Fluggastrechte bei Verspätungen oder Flugausfällen: Entschädigung kostenlos mit Flightright.de oder Flugrecht.de einfordern

Urlaub – Was kann es schöneres geben? Viele Deutsche nutzen ihre wohlverdiente Auszeit unter Palmen in fernen Ländern und dafür nehmen sie oftmals auch eine Flugreise in Kauf. Doch ein Rückblick auf die vergangenen Jahre zeigt, dass es immer wieder zu Flugverspätungen, Flugausfällen oder gar zu Flugüberbuchungen kam. Aufgrund der überhäuften Anzahl an Nichtbeförderungen beschloss das Europäische Parlament im Jahr 2004 eine Fluggastrechteverordnung mit festgelegten Regeln und Fluggastrechten, die Passagiere in solchen Fällen zustehen. Die Rechte für Fluggäste waren zuvor nämlich schwammig formuliert und Passagiere waren unwissend darüber, wie sie sich bei Flugverspätungen und -annullierungen gegenüber verhalten und wehren konnten. Diese Ungewissheit nutzten viele Fluggesellschaften in der Vergangenheit aus und fanden sich für eine Entschädigung nicht verpflichtet. Doch welche Rechte stehen einem Passagier seit der Inkraftsetzung der Fluggastrechteverordnung nun genau zu? In den folgenden Abschnitten erfahrt ihr zu dieser und noch zu vielen weiteren Fragen Rede und Antwort!

Wenn ihr selbst schon Opfer einer Verspätung wart aber keine Ahnung habt, wie ihr euch dagegen wehren könnt, stelle ich euch ganz am Ende dieses Artikels zwei Internetseiten vor, die in eurem Auftrag für Entschädigungen in Höhe von bis zu 600€ kämpfen. Gemeint sind flightright.de und flugrecht.de.

Fluggastrechte – Inhaltsübersicht

ack_flugzeug

Fluggastrechteverordnung für Passagiere

Was regelt die Fluggastrechteverordnung eigentlich genau? Die im Jahr 2004 in Kraft getretene Flugrechteverordnung der Europäischen Union ist für Ausgleichszahlungen für Flugpassagiere im Falle von Flugverspätungen, Flugausfällen, Flugüberbuchungen und verpassten Anschlussflügen zuständig. Die Fluggastverordnung für Passagiere tritt sowohl für EU-Fluglinien als auch für nicht EU-Fluglinien ein. Bei europäischen Fluglinien muss die Landung oder der Start des Flugs innerhalb eines europäischen Landes erfolgen. Landet jedoch ein nicht-europäischer Flug in der EU, tritt die Fluggastrechteverordnung für Passagiere nur in Kraft, wenn die Fluglinie ihren Sitz innerhalb der EU hat. Bei einer nicht EU-Fluglinie muss der Start innerhalb der europäischen Union stattfinden. In diesem Fall ist der Sitz der Flugairline unabhängig und die Fluggastrechteverordnung für Passagiere tritt insofern sowohl bei einem Sitz innerhalb der EU als auch außerhalb der EU ein!

Recht auf Entschädigung bei einer Flugverspätung / Anschlussflugverspätung

Das Recht auf Entschädigung bei einer Flugverspätung oder einer Anschlussflugverspätung tritt bei Flugverspätungen von mehr als drei Stunden ein! Die Ausgleichsleistung richtet sich nach der gebuchten Flugstrecke. Bei einer Kurzstrecke kann die Entschädigungssumme bis zu 250€ pro Person ausfallen. Hingegen beträgt die Ausgleichsleistung bei Verspätung eines Mittelstreckenflug bis zu 400€ pro Person und bei Langstreckenflügen bis zu 600€ pro Person! Aber Achtung: Das Recht auf Entschädigung bei einer Flugverspätung oder einer Anschlussflugverspätung tritt nur in Kraft, sofern sich die Verspätung über drei Stunden am Zielflughafen betragen.

