Malta Reisebericht

Vier Tage auf Malta mit unvergesslichen Erlebnissen und einzigartigen Momenten

Vier Tage lang durfte ich auf der wunderschönen Mittelmeerinsel verbringen und zeige euch in meinem Malta Reisebericht was ich alles erleben durfte. Ich lernte die schönsten Ecken Maltas kennen und erlebte viele einzigartige Momente. Von der malerischen Stadt Mdina, über den berühmten Markt in Marsaxlokk, bis hin zu Maltas Hauptstadt Valletta erkundete ich die ganze Insel.

Inhalt – Malta Reisebericht

Tag 1 – Entdeckungstour durch Rabat und Mdina und die Strände der Insel

Die Ankunft auf Malta

Nachdem wir am Vorabend in unserem Boutique Hotel „Casa Birmula“ ankamen, blieb uns kurzzeitig der Mund offen stehen. Ein solch bezauberndes Hotel mit maltesischem Flair hatten wir nicht erwartet. Das kleine Hotel mit seinen gerademal elf Zimmern strahlte schon in der Nacht einen unverkennbaren Charme aus. Wir fühlten uns auf Anhieb zu Hause. Am ersten Morgen weckten mich Sonnenstrahlen und angenehm frühlingshafte 20°C. Nach einem hervorragenden Frühstück und herzlichem Willkommenheißens der Hotelcrew, machten wir uns gemeinsam mit unserer entzückenden und liebenswerten Reiseleiterin auf, um Malta zu erkunden.

Erkundung der Städte Rabat und Mdina

Unser erster Ausflug führte uns in die Stadt Rabat, mit ihren malerischen kleinen Gassen. Hier kannten sich die Einheimischen in der Nachbarschaft durch den morgendlichen Einkauf beim Bäcker, der mit seinem Wagen durch die Straßen fuhr und dort seine Backwaren verkaufte. Die Leute verstanden sich untereinander gut und waren hilfsbereit füreinander da. Wir wurden herzlich von den Einheimischen begrüßt und direkt auf ein typisch maltesisches Brot eingeladen. Nach der Entdeckungstour durch die kleine Stadt, folge eines meiner persönlichen Highlights der Reise. Wir erkundeten Maltas alte Hauptstadt Mdina, eine 4000 Jahre alten Stadt, die atemberaubender nicht sein kann. Bereits das beeindruckende Stadttor war vor allem für mich, als bekennender Game of Thrones (GoT) Fan, ein besonderes Erlebnis. Dieses war eines der Drehorte der weltberühmten Serie. Mdina hielt noch weitere Kulissen der GoT Kultserie bereit, wie das Bordell von Kleinfinger, vor dessen Türen spannende Szenen der ersten Staffel gedreht wurden. Die von Festungsmauern umgebende Stadt besticht jedoch nicht nur durch Filmkulissen. Sie bietet wunderschöne, alte Gassen, faszinierende Paläste und Kirchen und beschauliche, kleine Plätze, die mich ein paar hundert Jahre in die Zeit zurück versetzten. Die ganze Stadt wirkte wie aus einer mittelalterlichen Geschichte. Mit tollen Eindrücken aus der „Stadt der Stille“ setzten wir unsere Tour über die Insel fort.

Die Strände an der Golden Bay und der Ghajn Bay

Das nächste Ziel waren die Strände der Insel. Die versteckte Bucht Ghajn Tuffieha ließ uns wieder mal kurzzeitig sprachlos werden, denn diese Bucht war traumhaft schön. Von den Klippen rund um den Strand herum hatten wir einen atemberaubenden Ausblick über die Bucht. Dies versüßte uns die Vorfreude auf das bevorstehende Sonnenbaden. Über Treppenstufen gelangten wir zu diesem schönen Fleckchen Ende, welches mit keinem voll belagerten Touristenstrand zu vergleichen ist. Anstatt dessen begrüßten uns kristallklares Wasser, goldener Sandstrand und leichtes Meeresrauschen, als wir unten ankamen und den Sand zwischen den Zehen spürten. Hier hätte ich die ein oder andere weitere Stunde verbringen können, wenn nicht noch weitere Ziele auf unserer Tagesordnung gestanden hätten.

Popeye Beach an der Anchor Bay

Wir steuerten die Anchor Bay an. Bekannt ist diese vor allem für Popeye Village, der Kulisse für den Film „Popeye“mit Robin Williams aus dem Jahr 1979. Die Touristenattraktion ist wie ein kleines Fischerdorf aufgebaut und wirkt aber absolut konträr zur Landschaft rundherum. Dies machte sie noch attraktiver und faszinierender. Mit einem leckeren Abendessen in einem schönen italienischen Restaurant direkt am Wasser und voller Vorfreude auf die kommenden Touren endete ein aufregender erster Tag.

In love with... Malta

Tag 2 – Die Inselhauptstadt kennenlernen und das Fireworks Festival genießen

 Besuch der Inselhauptstadt Valletta

Top motiviert starteten wir in den zweiten Tag der Reise. Ein Ausflug nach Valletta stand auf dem Plan und wir freuten uns darauf, die Hauptstadt Maltas kennenzulernen. Wir wussten, dass Valletta vor prachtvollen Kirchen und Gebäuden strotzt, aber genaueres konnten wir uns nicht vorstellen. Valletta hielt noch einiges mehr für uns bereit. Neben einer Vielzahl an Baudenkmälern der Renaissance und zahlreichen prunkvollen Kathedralen, wie der St. Johns Co-Cathedral, bot Valletta malerische Plätze, wie den Park Upper Barrakka Gardens, sowie einen unverwechselbaren Ausblick über den Grand Harbour und auf die drei Städte Vittoriosa, Cospicua und Senglea mit ihren eindrucksvollen Festungsanlagen. Neben Kultur und Geschichte, konnte die Stadt bei uns mit Shoppingmöglichkeiten, süßen kleinen Cafés und vielen gemütlichen Restaurants punkten.

