinen Platz für rund 2.500 Passagiere. Auf 15 Decks könnt ihr es euch richtig gut gehen lassen… :)

 

Freitag, 27. Juni 2014

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_civitavecchia_1Civitavecchia. Traumhafte Stadt mit günstigen Shopping-Möglichkeiten in unmittelbarer Nähe zu Rom – mit einem Namen, den man nur schwer aussprechen und nur noch schwerer schreiben kann. Vom Liegeplatz am etwas in die Jahre gekommenen Anleger bis in die Innenstadt sind es rund 1.500 Meter. Zu Fuß gehen ist hier aber unerwünscht. Macht aber auch nichts, denn der Hafen-Shuttle ist kostenlos. Der Bus bringt uns ins Stadtzentrum, wo wir die ganze ländliche Schönheit dieser Kleinstadt (ca. 51.500 Einwohner) entdecken können. Zahlreiche Boutiquen laden Mann und Frau zum Bummeln ein. Die Preise sind mehr als fair. Meine lieben Freundinnen, mit denen ich unterwegs war, haben voll gepackte Tüten mit an Bord genommen – und zahlen weniger als 100 Euro, bei guter Qualität. Am Nachmittag wird die zweite Seenotrettungsübung dieser Kreuzfahrt durchgeführt. Diese ist allerdings nur für die Crew. An meiner Kabinentür hängt ein Anhänger, den ich so noch nicht kannte… :-)

Rom ist rund 70 Kilometer, Richtung Südosten, entfernt. Über die A12 – immer dem Stau nach – ist man in einem Privattransfer (140€ buchbar im Netz) in anderthalb Stunden in Rom. Deutlich günstiger und nur unwesentlich länger geht’s mit der Bahn. Einen Ausflug in die Ewige Stadt habe ich mir diesmal aber gespart. Eigentlich war eine Panoramafahrt mit dem Bus angesetzt; weil ich aber erst kürzlich privat im Vatikan war, habe ich’s diesmal gelassen und mir das Schiff und Civitavecchia näher angeschaut. Kolosseum, Vatikan, Forum Romanum und Pantheon sind nur einige der weltbekannten Sehenswürdigkeiten, die Rom bietet. Es lohnt sich, die Hafenstadt zu verlassen und auch das Künstlerviertel Trastevere oder die Via Condotti in Rom zu besuchen.

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_civitavecchia_4

Am Nachmittag legt ein Ibero Cruceros-Schiff an, das hinter uns im Hafen von Civitavecchia lag. Ganz offensichtlich fuhr die Grand Holiday (Foto) früher als Carnival Holiday für die AIDA-Mutter Carnival Corporation… Zu erkennen am unverwechselbaren Schornstein-Design. Schade, dass Costa Crociere die Marke Ibero Cruises Ende dieses Jahres einstellen wird. Mal schauen, was dann mit diesem alten Schiff geschieht…

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_civitavecchia_3

Der Spa & Meer Bereich auf der Mein Schiff 3 ist übrigens richtig schön! Wer einen herrlichen Panorama-Rundblick genießen will, während er in der Finnischen Sauna schwitzt, kann das an Bord perfekt tun. Die trockene Wärme und das herrliche Wetter bei Sonnenschein schließen sich nicht aus. Denn nach der Abkühlung unter kaltem Wasser noch eine Runde im 25 Meter langen Pool an Deck zu drehen… Herrlich, sage ich euch! Die Wellnesskreuzfahrt gefällt mir immer besser. Ich möchte gar nicht mehr von Bord gehen!

Neben der Finnischen Sauna bietet TUI Cruises seinen Gästen auch eine Biosauna mit Kräutern, eine spektakuläre Salzsauna, ein Kräuterdampfbad, eine Nebelzone, Fußbäder, einen Eisbrunnen, einen großen Duschraum mit verschiedenen Duschen – beispielsweise auch eine extragroße Regendusche – sowie einen Ruheraum und einen Ruhebalkon an. Besser kann man wohl nicht entspannen, oder!? :)

Am Abend stand die Einladung ins Richard’s Feines Essen an. Sterneküche zum fairen Preis… Wann geht das schon!? Und? Was soll ich sagen? Ich lasse lieber Bilder sprechen!

