Mietwagen im Ausland: So teuer wird der Schaden und so oft kracht’s im Durchschnitt im Ausland!

Ende des Monats mache ich Urlaub auf Ibiza. Ein guter Freund feiert runden Geburtstag und hat uns auf eine Finka eingeladen. Ein schöner Urlaub mit vielen Freunden steht an. Heute habe ich den Mietwagen gebucht: rund 100€ für fünf Tage. Gerade in puncto Sicherheit kommen bei der Nutzung von Mietwagen (im Ausland) immer wieder Fragen auf. Mit oder ohne Vollkaskoversicherung? Wenn ja: Mit oder ohne Selbstbeteiligung? Und: Was ist mit Glas- und Reifenschäden? Mittlerweile sind Kilometer bei den meisten Anbietern ohnehin frei und auf einer kleinen Insel wie Ibiza muss man sich schon mächtig ins Zeug legen, mehrere hundert Kilometer zu fahren… Sicher ist: Mit einem Mietwagen ist man flexibel und unabhängig. Das kleine Dorf, in dem Andreas seinen Geburtstag feiert, ist ‚jwd – janz weit draußen‘. :)

a_kreuzfahrt_mietwagen_unfall

Bleibt die Frage mit der Sicherheit: Hohe Kosten drohen bei Schäden am Fahrzeug. Der Anbieter Car Del Mar hat – gemessen an den Buchungen – untersucht, in welchen Ländern welche Schäden besonders häufig vor kommen. Am teuersten wird’s manchmal auf Island. Dort sind die teuersten Schäden 5.000€ wert, gefolgt von Irland mit 2.700€ und Australien sowie Portugal, wo im schlimmsten Fall 2.500€ fällig werden. 80 Prozent der Schäden befinden sich am Blech, Reifen oder der Karosserie, nur 20 Prozent betreffen andere Teile. Die meisten Schäden gibt’s in Australien mit 6 Prozent, gefolgt von Südafrika (4,9%) und Island mit 4,1 Prozent. In Europa ist Portugal mit einer Schaden-Quote von 2,9% recht unsicher, Italien mit 2,7 und die Kanaren mit 1,4 Prozent. Nur ein Autofahrer von 100 muss auf Mallorca mit einem Schaden rechnen.

Es kann übrigens vor kommen, dass ein Schaden manchmal trotz umfassendem Leistungspaket nicht erstattet wird. Bei Car Del Mar erfahrt ihr, wann’s brenzlich wird…

Hier geht’s zum Blog-Beitrag von Car Del Mar >>

Deine Meinung?