Recht auf Entschädigung bei einem Flugausfall

Auch bei einem Flugausfall habt ihr das Recht auf eine Ausgleichsleistung. Die Entschädigung richtet sich ebenfalls nach gebuchter Flugstrecke und beträgt bis zu 600€ pro Person! Das Recht auf Entschädigung bei einem Flugausfall tritt hingegen nicht in Kraft, wenn ihr mindestens zwei Wochen vor dem eigentlichen Abflugtermin von der Fluggesellschaft über die Annullierung des Flugs informiert wurdet. In diesem Fall habt ihr optional auch das Recht auf eine kostenlose Stornierung eures Flugs mitsamt der Rückerstattung der Ticketkosten. Falls die Weitergabe der Information unter zwei Wochen beträgt, steht euch eine Entschädigung nur bei wesentlichen Flugänderungen zu!

Recht auf Entschädigung bei Flugüberbuchung

Sofern ihr aufgrund einer Flugüberbuchung euren Flug nicht antreten könnt, steht euch das Recht auf Entschädigung bei Flugüberbuchung zu, denn die Airline ist für dieses Verschulden verantwortlich. Die Höhe des Anspruchs richtet sich auch hier abhängig von der gebuchten Flugstrecke und beträgt bis zu 600€. Alternativ steht euch ebenfalls auch das Recht auf Ersatzbeförderung zu und könnt einen Ersatzflug einfordern.

Recht auf Ticketkostenersatz und Ersatzbeförderung

Sobald euer Flug mehr als fünf Stunden Verspätung hat, habt ihr das Recht auf Ticketkostenersatz. Die zurückerstatte Summe muss in diesem Fall innerhalb von einer Woche von der Fluggesellschaft beglichen werden. Kommt es hingegen zu einem Flugausfall, steht euch das Recht auf Ersatzbeförderung zu! Falls ihr euren Flug aufgrund der Umstände jedoch nicht mehr antreten wollt, habt ihr das Recht auf Ticketkostenersatz. Und wie schaut es bei einer Flugüberbuchung aus? Sofern ihr euren Flug aufgrund von Platzmangel nicht mehr wahrnehmen könnt, habt ihr das Recht auf Ersatzbeförderung per Bus, Bahn oder Mietwagen. Und auch hier gilt das Recht auf Ticketkostenersatz, sofern ihr eure Reise nicht mehr antreten wollt. Auch bei einer Anschlussflugverspätung von mehr als fünf Stunden gilt das Recht auf Ersatzbeförderung.  Insofern habt ihr bei einem von der Airline verschuldeten Flugausfall, einer Flugüberbuchung und einer Anschluss- und Flugverspätung von mehr als fünf Stunden die Wahl zwischen dem Recht auf Ersatzbeförderung und dem Recht auf Ticketkostenersatz!

Recht auf Betreuung am Flughafen

Das Recht auf Betreuung am Flughafen steht euch ebenfalls unter folgenden Bedingungen zu: Sofern euer Flug annulliert wurde und ihr euch für das Recht auf Ersatzbeförderung entscheidet, habt ihr das Recht auf Betreuung am Flughafen. Aber auch im Falle ab einer zweistündigen Flugverspätung habt ihr Anspruch auf Betreuung am Flughafen. Darüber hinaus steht euch auch bei einer Flugüberbuchung die Gewährleistung einer Flughafenbetreuung während der entstandenen Wartezeit auf Ersatzbeförderung zu. Und was ist wenn ihr einen Anschlussflug aufgrund von Flugverspätung verpasst? Auch dann habt ihr das Recht auf Betreuung am Flughafen. Doch wie sieht solch eine Betreuung am Flughafen eigentlich genau aus? Neben der Gewährleistung von kostenfreien Speisen und Getränken fällt auch die kostenfreie Nutzung von Sanitäranlagen zu den Betreuungsmaßnahmen am Flughafen. Darüber hinaus muss die Airline ab einer gewissen Wartezeit auch das Durchführen von kostenlosen Telefonaten und der kostenfreien Internetnutzung zur Verfügung stellen. Sind die Wartezeiten hingegen so lang, dass eine Übernachtung notwendig ist, muss die Fluggesellschaft auch für anfallende Hotel- mitsamt Transferkosten zum Hotel haften!

