Reisebericht: Tag 4 auf der Mein Schiff 1 von den Kanaren mit Agadir – Seetage sind nicht langweilig

a_meinschiff1_bericht4Jetzt ist es so weit: Ich bin wieder voll auf der Captain Kreuzfahrt-Brücke angekommen. Routine im Schreiben von Blog-Beiträgen, beim Kaffeekochen und auch die Gespräche über die schöne Kreuzfahrt mit meinen Kollegen auf der Brücke werden weniger. Umso schöner, dass mein Freund Fabian mich mit seinem Erlebnisbericht vom vierten Tag unserer Kanaren mit Agadir Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 1 ein bisschen zurück an Bord entführt. Ich sichte gerade das Videomaterial, das ich aufgenommen habe – unter anderem mit Kapitän Dimitris Papatsatsis – und schreibe auch noch ein paar Interviews mit der Crew. Nun aber erst einmal der Reisebericht von Tag 4 auf der Mein Schiff 1 von den Kanaren mit Agadir – Seetage sind nicht langweilig. Viel Spaß! :)

a_cocktail_meinschiff1

Die Cocktails gestern haben wirklich gut geschmeckt. Margarita (Silberner Tequila, Cointreau, Limettensaft), Martini (Gin, Vermouth, Olive) und Whiskey Sour (Foto li., Bourbon Whiskey, Zuckersirup, Zitronensaft) haben einfach klasse geschmeckt. Sowohl in der Himmel & Meer Bar (Foto oben) als auch im Casino haben Captain Kreuzfahrt und ich es krachen lassen. Nette Leute, viele junge Kreuzfahrt-Fans und nette Crew-Mitgliedern hatten eigentlich immer etwas zu erzählen. Bei einer Runde Black Jack und Casino Poker haben wir unser Glück heraus gefordert – und leider verloren… Beim Roulette – eigentlich nicht so ganz mein Lieblingsspiel – hatten wir dann wieder ein gutes Händchen. :)

a_meinschiff1_bericht3Warum ich euch das erzähle? Nun ja… Weil wir an diesem (vierten) Tag recht schlecht aus den Federn kamen… Als ich die Klüsen endlich auf bekam, stand mein Kabinen-Genosse schon auf dem Balkon und schoss Fotos und genoss die Sonne. Die frische Seeluft bei einem ganzen Tag auf dem offenen Meer – das tut schon gut. Wir schauten ein bisschen durchs Programm des Tages und ich muss sagen: Wenn das Schiff den ganzen Tag auf See ist, dann lässt sich die Crew immer eine Menge einfallen! Den Sonnenaufgang um 7.38 Uhr haben wir schon mal ebenso verpasst wie die Morgengymnastik auf Deck 11. :)

a_delphine_meinschiff1Dass die Mein Schiff 1 heute auf ihrem Weg nach Santa Cruz auf Teneriffa 372 Nautische Meilen zurück legt, haben wir ebenfalls aus dem Tagesprogramm erfahren. Um 11 Uhr lädt der Kapitän mit seinem Chef-Ingenieur und dem Umweltoffizier zu einer munteren Fragestunde ein. Wir haben Hunger und gehen stattdessen im Anckelmannsplatz zum Spätaufsteher-Frühstück. Wie praktisch! Den ganzen Tag gibt’s Essen. Plötzlich wird’s unruhig im Restaurant. Jede Menge Leute stürmen an eine Fenster-Front und schauen aufgeregt aufs Meer. Auch ich nähere mich und schieße ein Beweisfoto: Delphine! Jede Menge. Ganz deutlich ist ihr Auf- und Abtauchen zu erkennen. Sie sind dunkler als Flipper und genauso schnell verschwunden, wie sie gekommen waren. Kein Wunder, sie waren gewissermaßen in die Gegenrichtung unterwegs. :)

a_pool_meinschiff1Und dann kam sie wieder – eine der Durchsagen von Kreuzfahrtdirektor Anton Halbmayr: Er stellte Einzelheiten zum Tagesprogramm vor und lud alle Kinder ein, an einem Malkurs teilzunehmen – ab 13 Uhr. Foto-Workshop, Indoor-Cycling, Bingo in der Tui-Bar… Da kommt keine Langeweile auf. Am Pool liegend verging die Zeit wahrlich wie im Fluge. Wir lernten ein nettes Paar aus Berlin kennen, das schon häufiger auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs war. „Meistens AIDA“, erklärte Anne stolz, „aber dieses Schiff gefällt mir noch besser.“ Ach ja, warum denn? „Erst einmal ist alles inklusive“, sagte sie und schlürfte an ihrer Pina Colada, „und außerdem ist hier nicht zu viel Remmidemmi. Neee, das ist schon ganz toll hier!“ Wir stimmten zu und holten uns an der Überschau Bar einen weiteren Cocktail. Diese Theke auf Deck 12 darf getrost als Geheimtipp gelten – die Barkeeper sind nett und freundlich, sind nicht geizig mit dem Hochprozentigen und man hat einen tollen Ausblick übers gesamte Pooldeck!

