Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Tipps für die Kabinenwahl

Bei der Auswahl eurer Kabine auf Kreuzfahrtschiffen spielt nicht nur die Kategorie eine entscheidende Rolle. Doch worauf solltet ihr bei der Kabinenwahl achten und welche Kabinen meidet ihr besser? Erfahrt mehr dazu in meinem Artikel.

Inhalt

Kabinenkategorien auf Kreuzfahrtschiffen

Die grundsätzliche Entscheidung der Kabinenkategorie stellt sich jeder Kreuzfahrer vor Buchung. Ist die Wahl auf eine Außenkabine gefallen, dann mit Balkon oder luxuriöser in Richtung Suite? Alle vier Hauptkategorien steigern sich in ihrer Größe, Ausstattung und preislich von der Innenkabine bis hin zur Suite. Die Wahl der richtigen Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen ist entscheiden für einen erholsamen Urlaub.

Innenkabinen sind am günstigsten

Die Innenkabinen auf Kreuzfahrtschiffen sind am günstigsten. Wie der Name vermuten lässt, befinden sie sich im Schiffsinnern und haben somit keinen Zugang zu Tageslicht. Manchen Passagieren fehlt das Tageslicht und sie fühlen sich in den Kabinen unwohl. Neuartig sind Kabinen mit virtuellen Fenstern. Bei Innenkabinen mit virtuellem Fenster oder sogar virtuellem Balkon überträgt eine Videokamera Bilder von draußen. So entsteht beim Gast das Gefühl von Tageslicht.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Innenkabine - Foto: Norwegian Cruise Line

Außenkabine bietet Tageslicht

Außenkabinen unterscheiden sich bis auf das Fenster und dem höheren Preis kaum von Innenkabinen. Die Fenster lassen sich nicht öffnen. Wer also wert auf frische Luft legt, der muss in eine Balkonkabine ziehen. Das Fenster spendet nur Tageslicht, keine frische Luft.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Außenkabine auf AIDAperla - Foto: Captain Kreuzfahrt

Balkonkabine mit frischer Luft

Die Balkonkabinen auf Kreuzfahrtschiffen bieten einen separaten Außenbereich. Der Balkon ermöglicht die Zufuhr von Frischluft, teilweise das Rauchen oder das private Sonnen. Es gibt allerlei Abwandlungen der Balkonkabine. Beispielsweise ist die Lanai-Kabine von AIDA Cruises mit separatem Zugang zum Promenadendeck eine Art der Sonderform der Balkonkategorien.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Kabine AIDAperla - Foto: Captain Kreuzfahrt

Deckpläne geben Aufschluss

Ein genauer Blick auf den Deckplan vor Reiseantritt verschafft euch einen guten Überblick über das Schiff und die Lage der Kabinen. Oft stehen die Deckpläne online zur Verfügung und können vor Buchung der Kabine Aufschluss über mögliche Gefahren bieten. Grundsätzlich solltet ihr eure Kabine nach euren individuellen Bedürfnissen auswählen. Sie sollte so nah wie möglich an euren  bevorzugten Plätzen liegen. Beispielsweise schätzen Spa-Fans die Nähe zum Spa und Familien die Nähe zum Kinderclub.

Alle Crewbereiche sind in den Deckplänen markiert. Besonders gekennzeichnete Flächen in der Nähe der Restaurants lassen auf Küchen und möglichen Lärm schließen. Auch wenn die Crew probiert so ruhig wie möglich zu sein, kann es vereinzelt zu erhöhtem Lärm kommen.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Deck 18 AIDAperla - Foto: AIDA Cruises

Balkonkabinen in ungünstiger Lage

Balkonbrüstungen bieten zu viel Einblick

Vor allem der Balkon einer Balkonkabine kann ungünstig liegen. Wenn die Fronten schräg verlaufen entstehen auch Balkonkabine an den schrägen Übergängen. Dort verlaufen die verglasten Brüstungen ebenfalls schräg und sind sehr gut einsehbar.

Private Außenflächen

Besonders große Balkone, quasi private Außenflächen, ragen sehr weit über die Balkone der dadrüber liegenden Kabinen hinaus. So schauen die Gäste der oberen Kabinen problemlos auf die Außenflächen und mit der Privatsphäre ist es vorbei. Einige Sonderformen der Balkonkabinen, wie die Lanai-Kabinen können davon betroffen sein. Das ist nicht zwingend schlecht, so lange sich die Gäste davon nicht gestört fühlen.

