Fähre günstiger als Eurotunnel: Mit DFDS Seaways bis zu 70% sparen und entspannt ankommen

Wer von Europa mit dem eigenen Auto nach Großbritannien möchte, hat in der Regel nur zwei Möglichkeiten: den Tunnel oder die Fähre. Das 1994 vollendete Mega-Projekt – die Röhre, die das Festland mit der Insel verbringt hat Vorteile: Die reine Fahrzeit der Züge ist deutlich kürzer (35 Minuten) als die der Fähre (meist 90 Minuten). Man muss jedoch berücksichtigen, dass diese nackten Zahlen so gut wir gar nichts aussagen. Denn ich sage euch: Bis mein Auto auf dem Autozug steht und bis ich wieder runter bin – das dauert… Und vom Preis mal ganz zu schweigen. Denn Ende vergangener Woche habe ich die Preise mal verglichen: Bis zu 70 Prozent Preisersparnis sind drin, wenn ihr die Fähre nehmt. Am 29. März 2014 kostete die Überfahrt um 18 Uhr mit DFDS Seaways nur 34,40€. Die Eurotunnel Betreiber wollten 123€ haben! Ein ähnliches Bild ergab sich bei Abfahrten Ende März, Mitte April und Mitte Mai. Hinzu kommt, dass ihr Dünkirchen ab Deutschland rund eine halbe Stunde eher erreicht als Calais. :)

Die Dover Dunkerque Seaways ist auf der gleichen Route unterwegs!

Die Dover Dunkerque Seaways ist auf der gleichen Route unterwegs!

Der Preisvergleich lohnt sich! Und in Dünkirchen geht’s oft auch schneller, weil DFDS Seaways – den Anbieter stelle ich euch hier im Detail vor – ganz allein die Verbindungen nach Norden anbietet. Ein Hafen ohne viel Lärm, Verkehr und Irrwege. Das lohnt sich. Übrigens: Auch ab Dover – wenn ihr nicht ab Dünkirchen starten wollt – ist die Fähre in der Regel deutlich günstiger als der Tunnel! Zudem müsst ihr nicht durch die Dunkelheit der Röhre, sondern könnt euch auf dem Meer die frische Luft um die Nase wehen lassen.

Alle Details zur Überfahrt hat DFDS Seaways hier für euch zusammen gefasst.

s_kreuzfahrt_dfds_faehre

Bleibt auf dem Laufenden dank Facebook | Twitter | Google-Plus | RSS-Feed | Newsletter :)

 

Deine Meinung?