a_meinschiff1_essen2

Mittags haben wir übrigens schon wieder zugeschlagen. Diesmal ging’s ins Gosch Sylt – wo ein leckeres Lachs-Filet und Blattsalat auf mich wartete. Normalerweise wird die Ofenkartoffel mit geräuchertem Lachs serviert und das Lachsfilet ist Bestandteil des Grilltellers… Aber wer freundlich fragt, darf auf Flexibilität und Gastfreundschaft der Crew vertrauen. Einfach lecker! Und: alles inklusive. Toll! Wir hatten auch noch überlegt, an einem Sushi-Workshop teilzunehmen, der um 17 Uhr in der Blauen Welt Bar angeboten wurde – aber leider waren andere schneller und kein Platz mehr frei. Stattdessen gingen wir… Essen. Details behalte ich diesmal für mich. Ich würde euch sonst nur neidisch machen.

a_meinschiff1_musical_showAbends besuchten wir die Musical-Gala im Theater auf Deck 6 und 7 – ein absolutes Muss, wenn sie zu sehen ist. Das Ensemble der Mein Schiff-Flotte wird in Berlin gecastet und ausgebildet – und das merkt man auch. Das sind nicht irgendwelche Laien-Darsteller, die auf die Bühne geschickt werden, Motto: „Mach mal…“ Die jungen Damen und Herren sind mit Leidenschaft und Hingabe dabei und liefern an diesem Abend einen bunten Wechsel aus verschiedenen Musicals. Motto: „Der ewige Kreis“. Echt nett. Und der große Darsteller hat eine Stimme, sage ich euch! Wahnsinn. König der Löwen, Dirty Dancing, Les Miserables und Tanz der Vampire an einem Abend? Das geht! :)

a_white_russian_meinschiff1Für mich als Kreuzfahrt-Neuling war es überraschend, dass es in der Nähe des Theaters keine Bar gibt. Direkt vor dem Eingang war zwar ein kleiner Stand aufgebaut – diese Spezial-Cocktails wurden jedoch zusätzlich berechnet. Clevere Zuschauer nahmen sich ein, zwei Cocktails aus der Tui-Bar oder angrenzenden Bars mit ins riesige Theater… Tische an den Plätzen machten dies nicht zu einem Problem. Wir entschieden uns für einen White Russian und einen kunterbunten Longdrink – einen Tequila Sunrise. Die Show wurde immer bunter. :)

Nach der Show trafen wir uns noch mit neuen Bekannten in der Aussicht Bar und genossen – die Aussicht & Getränke. Neuerdings sitzen hier übrigens die Raucher rechts und die Nichtraucher links, wie ich im Gespräch erfuhr. Offenbar hatten sich zuvor einige Gäste über den Qualm an dem beliebten Treffpunkt auf Deck 7 direkt über dem Restaurant Atlantik beschwert. Ein abwechslungsreicher Tag mit viel gutem Essen und noch besseren Getränken ging zu Ende. Wir waren perfekt im Urlaub angekommen.

 

Hier geht’s zum Tag 1 – Die Anreise ab Düsseldorf >>

Hier geht’s zum Tag 2 – Ein ganzer Tag auf See >>

Hier geht’s zum Tag 3 – Marokko, Land der Kontraste >>

Hier geht’s zum Tag 5 – Land in Sicht: Santa Cruz auf Teneriffa >>

Hier geht’s zum Tag 6 – Ahoi, San Sebastian auf La Gomera >>

Hier geht’s zum Tag 7 – Lanzarote, karg und abwechslungsreich >>

Hier geht’s zu den günstigsten Tui Cruises-Kreuzfahrten >>

Hier geht’s zu den günstigsten Tui Cruises-Kreuzfahrten mit Flug >>

 

 

 

Deine Meinung?