Bruttoregistertonne und Schiffsmaße

Größenvergleiche moderner Kreuzfahrtschiffen einfach erklärt

Die Frage, wie groß ein Schiff ist, beschäftigt seit langer Zeit die Menschen und Seefahrer. In diesem Beitrag erfahrt ihr, wofür eine Bruttoregistertonne steht und welche Bedeutung die Bruttoraumzahl hat.

Inhalt – Bruttoregistertonne und Schiffsmaße

Bruttoregistertonne Schiff

Foto: iStock

Bruttoregistertonne – Veraltetes Maß für ein Schiff

Nach der Vermessung des gesamten umbauten Schiffsraums stand fest, wie viel Registertonnen ein Seeschiff hatte. Statt um das Gewicht des Schiffs, wie der Begriff Tonne suggeriert, geht es hierbei um das Volumen eines Kreuzfahrtschiffs. Der Begriff „Tonne“ stammt aus der Zeit, als der Transport einr Fracht in Tonnen erfolgte.

Bis Mitte Juli 1994 war die Registertonne (RT) die einzige maßgebliche Grundlage, um die Größe eines Schiffs zu bestimmen. Analog hierzu entwickelten sich die Bruttoregistertonne (BRT) und die Nettoregistertonne (NRT). Der Bruttowert stellt die gesamte Größe des Schiffs dar. Der Nettowert gibt den für Passagiere nutzbare Teil auf dem Schiff an, mit Abzug der Räume für Crew, Maschinen, Treibstoff, Proviant und Co.

Auch interessant: Die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt!

Berechnung der Bruttoregistertonne

Die Bruttoregistertonne entspricht 100 britischen Kubik-Fuß oder 2,8 Kubikmeter.

1 Bruttoregistertonne (BRT) = 100 Kubik-Fuß = 2,83 Kubikmeter!

Die Bruttoregistertonne ist nicht zu verwechseln mit der Ladefähigkeit eines Schiffes oder mit der Standardverdrängung von Kriegsschiffen.

Das neue Schiffsmaß Bruttoraumzahl

Da die Maße Bruttoraumzahl (BRZ) und Nettoraumzahl (NRZ) Schiffe gerechter vermessen, ersetzen diese dimensionslosen Zahlen das veraltete Maß Bruttoregistertonne. Ab einer Schiffslänge von 24 Metern kommt die Bruttoraumzahl in Einsatz und spiegelt das Gesamtvolumen eines Schiffs wider. Die Bruttoraumzahl dient ebenso als Grundlage für die Berechnung von Hafen-, Lotsen- und Schleusengebühren.

Mein Tipp: Weitere Kreuzfahrt-Begriffe erkläre ich euch hier in meinem Kreuzfahrt ABC!

Berechnung der Bruttoraumzahl

Die BRZ entspricht der für die Passagiere zur Verfügung stehende Raum auf einem Schiff. Als Bemessungsgrundlage gelten alle geschlossenen Räume vom Schornstein bis zum Kiel gemessen in Kubikmetern. Diesen Inhalt multipliziert mit einem von der Schiffsgröße abhängigen Faktor zwischen 0,22 und 0,32 ergibt die Bruttoraumzahl. Obwohl die neuen Werte die Brutto- und Nettoraumzahl sind, nutzen viele Seefahrer noch heute das veraltete Schiffsmaß Bruttoregistertonne.

Fazit

Die Bruttoregistertonne ist ein veraltetes Maß, um die Größe eines Schiffs anzugeben. Seit 1994 ersetzt die Bruttoraumzahl und die Nettoraumzahl die Bruttoregistertonne. Diese dienen ebenso als Grundlage für die Berechnung von Hafen- und Schleusengebühren.

Habt ihr weitere Anregungen oder Ergänzungen zur Bruttoregistertonne? Schreibt mir gerne in den Kommentaren!

Alle Kommentare (2)

Blaubär, Kapitän zur See 27.01.2018 04:24

Ja aber wie schwer ist denn dann so ein Pott?

Sigmund 20.04.2016 10:20

Umwelt ist hier ein Fremdwort angesagt Deshalb dieser Art von Vergnügen musste Untersagt werden.!

Kommentar schreiben