Königin Maxima und König Willem-Alexander auf der LNG Hybrid Barge in Hamburg

Majestät König Willem-Alexander und Majestät Königin Maxima besuchten im Rahmen einer Konferenz zum Einsatz von Flüssigerdgas in der maritimen Industrie die weltweit erste LNG Hybrid Barge in Hamburg. Außerdem informierte sich das niederländische Königspaar über die innovative und umweltfreundliche Technologie.

Der Präsident von AIDA Cruises Michael Ungerer erläutert: „Wir freuen uns über den hohen Besuch und danken dem niederländischen Königspaar für sein Interesse an diesem weltweit bisher einmaligem Projekt. Die Niederlande haben in Europa eine Vorreiterrolle übernommen, wenn es um die Nutzung von LNG zur Energieversorgung in der Schifffahrt geht. Wir sind zuversichtlich, dass wir im Frühjahr 2016 in Rotterdam eine Premiere feiern werden, wenn AIDAprima als bisher einziges Kreuzfahrtschiff, das mit einem Dual-Fuel Motor ausgestattet ist, erstmals in den Niederlanden mit LNG zur Energieproduktion versorgt wird.“

Die weltweit erste LNG Hybrid Barge der Firma Becker Marine Systems wurde am 18. Oktober 2014 in der Hafencity Hamburg auf den Namen „Hummel“ getauft. AIDAsol wird zum Start der neuen Kreuzfahrtsaison im Frühjahr 2015 während der Liegezeit im Hamburger Hafen erstmals testweise mit Strom versorgt, der aus Flüssigerdgas produziert wurde.

Durch den Einsatz von Flüssigerdgas zur Energieversorgung von Schiffen wird der Emissions- und Partikelausstoß erheblich reduziert. Im Vergleich zur Nutzung von herkömmlichem Marinediesel mit 0,1 Prozent Schwefelanteil werden keine Schwefeloxide und keine Rußpartikel emittiert. Die Emission von Stickoxiden verringert sich um bis zu 80 Prozent, der Ausstoß von Kohlendioxid um 30 Prozent.

Mit der LNG Hybrid Barge, dem bisher weltweit einmaligen Pilotprojekt für die Energieversorgung von Kreuzfahrtschiffen mittels LNG während der Liegezeit in einem Hafen, setzen Becker Marine Systems und AIDA Cruises gemeinsam ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz.

ack_koenigin_maxima_hybrid_barge

Freunde, ich würde mich über ein „Gefällt mir“ bei Facebook sehr freuen. Wer meinen RSS-Feed oder den Newsletter abonniert, mir bei Twitter folgt oder auf Google-Plus kontaktiert, bleibt immer auf dem Laufenden! :)

Deine Meinung?