Recht auf Gepäckersatz

Eure Koffer kommen verspätet am Reisezielort an? Dann könnt ihr auf das Recht auf Ersatz bei verspätetem Gepäck zurück greifen. Hierbei habt ihr Anspruch auf einen Ersatz in Höhe der Gegenstände, die ihr zum Reisezweck benötigt! Der Vorfall muss mitsamt der Angabe der verursachten Kosten innerhalb von drei Wochen bei der Fluggesellschaft schriftlich mitgeteilt werden. Bei verschollenen Koffern steht euch ebenfalls das Recht auf Gepäckersatz zu. Sofern ihr euer Gepäck nicht innerhalb von drei Wochen erhaltet, besteht der Verdacht auf verlorengegangenes Gepäck: Falls dieser Fall eintrifft, habt ihr das Recht auf Ersatz der verloren gegangenen Gegenstände! Aber aufgepasst: Kann die Fluggesellschaft nachweisen, dass der Verlust eures Koffers aufgrund eines Defekts oder einer mangelnden Qualität eures Koffers zurückzuführen ist, haftet die Airline nicht für euer verloren gegangenes Gepäckstück. Und welche Rechte bestehen bei einer Beschädigung des Gepäcks? In diesem Fall habt ihr das Recht auf Ersatz bei beschädigtem Gepäck für einen entstanden Schaden in Höhe von bis zu 1.317€. Falls euer Handgepäck beschädigt wurde, muss die Airline die Kosten nur im Falle eines Verschuldens der Airline tragen. Einen Anspruch müsst ihr übrigens innerhalb von einer Woche schriftlich bei der Airline einreichen!

Höhe der Entschädigung

Die Höhe der Entschädigungssumme variiert und richtet sich nach der zurückgelegten Flugstrecke: Bei einem Kurzstreckenflug von bis zu 1.500 Kilometern steht euch eine Summe in Höhe von bis zu 250€ pro Person zur Verfügung. Ab einem Mittelstreckenflug von bis zu 3.500 Kilometern Flugstrecke stehen euch bis zu 400€ pro Person zur Verfügung. Und ab 3.500 Kilometern zurückgelegter Langstrecke erhaltet ihr eine Entschädigungssumme in Höhe von bis zu 600€ pro Person! Die Entschädigungssummen gelten übrigens auch für Kinder und Geschäftsreisen, sowie für Pauschalreisen.

Außergewöhnliche Umstände

Falls die Airline jedoch außergewöhnliche Umstände für einen Flugausfall, einer Flugverspätung oder einer Anschlussflugverspätung belegen kann, steht euch der Anspruch auf Entschädigung nicht zu. Neben Vogelschlag und der Sperrung des Flughafens und des Luftraums zählt auch schlechtes Wetter und Blitzschläge zu der Liste außergewöhnlicher Umstände! Aber auch Streiks und versteckte Herstellungsfehler sind außergewöhnliche Umstände, für die die Airline nicht haftet.

Wie erhält man eine Entschädigungssumme?

Lasst euch auf alle Fälle von der Fluglinie die Verspätung des Flugs schriftlich bestätigen. Ebenfalls empfehlenswert ist das Sammeln von Beweisen. Ob Fotos, Tickets oder Rechnungen – All das könnt ihr gegebenenfalls bei Nachfragen vorlegen. Vor Ort könnt ihr zusätzlich Versorgungsleistungen wie Getränke und Snacks einfordern und das Beschwerdeformular PIR ausfüllen. Dabei füllt ihr eure Beschwerde auf dem Property Irregularity Report mitsamt Unterschrift aus und bewahrt die Durchschrift am besten! Wo ihr das PIR-Formular findet? Direkt am Flughafen bei der Beschwerdestelle! Wieder zu Hause angekommen, solltet ihr kostenlose Online-Entschädigungsrechner wie flightright.de oder flugrechte.de nutzen und so ohne Kosten eure Entschädigungssumme einfordern und checken lassen.

Entschädigungsrechner Flightright

Ihr wollt eine Entschädigung fordern oder seid euch unsicher darüber, ob euch ein Anspruch auf Schadensersatz überhaupt zusteht? Mit dem Entschädigungsrechner Flightright seid ihr auf dem richtigen Dampfer! Denn das Problem bei einer selbst eingereichten Beschwerde ist, dass Fluggesellschaften selten freiwillig eine Entschädigungssumme zahlen oder oftmals „außergewöhnliche Umstände“ als Grund nennen. Doch flightright.de vertritt eure Fluggastrechte und fordert eure Rechte mit Hilfe von professionellen Argumentationstechniken von Reiserechtsexperten ein – Im Notfall auch vor Gericht!