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_richards_feines_essen_1

Als Vorspeise gab’s Jacobsmuschel… Aber seht selbst. Seht ihr sie!? :)

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_richards_feines_essen_3

Dann als Vorspeise ein Filet.

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_richards_feines_essen_5

Und dann Süppchen. Nicht eine – gleich drei. Wieder mit Jacobsmuschel!

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_richards_feines_essen_8

Hmm.. Dreierlei Thunfisch! :)

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_richards_feines_essen_7

Und dann? Der Hauptgang! Wieder Filet!

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_richards_feines_essen_2

Und zuletzt? Weiße Schokolade! Woah! :)

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_richards_feines_essen_4

Und: Pralinen! Ohne Ende Pralinen…

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_richards_feines_essen_6

Ein himmlischer Genuss! Ich sag’s euch! :)

ack_kreuzfahrt_mein_schiff_3_civitavecchia_2

Ein Tag im schönen Civitavecchia neigte sich dem Ende. Morgen ist ein neuer Tag. Wieder auf See. Auf dem Weg nach Malta. Unsere Kreuzfahrt biegt auf die Zielgerade ein. Wie schade…. :-(

 

Donnerstag, 26. Juni 2014

Die Mein Schiff 3 legt in Ajaccio auf Korsika an. Ich bin zum ersten Mal auf der Insel und bin beeindruckt. Die Innenstadt ist fußläufig gut zu erreichen und direkt neben uns liegt AIDAvita an der Mole. Ein schönes Treffen beim Frühstück, das wir aus dem Atlanik-Restaurant in die Backstube verlegt haben. So gut schmeckt es dort! Und der Duft des frisch gebackenen Brotes erst einmal… :)

ack_ms3_innenkabineFrisch gestärkt schaue ich mir mit den Kollegen eine Innenkabine an und bin überrascht: Die günstigste Kabinen-Kategorie ist größer als meine Balkonkabine! Kein Wunder. Schließlich fehlt hier ein Sofa und so wirken die 17 Quadratmeter deutlich größer. Dass es kein Bullauge gibt und erst recht keinen Balkon, vermisst man kaum. Schöner Luxus zwar, wer aber günstig eine Kreuzfahrt machen möchte, muss nicht unbedingt mit Balkon buchen… Die Ausstattung der Innenkabine ist ansonsten gleichwertig mit meiner. Weil das Bett direkt an der Wand gegenüber der Tür steht, wirkt sie noch um einiges größer! Zwei barrierefreie Innenkabinen ermöglichen auch Menschen mit Handicap einen schönen Urlaub.

Anschließend geht’s in die Himmel & Meer Suite. Der untere Bereich auf Deck 14 ist schon traumhaft. Wenn man dann aber die Treppe nach oben nimmt, raubt es einem fast den Atem… Die schöne Dachterrasse mit eigenen Sonnenliegen… Luxus pur, sage ich euch! :) Diese Kabinenkategorie stelle ich euch mit einigen Fotos noch einmal genauer vor, versprochen! Zur X-Lounge, zu der Gäste der Suiten und Junior-Suiten Zugang haben, gehört auch das X-Sonnendeck im vorderen Bereich des Decks 15. Hier lässt es sich luxuriös entspannen. Nicht nur an Seetagen.

