Mann über Bord auf AIDAperla

Zwischenfall am Tag der Taufe

Wie die Facebook-Seite von BILD Mallorca berichtet, ist heute früh um 6.30 Uhr ein nackter Gast des Schiffes von Bord von AIDAperla ins Hafenbecken von Palma de Mallorca gesprungen. Verletzt hat er sich scheinbar nicht, er wurde nämlich fröhlich im Becken schwimmend von der Küstenwache eingesammelt und wieder an Bord gebracht. Dort soll er sich stolz für seine Tat gefeiert haben. Dass ein Sprung in ein Hafenbecken lebensgefährlich sein kann, hat er offensichtlich nicht gewusst.

Mann über Bord auf AIDAperla

Hier ein Ausschnitt von einem Facebook-Post von Bild-Mallorca:

Sprung ist Hafenbecken – Diese Gefahren lauern

Im Jahr 2015 schockte ein Zwischenfall in Hamburg die Medien: Bei einem Kopfsprung ins Hafenbecken verletzte sich ein Bräutigam schwer, da das Wasser am frühen Morgen sehr niedrig stand. Er wurde von zwei Ersthelfern gerettet und mit Verdacht auf Querschnittslähmung ins Krankenhaus gebracht. Neben Niedrigwasser lauern jedoch noch viele weitere Gefahren. Selbstüberschätzung -gerade im alkoholisierten Zustand- kann dazu führen, dass die eigene Kraft nicht ausreicht, um zum nächsten Ufer zu schwimmen und von aus eigener Kraft wieder aus dem Wasser zu kommen. Zudem ist es gerade in stark frequentierten Häfen durchaus möglich, dass man von einem vorbeifahrenden Schiff übersehen und erfasst wird. Solche Aktionen sind leichtsinnig und absolut lebensgefährlich! Ob der Springer von AIDAperla auf dem Schiff bleiben und sich heute die Taufe -durchgeführt von Lena Gercke- ansehen kann, ist fraglich.

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben