Video: Mini-Kreuzfahrten gegen Resturlaub – Dies ist der beste Weg, Urlaubstage schnell los zu werden

Wird der Resturlaub nicht bis Ende März genommen, verfällt er. Ein Ärgernis, das Angestellte kennen, aber im Alltag zuweilen vergessen. Alexander Rosenthal, Abteilungsleiter für E-Commerce und Customer Relationship Management – sinngemäß: Mann für alles – habe ich auf Internationalen Tourismus-Börse ITB in Berlin getroffen und er hat mir erklärt, wie’s dem Resturlaub an den Kragen geht. Sein Arbeitgeber, das Touristikunternehmen Color Line, und der Resturlaub-Verbraucherservice, kurz RVS, erklären, wie’s geht…

Color Line verknüpft das Thema Resturlaub zum Beispiel mit einer dreitägigen Mini-Kreuzfahrt nach Norwegen. Vier amüsante Videos, ein witziger RVS-Berater mit eigenem
Facebook-Profil sowie ein Resturlaubs-Rechner auf der Color Line Fanpage animieren zum Mitmachen. Diese Facebook-App, die eigens für Color Line entwickelt wurde, hilft dem Nutzer beim Nachrechnen und macht konkrete Buchungsvorschläge.

Zentrale Figur der Online-Aktion ist der RVS-Vertreter Rüdiger Bornstedt. Verkörpert wird er von Schauspieler Mathias Junge, bekannt aus ARD- und ZDF-Produktionen. In den Filmen geht er mit seinem mobilen Büro auf Tour, berät und interviewt Passanten. Auf Facebook setzt er seine Mission fort und kommentiert munter auf der Fanpage von Color Line.

„Der Resturlaub-Verbraucherservice ist das neueste Beispiel unserer Online-Marketingstrategie, die immer mehr auf außergewöhnliche und kreative Inhalte setzt. Wir erzählen Geschichten, die Spaß machen und auf unser umfangreiches Reiseangebot hinweisen“, so Gunnar Möller, Marketingdirektor Color Line Kiel.

Hier geht’s zu den günstigsten ColorLine-Kreuzfahrten >>

Hier geht’s zum Resturlaub-Rechner für Kurzentschlossene >>

Hier geht’s zur ColorLine-Seite „Resturlaub – Was nun?“ >>

 

Deine Meinung?