Anschließend schaue ich im Tag & Nacht Restaurant auf Deck 5 vorbei… Mittagessen! Und so lecker! Wer um 3 Uhr nachts eine Heißhungerattacke bekommt, ist hier richtig. Auf Wunsch schmeißt der Koch eine Bullette auf den Grill und macht einen perfekten Burger! Auch für einen kleinen Imbiss zwischen Mittag- und Abendessen ist dieser Ort perfekt. Kein Wunder, dass manche Mein Schiff-Urlauber mit einigen Kilos mehr nach Hause kommen…

Den Speck los werden? Kein Problem! Wir gehen auf eine Radtour zu einem fabelhaften Strand von Korsika, außerhalb von Ajaccio. Sieht das nicht einfach gut aus!?

ack_kreuzfahrt_ms3_korsika

Schnell zurück aufs Schiff! Deutschland spielt! Die Begegnung USA-Deutschland überträgt die Crew der Mein Schiff 3 beim Auslaufen aus dem Hafen im Theater und in der Arena! Statt einfach nur lieblos ein paar Stühle hier zu platzieren, wird der gesamte Sportplatz kurzerhand in ein Meer aus Liegestühlen verwandelt. Das kommt bei den Gästen wunderbar an. Bier, Softdrinks und mehr… So kann nichts schief gehen. Deutschland gewinnt 1:0.

Der Sonnenuntergang ist einfach wunderschön. Das Wetter spielt wirklich mit. Am Abend sind wir zum Churrasco Essen im Surf & Turf Restaurant auf der Mein Schiff 3 verabredet. Leckere Fleisch-Spezialitäten vom Grill bringen uns die Kellner an den Tisch. Jeder nimmt so viel er mag und abschließend wird in der Abtanz Bar gefeiert. Einfach nur schön… :-)

 

Mittwoch, 25. Juni 2014

Das Einlaufen in Monte Carlo verzögert sich etwas. Ein Sturm über der Stadt und ein Gewitter zwingen Kapitän Kjell Holm und seine Offiziere dazu, vor dem Hafen zu warten, bis die Windstärke nachlässt. Sicher ist sicher: Denn der Neubau soll ja sicher nicht seinen ersten Kratzer bekommen…

Dann ging’s aber doch noch! Mit etwa 3 Stunden Verspätung ging’s dann an die Pier Rainier III. von Monaco und wir konnten von Bord. Die Stadt zeigte sich von ihrer besten Seite. Strahlender Sonnenschein und ein absolut blauer Himmel! Traumhaft! Dass es am Morgen noch gewittert hatte und wir beinahe nicht hätten einlaufen können… Der Hammer!

Statt in einem Industriehafen zu liegen – wie dies sonst nicht selten bei Kreuzfahrten der Fall ist – liegt man in Monaco mitten in der Stadt. Ein kostenpflichtiger Transfer entfällt also. Und: Man kann wunderschöne Bilder seines Kreuzfahrt-Zuhauses schießen:

ack_kreuzfahrt_ms3_malta_mallora_meinschiff_3

Die Stadt selbst ist echt schön. Wir sind den kleinen Berg und die viel befahrene Straße in Richtung Casino hoch gegangen. Vorbei an Edel-Boutiquen hatten wir immer wieder die Gelegenheit, den tollen Yachthafen und die schöne Umgebung zu fotografieren. Neben Gucci, Prada & Co. gibt’s auch Zara und anderen Normalo-Geschäfte, in denen es sich herrlich shoppen lässt. Absolut faire Preise… :)

Wieder an Bord ging’s kurz in den wundervollen Pool und anschließend ins Atlantik KlassikRestaurant zum Abendessen. Spät am Abend verlassen wir Monte Carlo und unter den Klängen von Santiano und Unheilig geht’s nach Ajaccio/Korsika! Wie schööön… :)

Wenige Augenblicke später eröffnet der Cruise Director das Früchte- und Schokoladen-Buffet an Bord der Mein Schiff 3: Lange Schlangen bilden sich und natürlich bin auch ich einer der ersten, der einen Früchte-Spieß unter weiße und braune Schokolade im Schoko-Brunnen hält! Einfach traumhaft! :)

Übrigens: Das spektakuläre Einlauf-Manöver habe ich euch hier mal in weniger als einer Minute zusammen gefasst:

 

 

