Riders on the Storm: Seenotretter übergeben Kunstwerk an Deutsches Schifffahrtsmuseum

Das dreigeteilte Gemälde „Riders on the Storm“ (2013) des Künstlers Peter Barthold Schnibbe ist das Ergebnis seiner engen Verbindung zu den Seenotrettern der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Am Sonntag, 9. Februar 2014, schenkte er der DGzRS im Deutschen Schiffahrtsmuseum offiziell sein Kunstwerk. Anschließend überreichte die DGzRS das Gemälde als Dauerleihgabe an das Museum: Feierlich begrüßt wurde das Werk in der Abteilung „Seenotrettung“ des Museums, das ab sofort für Besucher direkt neben dem Ruderrettungsboot „Spiekeroog“ im Bangert-Bau des Museums erlebbar ist.

a_seenotretter_triptychon

Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner, Geschäftsführende Direktorin des DSM, enthüllte zusammen mit Ingo Kramer, Mitglied des ehrenamtlichen Vorstandes der DGzRS, das Gemälde in Anwesenheit des Künstlers. „Ich freue mich sehr über diese zusammenführende Dauerleihgabe für unser Haus. Das Thema Seenotrettung nimmt einen bedeutenden Platz in unserer Dauerausstellung ein und unsere Kooperation mit der DGzRS hat Tradition. Das Gemälde ‚Riders on the Storm‘ ergänzt hier ästhetisch und kunstvoll unsere Ausstellung zu diesem Thema“, so Sunhild Kleingärtner.

Vor dem Triptychon (Mitte v.l.): Ingo Kramer, Mitglied des ehrenamtlichen Vorstandes der DGzRS , Künstler Peter Barthold Schnibbe, Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner, Geschäftsführende Direktorin des DSM, Ehrengast Uwe Friedrichsen und Dr. Bernd Anders, ehemaliger Geschäftsführer der DGzRS mit den Seenotrettern des Seenotkreuzers Hermann Rudolf Meyer.

Foto: DGzRS

Deine Meinung?