Reisebericht: Tag 2 auf der Mein Schiff 1 von den Kanaren mit Agadir – Ein ganzer Tag auf See

a_meinschiff1_bericht2Der Klang der Wellen auf hoher See, der Geruch von frischer Luft auf dem Meer und aus der Kaffeemaschine in der Kabine… So sanft wie uns der leichte Wellengang in den Schlaf gewogen hat, so sanft wurden wir auch geweckt. Das Schiff schwankte etwas nach links und rechts und auch ein bisschen von vorn nach hinten. Ich war in der vergangenen Woche ja auf der Mein Schiff 1 und mein Begleiter Fabian hat ein kleines Reise-Tagebuch geschrieben. Gestern gab’s die Erkenntnisse von Tag 1, der Anreise… Hier sind seine Eindrücke vom Tag 2 – einem ganzen Tag auf See. Viel Spaß mit seinem Reisebericht! :)

a_ms1rbMeine erste Nacht auf einem Kreuzfahrtschiff hätte ich mir extremer vorgestellt. Ich las im Vorfeld davon, dass ein Kreuzfahrtschiff ein belebter Ort sei und mit lauten Nachbarn zu rechnen sei. Also, ich kann sagen: „Bei uns auf Deck 8 war alles in bester Ordnung!“ Keine laute Musik, kein Gelächter, kein Zechgelage um 3 Uhr morgens – nichts. Nicht einmal Maschinen oder das Meer waren laut. Auch die Bewegungen vom Schiff habe ich erstaunlich gut verkraftet und wurde mit einem herrlichen Ausblick von unserem Balkon geweckt. Die Sonne ging gerade auf und mein Kumpel Captain Kreuzfahrt war gerade damit beschäftigt, den Koffer auszupacken. Einfach herrlich – weit und breit kein Land in Sicht, Ruhe und Erholung mitten auf hoher See. So stellt man sich Urlaub vor. Der erste Kaffee des Tages lief bereits durch die Nespresso-Maschine und der Captain erklärte mir, dass täglich zwei Kapseln Kaffee inklusive sind. Es wird gerecht geteilt. :)

a_ms1rb2Ein ganzer Tag auf See steht uns bevor. Langeweile hat trotzdem keine Chance. Wir gehen ins Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz. Von einer Freundin, die schon häufiger mit vielen Kreuzfahrtschiffen unterwegs war, hat mich vor diesem Restaurant ein bisschen gewarnt. „AIDA kann das besser“, hat sie gesagt. Naja… Was soll man da noch besser machen können!? Müsli, Milch, Joghurt, Früchte, unzählige Brot-Sorten, verschiedene Aufschnitt- und Käse-Angebote sowie Eier in jeglichen Formen und Garstufen und frisch geräucherter Fisch… Meine Güte! Bei so viel Auswahl fällt die Entscheidung schwer. Ich entscheide mich für einen herzhaften Gang und einen süßen: Marmeladen, Nutella und mehr… Wow! :)

a_ms1rb4Nach dem Essen erkunden wir ein bisschen mehr vom Schiff. In allen Treppenhäusern und an vielen anderen Stellen hängen Hinweistafeln, die alles erklären: die Decks, die Unterhaltungs- und Sport-Angebote. Wir machen einen Bummel durch den Sport-Bereich, ziehen uns die Trainingshosen an und gehen „pumpen“. Die Geräte sind neuwertig, es ist nicht zu voll. Cardiotraining und ein bisschen Gewichte heben… Das tat gut. Mein Kumpel Captain Kreuzfahrt hört ein bisschen eher auf – er hat einen Termin auf der Brücke mit Kapitän Dimitris Papatsatsis. Der will ihm die Geräte erklären und ein bisschen über den Job als Kreuzfahrt-Kapitän plaudern. Mal schauen, was mein Freund später spannendes zu erzählen hat… Ein Foto von der Brücke hat er schon einmal mit gebracht. Sieht spannend aus. Dieser Bereich ist für Passagiere eigentlich tabu; wohl auch aus Sicherheitsgründen. Aber der Kapitän der Mein Schiff 1 machte für „seinen Kollegen“ Captain Kreuzfahrt eine Ausnahme… :-)

a_ms1rb3Nach dem Termin haben wir uns auf der Außenalster-Bar auf Deck 11 getroffen. Unter einem Sonnensegel ging es mit unserem Projekt, die Cocktail-Karte von oben nach unten durch zu probieren, weiter. Nette Leute, schöne Aussicht, was will man mehr?! :)

Mittags ging’s dann ins Gosch-Restaurant. Fisch wie man ihn von Sylt kennt. Wow! Und was kostet der Spaß? Nichts. Alles schon bezahlt durch das Premium Alles Inklusive-Konzept. Ich finde das klasse. Der Gosch-Grillteller schmeckt super; mit Scholle-, Rotbarsch-, Lachs- und Steinbeißerfilet, Scampis und Remouladensauce… Himmlisch! Als Vorspeise gab’s einen Salat mit Nordseekrabben und als Dessert Mango-Crème brûlée. Erster Gedanke: „Wenn ich nach Hause komme, wiege ich 10 Kilo mehr.“

Der Nachmittag plätschert am Pool vor sich hin. Wir lesen viel und vertreiben uns die Zeit mit netten Gesprächen, leckeren Cocktails und ein paar Kartenspielchen. Und plötzlich geht die Sonne unter. Der Kapitän macht eine Durchsage und kündigt an, dass wir Marokko früher als üblich erreichen würden. Einfach toll. Ich bin gespannt, wie Agadir ist. Wir haben einen Landausflug gebucht und obwohl der zweite Tag richtig schön war, freue ich mich auch darauf, morgen wieder Land zu sehen. Kamele, Souks und Ziegen, die auf Bäumen stehen… Das klingt schon alles sehr, sehr cool! :)

Hier geht’s zum Tag 1 – Die Anreise ab Düsseldorf >>

Hier geht’s zum Tag 3 – Marokko, Land der Kontraste >>

Hier geht’s zum Tag 4 – Seetage sind nicht langweilig >>

Hier geht’s zum Tag 5 – Land in Sicht: Santa Cruz auf Teneriffa >>

Hier geht’s zum Tag 6 – Ahoi, San Sebastian auf La Gomera >>

Hier geht’s zum Tag 7 – Lanzarote, karg und abwechslungsreich >>

Hier geht’s zu den günstigsten Tui Cruises-Kreuzfahrten >>

Hier geht’s zu den günstigsten Tui Cruises-Kreuzfahrten mit Flug >>

 

Deine Meinung?