Dienstag, 24. Juni 2014

Der erste Seetag. Von Langeweile dennoch keine Spur. Nach dem Aufwachen genieße ich einen frischen Kaffee auf dem Balkon. Mit der Kaffeemaschine, die in jeder Kabine zu finden ist, kann man ihn sich fix selbst zubereiten und genießen. Herrlich. Dann geht’s zum 9 Uhr ins Restaurant Atlantik zum Frühstück. Zwei beeindruckende Eisskulpturen stehen in der Mitte des Restaurants. Leckere Fisch-Spezialitäten kann man sich hier besorgen. Am Abend gibt’s hier das Essen à la carte – am Morgen stellt man sich das Frühstück an einem großen Buffet ganz nach eigenen Wünschen selbst zusammen. Frische Früchte, diverse Brot-, Wurst- und Käsesorten lassen kaum Wünsche offen. Der Kaffee schmeckt klasse, ich bestelle mir beim Kellner eine Coke Light dazu. Auch dies – kein Problem.

Später bin ich mit dem Cruise Director und dem General Manager der Mein Schiff 3 zu einem Gruppeninterview verabredet. Was die beiden Männer zu erzählen haben, werde ich euch in Youtube-Videos zusammen fassen. Leider kann ich die bewegten Bilder unterwegs nicht hochladen. So viel Bandbreite hat der einzelne Internet-Surfer dann doch nicht zur Verfügung. :)

ack_kreuzfahrt_ms3_bruecke2_kjell_holmMittags esse ich mit meinen neuen Freunden im Gosch/Sylt. Leckere Sardinen, Kartoffelsalat, Lachs, Krabben, Shrimps und mehr… Einfach schön! Anschließend geht’s auf einen Rundgang: das ganze Schiff entdecken! Auch diese spannende Aktion lade ich später noch bei Youtube hoch. Großes Captain-Kreuzfahrt-Ehrenwort! :)

Anschließend geht’s auf dir Brücke! Ich treffe meinen Captain-Kollegen Kjell Holm. Der lässig-sympathische Seemann berichtet von seinem Leben auf den Weltmeeren, von seiner Heimat Australien und stellt natürlich sein jüngstes Baby, die Mein Schiff 3, von allen Seiten vor. Ein toller Termin, den die Presseabteilung von TUI Cruises da für mich und die anderen (mich begleitenden Journalisten) eingeplant hat. Ein unglaublich sympathischer Kerl und ein mega-interessantes Gespräch, das ich euch gern auch gezeigt hätte. Leider galt Drehverbot auf der Kommandobrücke. Na ja – man kann nicht immer dabei sein. :)

Anschließend habe ich mich auf die Suche nach Deck 13 begeben – mal schauen, ob ich dazu nicht auch noch etwas bei Youtube bringe… ;-)

Am Abend dauerte es im Atlantik Restaurant etwas länger. Offenbar gab es Probleme mit der elektronischen Aufnahme der Wünsche der Gäste… Also musste die Crew auf das altbewährte Papiersystem umstellen. Nach dem Essen ging’s mit meinen neuen Freunden in die Diamant-Bar, wo es Molekular-Cocktails gibt. Die 6 Euro für eine Grüne Fee waren gut investiertes Geld: Absinth & Schaum… Einfach herrlich! Nach einem schönen Tag auf See ging’s anschließend in die Koje. Morgen kommen wir dann in Monte Carlo an!

Hier noch zwei Fotos von Kapitän Kjell Holm, der mir heute die Brücke gezeigt hat…

ack_kreuzfahrt_ms3_bruecke1

ack_kreuzfahrt_ms3_bruecke3_kjell_holm

 

Montag, 23. Juni 2014 – Der Nachmittag

ack_kreuzfahrt_mann_massage_mein_schiffNachdem ich mich von meinem unfreiwilligen Abstecher in den Pool erholt habe (ich hoffe, ihr habt das Youtube-Video auch alle gesehen :-), musste ich mich dringend erholen. Was liegt da näher, als ein Abstecher in den Spa & Meer-Bereich der Mein Schiff 3 zu machen?! Dort bietet mir die charmante Mitarbeiterin an der Rezeption an, eine Massage speziell für Männer zu nutzen. Das Verwöhnprogramm hat den schönen Namen Lebenselixier und kostet 75€ für 60 Minuten. Neben einer Ganzkörpermassage gibt’s hier wärmende Kirschkernkissen auf alle Körperstellen und richtig cooles Traubenkernöl für die Haut. Ich sage euch: Danach fühlt man sich wie neu geboren! Nur um euch nicht zu verschrecken habe ich diesem Tagebuch-Eintrag übrigens ein Symbolfoto von TUI Cruises hinzugefügt… :)