Die Vorteile von Flightright.de sind folgende: Das Online-Tool kostet euch nichts und auch der Zeitaufwand ist gering. Es entsteht für euch kein unnötiger Papierkram und auch das stressfreie Einlesen in Juristische Gesetze und Paragraphen entfallen! Darüber hinaus verspricht die 98%-ige Erfolgschance eine sehr wahrscheinliche Realisierung eines Erfolgs. Und das Tolle: Das Recht auf Rückzahlung einer Entschädigung besteht bis zu drei Jahren rückwirkend!

Doch wie genau funktioniert der Entschädigungsrechner flightright.de? Die kostenlose Bedienung ist innerhalb von drei einfachen Schritten erledigt: Im ersten Step tragt ihr all eure Flug-Details ein. Ganz egal ob verspätete, verpasste oder ausgefallene Flüge! Im zweiten Schritt wird euer Fall von Rechtsexperten behandelt und zur Not auch vor Gericht gezogen. Auch in diesem Fall entstehen euch keine zusätzlichen Kosten! Über das Inkrafttreten eures Anspruchs werdet ihr übrigens im Laufe dieser Phase stets darüber informiert! Im dritten und letzten Schritt erhaltet ihr im Falle eines Erfolg eure entsprechende Entschädigungssumme. Lediglich 25% eurer Entschädigungssumme zuzügliche Mehrwertsteuer gehen dann (und nur dann!) als Erfolgsquote an Flightright. Und was ist, wenn euer Anspruch erfolglos ist? Auch in diesem Fall entstehen euch keine zusätzlichen Kosten und ihr müsst nichts bezahlen!

Das Recht auf Entschädigung bei einer Flugannullierung, -verspätung oder Flugüberbuchung tritt nicht nur bei einer privaten Reise in Kraft. Auch für Geschäfts- und Pauschalreisen steht euch das Recht auf Entschädigung zu und könnt diese im Entschädigungsrechner Flightright checken lassen! Falls ihr übrigens Hilfe bei der Nutzung des Entschädigungsrechners Flightright benötigt, wird euch gerne per Mail oder auch unter der Telefonnummer 0331 98 16 90 40 geholfen!

Fluggastrechte bei Flugrecht.de

Neben Flightright gibt es noch eine zweite Anlaufstelle, bei der ihr euren Anspruch auf Entschädigung kostenlos abfragen könnt, nämlich auf flugrecht.de. Dafür braucht ihr einfach nur das Datum, eure Flugnummer mitsamt Airline sowie den Start- und Zielflughafen im Online-Formular eingeben und schon könnt ihr euren Anspruch kostenlos überprüfen lassen.

Die Vorteile über die Nutzung des Anspruchs auf Entschädigungsleistung auf flugrecht.de sind ähnlich mit denen von flightright.de: Mit einer 98% Erfolgswahrscheinlichkeit kämpfen auch hier deutsche Fachanwälte für euer Recht und somit müsst ihr euch auf weniger Papierkram und Stress einstellen. Die Nutzung des Programms ist ebenfalls kostenlos. Lediglich bei einem erfolgreichen Inkrafttreten einer Entschädigungssumme müsst ihr eine Provision von 25% der Entschädigungssumme an flugrecht.de abgeben. Darüber hinaus habt ihr bis zu drei Jahren nach Flugantritt das Recht auf einen Anspruch. Dabei erhaltet ihr gestaffelt nach Kurz-, Mittel- und Langstreckenflügen eine Entschädigungssumme von bis zu 600€ pro Person! Übrigens: Die Fluggastrechte könnt ihr ebenfalls auch für Kinder, Geschäfts- und Pauschalreisen einfordern. Falls ihr weiterhin noch Fragen haben solltet, wird euch hier gerne im Live-Chat geholfen!

ck_reisen_rechte

Ihr möchtet kein Kreuzfahrt-Schnäppchen verpassen? Dann schenkt mir ein „Like“ bei Facebook, werdet Follower bei Twitter oder abonniert Newsletter und/oder den RSS-Feed meines Blogs. Wir sind auch bei Google-Plus aktiv. :)

Deine Meinung?