Norwegian Cruise Line stellt Ergebnisse fürs erste Quartal 2014 vor: Starkes Wachstum

Nicht nur über Schiffe und Kreuzfahrten rede ich hier… Auch das Finanzielle kommt nicht zu kurz, wie ihr wisst. Norwegian Cruise Line hat in dieser Woche das Finanzergebnis für das am 31. März 2014 zu Ende gegangene erste Quartal sowie die Aussichten für das zweite Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2014 veröffentlicht. Zusätzlich gab das Unternehmen bekannt, dass der Aufsichtsrat ein dreijähriges Aktienrückkaufprogramm im Wert von 500 Millionen US-Dollar genehmigt hat.

„Unsere starken Quartalsergebnisse beinhalten eine Gewinnsteigerung auf bereinigter Basis um fast das Vierfache“, erklärte Kevin Sheehan, President und Chief Executive Officer von Norwegian Cruise Line. „Da unsere Flotte nun über zwei Schiffe der Breakaway-Klasse verfügt, lässt sich der Effekt ihrer beachtlichen Ertragskraft deutlich erkennen, darunter Preisaufschläge im zweistelligen Prozentbereich gegenüber anderen Schiffen von Norwegian auf derselben Route“, so Sheehan weiter.

a_kreuzfahrt_norwegian_epic_norwegian_cruise_line_ncl_4

Im ersten Quartal 2014 meldete das Unternehmen eine Steigerung des bereinigten Gewinns je Aktie auf 0,23 US-Dollar bei einem bereinigten Nettogewinn von 49,6 Millionen US-Dollar (1. Quartal 2013: 0,06 US-Dollar bzw. 12,9 Millionen US-Dollar). Auf GAAP-Basis betrugen der verwässerte Gewinn je Aktie 0,24 US-Dollar und der Nettogewinn 51,3 Millionen US-Dollar.

Der Nettoumsatz in der Periode erhöhte sich um 27,8 % auf 499,3 Millionen US-Dollar, was auf eine Zunahme der Kapazitätstage um 23,2 % und eine Verbesserung des Net Yield um 3,8 % zurückzuführen ist. Primäre Ursache der Erhöhung der Kapazitätstage war die Erweiterung der Flotte um die Norwegian Breakaway und Norwegian Getaway im Mai 2013 bzw. Januar 2014. Der Net Yield stieg aufgrund höherer Ticket-, Bord- und sonstiger Umsätze um 3,8 % bzw. 3,9 % auf Basis konstanter Wechselkurse. Der Umsatz für die Periode stieg auf 664 Millionen US-Dollar gegenüber 527,6 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Die bereinigten Nettokreuzfahrtkosten ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten pro Kapazitätstag stiegen um 3,7 % (bzw. 3,4 % auf Basis konstanter Wechselkurse), in erster Linie aufgrund der Kosten für die Premierenevents, weitere mit der Schiffseinführung der Norwegian Getaway zusammenhängende Kosten sowie der zusätzlichen Ausgaben für die geplante Trockendockphase der Norwegian Spirit. Der Treibstoffpreis des Unternehmens pro metrische Tonne abzüglich Absicherungen betrug 643 US-Dollar im Vergleich zu 673 US-Dollar im Jahr 2013. Der Treibstoffverbrauch pro Kapazitätstag sank im Quartal um 6,8 %, wobei eine zusätzliche Einsparung von 0,7 % aus der Vercharterung von Schiffen als schwimmende Hotels im Hafen nicht berücksichtigt ist.

Der Nettozinsaufwand betrug für das Quartal 31,2 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu 127,7 Millionen US-Dollar im Jahr 2013. Der Nettozinsaufwand schloss 2013 90,5 Millionen US-Dollar an Gebühren für die vorzeitige Rückzahlung bestimmter Kreditfazilitäten und den Rückkauf bestimmter vorrangiger Anleihen des Unternehmens aus Erlösen aus dem Börsengang und anderen Finanztransaktionen des Unternehmens ein. Ohne diese Gebühren betrug der bereinigte Nettozinsaufwand im Jahr 2013 37,2 Millionen US-Dollar. Die Reduktion des Zinsaufwands im Jahresvergleich ist auf niedrigere Zinssätze in der Periode zurückzuführen, die aus den Initiativen des Unternehmens zur Optimierung der Kapitalstruktur im Jahr 2013 resultierten und die die Auswirkungen des sich aus der Finanzierung für die Norwegian Breakaway und Norwegian Getaway ergebenden höheren Schuldensaldos mehr als ausgleichen konnten.

 

 

Deine Meinung?