 

Montag, 23. Juni 2014

Nach einem leckeren Frühstück in der Backstube, die zum Anckelmannsplatz auf Deck 12 gehört, geht’s auf den ersten Landausflug meiner Kreuzfahrt. Gegen 8 Uhr hatte die Mein Schiff 3 in Barcelona angelegt. Der Ausblick von meinem Balkon ist schön; auch wenn am anderen Ende des Hafens gerade ein Getreide-Schiff entladen wird. Ich habe mich beim Landausflug für das TUI Cruises-Angebot „Spaziergang durch das gotische Viertel“ entschieden. Mit dem Bus geht’s in wenigen Minuten vom Anleger in die Innenstadt. Tourguide Juan berichtet viele interessante Details zu seiner Heimatstadt. Das perfekte Deutsch und die unterhaltsame Art des Experten wirken spannend und kurzweilig. Nach einem Bummel über die Einkaufsstraße La Rambla geht’s über den bekannten (überdachten) Marktplatz La Boqueria zur Kathedrale. Wir erfahren spannende Details zum Gotteshaus und den Orden der Ritter zum Goldenen Vließ, der hier seinerzeit tagte. Kleiner Tipp für Ladys: Schulter und Kniescheiben sollten bedeckt sein. Sonst kommt ihr nicht in den Dom! Selbst die 13 Gänse, die im Kreuzgang der Kirche leben, könnt ihr nicht sehen, wenn ihr ein ärmelloses Oberteil tragt. Da sind die spanischen Katholiken doch recht genau…

Nach einer Weile geht’s zurück zum Schiff, wo ich im GOSCH leckeren Fisch genieße. Für den Nachmittag habe ich mir vorgenommen, euch den Pool der Mein Schiff 3 mal genauer vorzustellen. Doch was dann geschah, hat mich total überrascht! Aber seht selbst…

 

Sonntag, 22. Juni 2014

Heute morgen ging’s um kurz nach 11 Uhr in die Luft. Vom Dortmunder Flughafen ging’s mit Air Berlin nach Palma de Mallorca. Neben mir im Flieger saß niemand. Was für ein Glück – Beinfreiheit! :)

ack_kreuzfahrt_ms3_liveblogging_mein_schiff_3_flugzeug_air_berlinIm Nullkommanix waren wir vor Ort. Nachdem der Koffer endlich auf dem Gepäckband auftauchte, ging’s vor die Türen. Dort wartete schon eine charmante Mitarbeiterin der lokalen Betreuung von TUI Cruises. Sie sprach perfekt deutsch und bat mich, Ausgang 7 zu nutzen. Dort warteten weitere Mitarbeiter, die mich dann zu Bus 8 begleiteten. Nach rund 15 Minuten Fahrt war sie da – die Schöne, die Neue, die Gute! Die Schlange am Check-In war nicht lang, viele Mitarbeiter waren vor Ort und nach rund vier bis fünf Minuten Wartezeit war ich an der Reihe. Die liebe Mitarbeiterin aus dem Spa-Bereich hat ein Foto von mir gemacht, meine Kreditkarten-Daten hinterlegt und schon ging’s durch die Tür. Dort warteten weitere Crew-Mitglieder mit kühlen Getränken und das Foto-Team, das Bilder von jedem Gast machte, der das wünschte. Cool: Man hat die Möglichkeit, seine Bordkarte scannen zu lassen. So werden die Foto-Dateien den jeweiligen Gästen zugeordnet und man muss ack_kreuzfahrt_ms3_liveblogging_mein_schiff_3_flug_airberlinnicht lange nach Bildern suchen, auf denen man zu sehen ist. Diese Neuerung gibt’s wohl erst auf der Mein Schiff 3. Bei unserer Fahrt im Februar dieses Jahres mit der Mein Schiff 1 Kanaren & Agadir ist mir das nicht aufgefallen.

