Expeditions-Kreuzfahrten mit Ikarus Tours 2016/2017: Spitzbergen mit Charterflug ab Düsseldorf buchbar

Wollt ihr das stramme Klima des Nordens genießen und dabei einen der wohl schönsten Orte der Welt bereisen? Dann dürfte euch die folgende Pressemeldung von Ikarus Tours erfreuen, denn im Jahr 2016/2017 dürft ihr euch auf mehrere Expeditions-Kreuzfahrten nach Spitzbergen mit den tollen Schiffen der Königssteiner Reederei freuen. Insgesamt sind im neuen Katalog über 30 Expeditions-Kreuzfahrten zu den interessantesten Orten der Welt buchbar!

Spitzbergen-Kreuzfahrten mit Direktflug ab Düsseldorf

Unberührte Natur, artenreiches Tierleben und extreme Klimabedingungen: Die Polargebiete üben seit jeher eine große Faszination auf den Menschen aus. Was früher Wissenschaftlern vorbehalten war, ist heute auch für Laien möglich: Der Königsteiner Spezialist Ikarus Tours verzeichnet in seinem neuen Katalog über 30 Expeditions-Kreuzfahrten in die verschiedensten Regionen der Welt.

Das bewährte Spitzbergen-Programm, das auch als Leser-Kreuzfahrten-Programm für das Schweizer Polarmagazin PolarNEWS angeboten wird, wurde für die Saison 2016 weiter ausgebaut. Dabei werden nun erstmals einige Spitzbergen-Kreuzfahrten auf der MS Plancius und MS Ortelius, die in deutscher Bordsprache durchgeführt werden, mit bequemen Nonstop-Charterflügen von Düsseldorf nach Longyearbyen angeboten, die kein Umsteigen in Kopenhagen oder Oslo mehr erfordern. Mit diesem exklusiven Angebot sparen die Reisegäste Zeit und lernen ihre Mitreisenden bereits in Deutschland kennen. Die Exklusiv-Variante der Tour auf der MS Plancius wird an zwei Reiseterminen im Juli 2016 vom bekannten deutschen Reisefotografen Reiner Harscher begleitet, der an Bord Fotokurse anbietet. Während des Vorprogramms steht ein Tag für die Besichtigung Longyearbyens, dem Hauptort Spitzbergens, zur Verfügung. Beim Reisetermin im August 2016 wird die selten besuchte Insel Kvitoya, das östlichste Eiland des Archipels, angesteuert und je nach Witterungsbedingungen ein Anlandungsversuch unternommen.

Ebenfalls neu im Programm sind vier Reisen mit dem Eisbrecher Khlebnikov, der nach fünfjähriger Pause exklusiv wieder im Ikarus-Programm zu finden ist. Diese Reisen im Sommer 2016 führen zum Beispiel durch die legendäre Nordost-Passage, die sagenhafte Nordwest-Passage, rund um das Eisberge- und Gletscherparadies Grönland oder vom eindrucksvollen Westgrönland in die Kanadische Arktis.

Beliebt bei den Arktis-Reisen und daher auch im kommenden Jahr wieder mit im Angebot bei Ikarus ist die einzigartige Expeditionsreise mit dem Atom-Eisbrecher 50 Years of Victory zum Nordpol.

Die Westküste Südamerikas ist Ziel einer neuen Kreuzfahrt auf der MS Expedition, auf der die landschaftliche, klimatische und kulturelle Vielfalt des Subkontinents von seiner Südspitze bis nach Cartagena in Kolumbien erkundet wird, mit einer Fahrt durch den Panama-Kanal.  

Bereits zu den Klassikern im facettenreichen Kreuzfahrten- und Expeditions-Portfolio von Ikarus Tours gehört das breite Antarktis-Programm mit verschiedenen spannenden Entdeckertouren. Mit der MS Ortelius kann zum Beispiel die Kaiserpinguin-Kolonie im Weddell-Meer besucht oder gar eine 37-tägige Antarktis-Halbumrundung von Ushuaia in Argentinien aus bis nach Neuseeland unternommen werden. Etwas kürzer gestaltet sich die Kreuzfahrt von den Falkland-Inseln über das Königspinguinparadies Südgeorgien bis zur Antarktischen Halbinsel. Natur- und Tierliebhabern zu empfehlen ist auch die dreiwöchige Kreuzfahrt ins Tierparadies Südgeorgien mit der MS Plancius. Die einmalige und besonders faszinierende Fauna der Galápagos-Inseln steht im Mittelpunkt zweier Expeditions-Kreuzfahrten an Bord der kleinen MC Anahi, die im September und Oktober 2016 zur Kreuzfahrt startet und die von einem Meeresbiologen begleitet wird.

 [db]

Spitzbergen Gletscherwelt (c) Ikarus Tours

Spitzbergen Gletscherwelt (c)Ikarus Tours

Ikarus Tours und sein Partner PolarNEWS verfügen über langjährige Erfahrung im Expeditions-Kreuzfahrt-Bereich. Die Zusammenstellung der Touren und die Auswahl der Schiffe basieren auf diesen umfassenden Erfahrungen und auf vielen persönlichen Kenntnissen. So lässt sich für Kunden das optimale Schiff für ihre Reiseansprüche finden, von einfacheren Expeditionsschiffen, die für wissenschaftliche Zwecke gebaut wurden, über gehobene speziell für Passagierfahrten konzipierte Schiffe, bis hin zu kleinen Segelschiffen, welche die unmittelbarste Möglichkeit für Entdeckungen bieten. Eines haben die ausgewählten Expeditionsschiffe gemeinsam: Es sind kleine, wendige und bestens für die bereisten Gewässer ausgerüstete Schiffe mit meistens maximal rund 100 Passagieren und deutsch- beziehungsweise deutsch-/englischsprachiger Bordsprache. Diese kleinen Schiffe erleichtern es sehr, an interessanten Besuchspunkten Anlandungen zu machen, als es mit großen Kreuzfahrtschiffen möglich ist. Immer begleiten wissenschaftliche Lektoren diese Reisen, die den Gästen ein ausführliches Vortragsprogramm bieten.