Das Fireworks Festival in Floriana

Am Abend folgte ein weiteres Highlight unserer Reise. Hierauf freuten wir uns den ganzen Tag und konnten es kaum erwarten. Endlich sahen wir das „Fireworks Festival“ in Floriana vor den Toren Vallettas. Unsere Erwartungen wurden übertroffen, denn dieses Spektakel war ein ganz besonderes Event. Zahlreiche nebeneinander aufgereihte, ca. 10 Meter hohe Räder, die zu aktueller House- und Popmusik angezündet wurden, sich im Takt drehten und ihre Funken in allen Farben und Formen versprühten. Eine Reise durch unterschiedlichste Stimmungen und Emotionen machte diesen Abend zu einem ganz besonderen Moment. Die Zeit verflog und wir konnten es kaum glauben, dass das Feuerwerk zwei Stunden dauerte. Als wir im Hotel ankamen, fiel ich glücklich in mein Bett und freute mich auf den nächsten Tag.

In love with... Malta

Tag 3 – Viele Highlights rund um Natur und Kultur

Der Wochenmarkt in Marsaxlokk

Ein neuer Morgen brach an. Die Sonnenstrahlen, die durch das Fenster kamen, machten sofort gute Laune und versprachen einen tollen Sommertag und viele spannende Erlebnisse. Unsere Reiseleiterin begrüßte uns, wie jeden Morgen, mit einem Lächeln auf den Lippen und voller Tatendrang. Unser erstes Ziel des heutigen Tages war der Markt in Marsaxlokk, einem kleinen Fischerdorf. Jeden Sonntag öffnet der Fischmarkt und verkauft neben Meeresfrüchten, auch Backwaren, Stoffe, Schuhe, Handtaschen, Souvenirs und Obst und Gemüse. Das Besondere an dem Markt ist die schöne Lage direkt am Wasser. Die unzähligen bunten maltesischen Boote im Hafen runden das Bild ab. Der Markt ist ein besonderer Tipp von mir und ein Must-see für alle Touristen.

Besuch der blauen Grotte

Wir fuhren zur blauen Grotte in den Südwesten der Insel und hofften darauf, dass wir trotz des starken Windes eine Bootstour durch die vielen kleinen Höhlen machen konnten. Leider war es zu windig und so konnten wir die faszinierende Felsformation nur vom Land aus bewundern.

Der Tempelkomplex Hagar Qim

Wir kamen bei den Tempeln im Süden der Insel an. Der Tempelkomplex Hagar Qim befindet sich auf einem Hochplateau über den Klippen. Nach einem Rundgang durch das kleine Tempel-Museum und einem interessanten 10 minütigen 4D-Film, fühlten wir uns bestens vorbereitet, das seit 1992 zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende Kunstwerk endlich live und in Farbe zu betrachten. Ein Muss für jeden Kultur- und Architektur-Liebhaber, aber auch ein großartiges optisches Erlebnis. Der Ausblick von hier über die Klippen und und das Mittelmeer war einzigartig und gehört zu einem meiner Lieblingsplätze der Insel. Gefesselt von dem traumhaften Ausflug kamen wir im Hotel an und machten uns ausgehbereit.

Ab ins Nachtleben von Valletta

Da wir einiges von Vallettas Nachtleben gehört hatten, brachen wir abends auf in die Hauptstadt. So viele Bars, Kneipen, Pubs und Weinkeller, dass wir uns auf Anhieb nicht entscheiden konnten, wo wir zu erst einkehren sollen. Wir entschieden uns für ein, an ein Irish Pub erinnerndes, kleines italienisches Restaurant, in dem wir eine hervorragende Malteser Platter, sowie typisch maltesisches Bier probieren durften. Das Nightlife war ein echtes Erlebnis. Jeder fühlte sich wohl und es herrschte eine entspannte und ausgeglichene Stimmung und Atmosphäre. Gesättigt und voller unvergesslicher Eindrücke kamen wir aus Valletta zurück und waren wehmütig, dass dies unser letzter Abend auf der Insel war. Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns vom Hotelpersonal und der wunderschönen Insel Malta und machten uns auf den Weg zum Flughafen.

In love with... Malta

Fazit – Eine traumhafte, vielseitige Insel für jeden Urlaubstypen

Dass Malta facettenreich und vielseitig ist, beweist dieser Artikel. Ihr müsst jedoch dort gewesen sein, um die Eindrücke, die ich versuche in Worten auszudrücken, richtig verstehen zu können. Malta bietet traumhafte Strände, malerische Städte, Kultur und Geschichte und ebenso viel Lebensfreude, Freundlichkeit und Herz! Die Destination eignet sich aufgrund der kurzen Flugdauer und der guten Fluganbindung hervorragend für einen Sommerurlaub. Sie bietet sich auch als Städtereise, Kurztrip und natürlich als perfektes Reiseziel an, um vor oder nach der gebuchten Kreuzfahrt noch einige Tage dort auszuspannen, bevor es auf‘s Schiff oder nach Hause geht. Malta bietet für jeden Reisenden die passende Urlaubsform – ob Sonnenanbeter, Kulturliebhaber, Shoppingqueens, Partypeople oder Wanderer. Eine breit gefächerte Auswahl an Attraktionen, Events, Stränden und Städten versprechen jedem den perfekten Urlaub.

In love with... Malta