Heckkabinen offenbare ungewollte Einblicke

Am Heck der Schiffe liegen die Balkonkabinen häufig stufenweise. Die Balkone verlaufen immer weiter nach außen versetzt aus. Dort sind die Gäste nicht vor fremden Blicken geschützt, denn die oberen Kabinen schauen auf die Balkone hinab. Andersherum versperren Balkone der höheren Decks, , wenn sie hinausragen, den Blick in den Himmel.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Heck der Disney Dream - Foto: Peter Titmuss / Shutterstock.com

Stahlbrüstungen nehmen die Sicht

Die Balkonbrüstung kann entscheidend sein. Auf modernen Schiffen ist diese zwar verglast, aber nicht zwangsläufig in jeder Kabine. Die Balkonbrüstungen vorne und auf niedrigen Decks sind oft mit einer Stahlbrüstung zur Stabilisierung versehen.

Lage ins Innere des Schiffs

Nicht alle Balkone auf den Schiffen der Oasis-Klasse von Royal Caribbean ragen zur Seeseite. Neuartig ragen die Balkonkabinen ins Schiffsinnere. Die Kabone, die am Boardwalk und Central Park liegen sind von den gegenüberliegenden Kabinen und der Schiffsmitte sichtbar.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Balkonkabinen zum Innenbereich - Foto: Captain Kreuzfahrt

Kabinen mit Sichtbehinderung

Kabinen mit eingeschränkter Sicht können echte Preisschnäppchen sein. Ist die Sichtbehinderung kaum wahrzunehmen, dann ist es eine perfekte Art, um wahres Geld zu sparen. Von diesen Kabinennummern profitieren Passagiere. Andere Kabinen, bei gleichem Preis, sind deutlich krasser von der Sichtbehinderung betroffen. Rettungsboote können den Blick aus Außenkabinen versperren. Auch der Einblick von außen in Kabinen am Promenadendeck kann störend sein. Nicht zu wenig Ausblick, auch zu viel Einblick ist bei Kabinen mit eingeschränkter Sicht ist möglich.

Eingeschränkt nutzbare Balkone

Ruß verschmutzt den Balkon

Je nach Wind und Wetterlage kann sich Ruß vom Schornstein auf den Balkonen ablegen. Stufenweise angelegte Balkone am Heck sind davon betroffen. Vor allem Balkone am Heck, die stufenweise angeordnet sind, sind davon betroffen. Ruß auf dem Balkon wünscht sich niemand in oder auf dem Balkon der Kabine.

Ungemütlicher Fahrtwind

Bugkabinen bieten zwar eine grandiose Aussicht, aber bringen auch Probleme mit sich. Starker Fahrtwind kann die Nutzung unmöglich machen. Mit zusätzlichem Gegenwind ist es eine ungemütliche Kombination.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Kabine am Bug auf AIDAprima - Foto: Captain Kreuzfahrt

Kabinen in der Nähe von öffentlichen Bereichen

Kabinen unter öffentlichen Bereichen

Jogginstrecke, Diskothek,Minigolf oder das Pooldeck sind öffentliche Bereiche. In Kabinen in unmittelbarer Nähe kann es zu einer stärkeren Lärmbelästigung kommen. Die Crew arbeitet schon früh in diesen Bereichen, um sie für die Gäste zu reinigen und vorzubereiten. Das Aufräumen auf dem Pooldeck, die Musik oder Reinigung der Diskothek oder die Benutzung der Joggingbahn ist  hörbar. Direkt unter den Restaurants oder der Küche zu wohnen, kann lauter werden.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

AIDAperla Außendeck mit Minigolfanlage und Joggingbahn - Foto: Captain Kreuzfahrt

Treppenhäuser und Fahrstühle

Viel Publikum, Durchgangsverkehr und Technikgeräusche können die Geräuschkulisse in Kabinen in der Nähe von Treppenhäusern und Fahrstühlen erhöhen. Je nach Isolierungen und Verhalten der anderen Gäste können diese Kabinen dennoch attraktiv sein. Kurze Laufwege bieten durchaus Vorteil.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Quelle: Shutterstock

 

Kabinen mit Verbindungstüren

Kabinen mit Verbindungstüren zur Nachbarkabine sind gerade für Familien sehr wertvoll. Bei Nichtnutzung ist die Tür verschlossen. Allerdings rauben diese dann wertvollen Platz in der Kabine und sorgen für eine deutlich schlechtere Lärmisolierung. Unfreiwilligerweise lassen die Türen einen am Leben der Nachbarn teilhaben.

Die Erfahrung habe ich nicht das erste Mal gemacht. Erst während der Pressereise auf der neuen Mein Schiff 1 wohnte ich in einer solchen Kabine. Diese war aber erstklassig isoliert und ließ mich nur minimal am Leben der anderen Gäste teilhaben. Auf älteren Schiffen kann das anders aussehen.