Mit dem Fahrstuhl ging’s auf Deck 10 und in meine wunderschöne Balkonkabine 10116, steuerbord. 920 der 1.253 Kabinen der Mein Schiff 3 haben einen Balkon, womit der erste Neubau der Reederei vom Hamburger Anckelmannsplatz eindrucksvoll beweist, wo die Reise hin geht: Wohlfühlen – auch in den „eigenen vier Wänden“. Denn statt den Fokus auf viele Innenkabine – und damit viele, viele Passagiere, die man mitnehmen kann – zu legen, konzentriert sich das Team lieber darauf, den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Und ich kann sagen: Das Konzept geht auf! Ich fühle mich sofort zuhause. Sofort ganz wohl! Der ack_kreuzfahrt_ms3_liveblogging_mein_schiff_3_balkonkabine_bettFernseher läuft und ich werde mit den wichtigsten Infos versorgt. Wo sind die Musterstationen? Was muss ich in einer Notsituation beachten? Die charmante Kreuzfahrtdirektorin Doreen Kümpel erklärt’s vom Band, während ich auf dem Balkon die Aussicht genieße. Die schmale Pier des Hafens eröffnet den weiten Blick aufs Mittelmeer. Blau, blau, blau! Wunderschön! :)

Ich drehe eine erste Rund übers Schiff und – klar, die führt mich erst einmal zur Außenalster-Bar auf Deck 14. 170 Sitzplätze stehen hier zur Verfügung. Zwischen 10 und 24 Uhr gibt’s leckeres Essen. Kartoffeln, Gemüse, diverse Fleischsorten und Salate… Hmmm, lecker! Aber ich trinke lieber erst einmal nur eine Cola light. Die Aussicht vom Blauen Balkon ist der Hammer. Jetzt, wo das Schiff nicht in Kiel liegt sondern unter der spanischen Sonne im Hafen von Palma de Mallorca – mit der Kathedrale im Hintergrund – DER HAMMER! :)

ack_kreuzfahrt_ms3_liveblogging_mein_schiff_3_panorama

Auf meinem Rückweg zur Kabine komme ich an der riesigen LED-Leinwand vorbei, wo derzeit Motorsport läuft. Hier verpasst man nichts und beim Rudelkucken sind noch einige Leute dabei, die das Schiff noch nicht verlassen haben. Die Jungfernfahrt der Mein Schiff 3 von Hamburg nach Mallorca ist ja gerade zu Ende gegangen. Am Pool gönne ich mir eine Kugel Tiramisu-Eis; ist ja all inclusive! Und in meiner Kabine angekommen schreibe ich nun diese Zeilen, während ich auf meinen Koffer warte und mich dann fürs Abendessen fertig mache. Es geht ins Hanami – Japanische Küche. Dort gibt’s 62 Sitzplätze und es ist von 18.30 Uhr bis 23 Uhr geöffnet. Hanami bedeutet Japanische Kirschblüte. Bin mal gespannt, ob das im Design aufgegriffen wird. Dann steht natürlich noch die Seenotrettungsübung an, ehe wir gegen 22 Uhr den Hafen in Richtung Barcelona verlassen werden. Ich melde mich später noch einmal mit ein paar Bildern vom weiteren Verlauf des Tages und wünsche euch jetzt erst einmal in der Heimat einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße –

Euer Captain Kreuzfahrt

 ack_kreuzfahrt_ms3_liveblogging_mein_schiff_3_blauer_balkon_palma

ack_kreuzfahrt_ms3_liveblogging_mein_schiff_3_nasszelle

ack_kreuzfahrt_ms3_liveblogging_mein_schiff_3_pool_schildkroeten

ack_kreuzfahrt_ms3_liveblogging_mein_schiff_3_blauer_balkon_palma-de-mallorca

Deine Meinung?