AIDA gegen Rechtsextremismus: AIDA unterstützt Initiative "WIR. Erfolg braucht Vielfalt"

Die Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises unterstützt 2016 erneut die Demokratie-Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit einer Spende über 5.000 Euro. Damit setzt AIDA Cruises ein Zeichen gegen Rechtsextremismus. Am 2. Juni 2016 überreichten Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landtages Mecklenburg-Vorpommern, und Martin Scriba, der Initiator der Initiative, AIDA Cruises eine symbolische Demokratieaktie.

AIDA setzt Segel gegen Rechtsextremisten

„Kulturelle Vielfalt ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmenskultur“, sagte Hansjörg Kunze, Vice President Communication & Sustainability bei AIDA Cruises. „Bei AIDA Cruises beschäftigen wir aktuell Mitarbeiter aus über 40 Nationen. Weltoffenheit, Respekt und die Teamarbeit zwischen Menschen aus verschiedenen Ländern der Welt sind Werte, die fest in unserem Unternehmen verankert sind und von unseren Mitarbeitern gelebt werden. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir uns für gesellschaftliche Vielfalt engagieren.“

Kulturelle Vielfalt ist nicht nur ein wichtiger Grundpfeiler für eine demokratische und lebenswerte Gesellschaft, sondern auch unerlässlich für das wirtschaftliche Wachstum der Region. AIDA Cruises unterstützt als erfolgreiches multinationales Unternehmen und größter Arbeitgeber der Region das Engagement der Initiative „WIR“ für ein weltoffenes und demokratisches Mecklenburg-Vorpommern.

Captain-Kreuzfahrt meint: Ein wichtiges und bei international agierenden Reedereien logisches Zeichen gegen Rechts!

[db]

Alle Kommentare (0)

Kommentar schreiben