Tipp: Ihr plant einen Familienurlaub? Lest in meinem Artikel AIDA Familienurlaub alles darüber nach!

Lange Kabinengänge

Kabinen in den hintersten Bereichen mit einer größtmöglichen Entfernung zu Treppenhäusern sind vermutlich die ruhigsten Kabinen. Allerdings sollte der Laufweg zu den öffentlichen Bereichen nicht unterschätzt werden. Gerade auf sehr großen Schiffen legen Gäste deutlich mehr Kilometer als in einem Hotel zurück. Ärgerlich ist es für Passagiere, wenn sie Dinge auf der Kabine vergessen und so ein doppelter Gang ansteht. 

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffe

Kabinengang auf der neuen Mein Schiff 1 - Foto: Captain Kreuzfahrt

Kabinen in der Nähe von Ankerkette oder Bugstrahlern

Kreuzfahrtschiffe benötigen Bugstrahlruder und den Anker zum Festmachen. Anlegemannöver finden schon früh vor der eigentlich Ankunft im Hafen statt. Bis zu einer guten Stunde vor Anlegen ist die Vibration der Bugstrahler spürbar. Zusätzlich kann das Rasseln des Ankers und die quietschende Hydraulik der ausfahrenden Plattformen für Lärm sorgen.

Die Crew schläft meist in den Kabinen auf den Decks unter den untersten Gästekabinen. Fragt bei Gelegenheit die Mitarbeiter, wie störend die Anlegemanöver sein können. Die Crew weiß nur zu gut, wie es sich anfühlt von Bugstrahlern oder der Hydraulik geweckt zu werden.

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Ankerkette - Foto: Pixabay

Kabinen auf unteren Decks

Lange Laufwege

Kabinen auf den unteren Decks sind meist preiswerter sowie gut geeignet bei Seekrankheit. In der Mitte des Kreuzfahrtschiffs und weit unten ist am stabilsten. Mittschiffs sind Seekranke Passagiere bestens aufgehoben. Wind und Wellen haben dem Schiff in diesem Bereich am wenigstens an. Dadurch ist die spürbare Schiffsbewegung dort am geringsten. Allerdings können die Laufwege zu den öffentlichen Außenbereichen länger sein.

Tipp: Ihr leidet unter Seekrankheit. In meinem Artikel lest ihr alles über die Symptome, Ursachen und Behandlungsmethoden nach!

Stau am Schiffsausgang

Auf den unteren Decks befinden sich die Schiffsausgänge. Zu Stoßzeiten stauen sich die Gäste meist weit in die Treppenhäuser zurück während sie geduldig darauf warten, dass sie das Schiff verlassen können. Zusätzlich bahnen sich Ausflugstruppen ihren Weg nach draußen. Liegt die Kabine zu weit unten, laufen die Kabinegäste gegen den Strom und müssen sich ihren Weg erkämpfen.

Kabinen auf Kreuzafhrtschiffen

Fazit zu den Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Vor allem erfahrene Kreuzfahrer kennen all die möglichen Gefahrenquellen, die die Ruhe in den Kabinen beeinträchtigen können. Damit ihr eure Wunschkabine ergattert, solltet ihr so früh wie möglich buchen. Je weniger Buchung vorliegen sind, desto mehr Kabinen stehen noch zur Auswahl. Ein Kabinenwechsel an Bord ist oft nicht möglich.

Das Empfinden von Lärm und Störung ist ein individuelles Empfinden. Ihr müsst für euch selbst abwägen, welche Aspekte für euch wichtig ist und was euch eventuell weniger stört. Wer auf Nummer sichere gehen möchte, der ist mit einer Kabine in der Schiffsmitte gut beraten. Ihr spürt die Wellenbwegung deutlich weniger als in anderen Teilen des Schiffs und seid wenigstens bezüglich der Seekrankheit auf Nummer Sicher.

Da ich bislang selbst sehr viel Zeit auf Kreuzfahrtschiffen verbracht habe und beide Seiten kenne, kenne ich nahezu jede Störquelle an Bord. Sowohl als Gast als auch als Crewmitglied testete ich viele Kabinenkategorien persönlich. Als Crewmitglied beschwerten sich die unterschiedlichsten Gäste über die unterschiedlichsten Dinge. Mit ein bisschen Planung und Voraussicht könnt ihr eine Kabine nach eurem individuellem Empfinden wählen.

Habt ihr schon eine negativ Erfahrung mit Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen gemacht oder habt ihr weitere Tipps? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen

Foto: iStock