Retter auf See: Weil sie Menschenleben schützten, wurden sie jetzt feierlich ausgezeichnet

„In Anerkennung des vorbildlichen und mit großem seemännischen Geschick“ geführten Rettungseinsatzes hat die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) Seeleute von drei Schiffen ausgezeichnet. In allen Fällen verlieh die DGzRS ihre Rettungsmedaille in Silber jeweils an Schiffsführung und Besatzung. Im Einzelnen handelt es sich um die Crew des MS „Yantian Express“ der Hapag Lloyd AG, Hamburg, für die Rettung von 26 Schiffbrüchigen am 17. Juni 2013 im Indischen Ozean; die Crew des MS „Buxmoon“ der NSB Niederelbe Schiffahrtsgesellschaft, Buxtehude, für die Rettung von fünf Schiffbrüchigen am 3. Juli 2013 in der Straße von Malakka sowie die Crew des MS „Buxlagoon“ (ebenfalls NSB) für die Rettung von zwei Schiffbrüchigen am 4. Juli 2013 im selben Fall.

ab_dgzrs_13-12

„Fahrensleute“ und Vertreter der zwei Reedereien fanden sich zu diesem Zweck am 2. Dezember 2013 in der Bremer Zentrale der Gesellschaft ein. Nach Übergabe der Medaillen und Urkunden informierten sie sich in Gesprächen mit Vorstand und Geschäftsführung der DGzRS über die Arbeit der Seenotretter. Ein Gang durch das Haus mit Besichtigung der Seenotleitung und der Reparaturwerft rundete das Programm ab.

Infos zum Foto.
Große Ehre: Die Rettungsmedaillen nahmen für Hapag Lloyd Personalleiter See Arnold Lipinski (l.), der 1. Nautische Offizier Stephan Berger (2. v. l.), Vorstandvorsitzender Michael Behrendt (4. v. l.), Kapitän Klaus Kröger (6. v. l.), der Technische Wachoffizier Toni Schwenn (3. v. r.) und Schiffsmechaniker Pascal Becker (r.) sowie für die NSB Niederelbe Schiffahrtsgesellschaft der Nautische Direktor Eckart Möller (5. v. r.) und Kapitän Michael Pfaue (4. v. r.) von DGzRS-Vorsitzer Gerhard Harder (2. v. r.) und seinen Vorstandskollegen Ingo Kramer (3. v. l.) und Michael Schroiff (5. v. l.) entgegen.

 

Deine Meinung?