Magen-Darm Erkrankungen auf AIDAprima: AIDA sagt alle Schiffsbesichtigungen am Samstag, dem 29.10.2016 ab

AIDA hat auf ihrer eigenen Facebook-Seite mitgeteilt, dass alle Schiffsbesichtigungen von AIDAprima, die am kommenden Samstag, dem 29. Oktober 2016, stattfinden sollten, aus operativen Gründen abgesagt werden. Zudem soll der Check-In für die neuen Gäste, die am Samstag für die Metropolenroute ab Hamburg an Bord gehen, erst um 14 Uhr beginnen. Auf Rückfrage einer betroffenen Kundin wurde auch der wahre Grund genannt: Offensichtlich gab es einige Magen-Darm Erkrankungen auf AIDAprima, die zu gesteigerten Vorsichtsmaßnahmen an Bord geführt haben. Aus Sicherheitsgründen wird AIDAprima am Samstag zwischen 10 und 14 Uhr komplett gereinigt und desinfiziert, damit sich der Magen-Darm Virus nicht weiter verbreiten kann.

Hier die offizielle Nachricht auf der AIDA Facebook-Seite:

aida virus

Magen-Darm Erkrankungen auf AIDAprima – So könnt ihr euch schützen

Wenn sich viele Menschen auf begrenztem Raum befinden, kommt es leider immer wieder zu Krankheitsausbrüchen, die nicht immer einfach und schnell eingedämmt werden können. Gerade auf Kreuzfahrtschiffen ist das Problem von Magen-Darm Erkrankungen besonders hoch. Beachtet man jedoch einige einfache Regeln, kann es in der Regel erst gar nicht so weit kommen.

Diese Schutzmaßnahmen solltet ihr an Bord ergreifen, um nicht zu erkranken:

  • Hände regelmäßig mit Wasser und Seife waschen (nach jedem Toilettengang sowie vor jedem Essen)
  • Eigene Hygieneartikel, wie spezielle Hygienetücher, nutzen
  • Direkten Kontakt mit infizierten Personen meiden
  • Auf typische Übertragungsquellen (Aufzugs-Knöpfe, Türklinken) achten

Hinweis: Es reicht nicht, sich mit dem antibakteriellen Gel die Hände zu desinfizieren, da diese nur gegen Bakterien, jedoch nicht gegen Viren (wie beim Noro-Virus) wirksam sind! Alle Hinweise gegen Krankheiten auf Kreuzfahrtschiffen findet ihr übrigens auch hier auf meinem Blog! :)

ck_AIDAprima Drohne

7 Kommentare

  1. Mike sagt:

    …wir waren betroffen. Und es ist, wenn man seine Hygienestandards so in den Himmel hebt, traurig selbst erlebt haben zu müssen, dass in unserem Fall Hygiene GAR KEINE Rolle gespielt hat. Nachdem der Jüngste, der als erstes erkrankt war, alles vollgekotzt hat, haben wir in der Kabine alles weggeräumt, sodass genug Platz zu Putzen und Desinfizieren ist. Zudem haben wir alles abgezogen und in die Dusche getan. Schon einmal als Dank haben wir 20€ Trinkgeld hingelegt. Wieder in die Kabine gekommen (und man wusste von der Magen- Darmerkrankung) kehrte Ernüchterung ein: Die vollgekotzte Bettwäche wurde neu bezogen und sogar die Sitzauflage in unserem Wintergarten war mit getrockneter Kotze behaftet. Am dritten Tag haben wir die Auflage dann einfach umgedreht. Und das Resultat? Kann sich jeder ausmalen: Alle anderen drei erkrankten ebenfalls. Also bitte keine großen Worte von Hygienestandards bei AIDA. Das war leider unterirdisch und wir sind (für uns als bisher treue Stammkunden leider!) erst einmal geheilt…

  2. Sandra sagt:

    Und der Virus ist leider immer noch an Bord, auch wenn AIDA tut als wenn nichts wäre.
    Die Klinik war die letzten 2Wochen dauerhaft überfüllt. Es gibt einige wenige von AIDA die einem zustimmen.
    An der Rezeption haben sie heute so getan als wenn sie von nichts wüssten.
    Und sind gestern sogar Mitarbeiter mit Mundschutz entgegenkommen um Passagieren essen auf die Kabine zu bringen

    • strabani sagt:

      Auch uns hat es auf genau dieser Fahrt auch erwischt. Urplötzlich musste ich mich (wir lagen in Rotterdamm) mehrmals übergeben wie seit 40 Jahren nicht mehr. Einen Tag später erwischte es auch meine Frau voll mit allem was dazu gehört. Uns war nicht geheuer da unter den Passagieren sehr viele husteten und schleimten. Dann in den Restaurants war wenig von Benehmen zu spüren. Überall wurde hineingegriffen und hinein gehustet. Von hinten, von vorne und von der Seite. Da erwischt es einen dann ruck zuck. Es sind ja nicht nur die Toiletten oder diverse Griffe sondern auch die Saunen in denen evtl. die Noroviren über die diversen „Sitze“ mit Körperschweiß und Körperausscheidungen abgegeben wird. Unserer Meinung müsste dann ein Schiff für mehrere Tage an die Leine und unter Aufsicht von Gesundheitsbehörde und Hygiene-Spezialisten desinfiziert werden. Nur, das kann sich eine Reederei nicht leisten da es mit einem organisatorischen erheblichen Mehr- und Kostenaufwand verbunden ist. Ganz zu schweigen von steigender Kundenunzufriedenheit. Aber, es ist ein Problem aller Schiffe und nicht nur von AIDA da auf einem engen Raum viele Menschen zusammenkommen und es dort sehr schnell zu Ausbreitungen ansteckender Erkrankungen kommt.

  3. Anja sagt:

    Dem kann ich nur zustimmen wir waren vom 27.11. Bis 03. 12. auf dem Schiff haben beide Magen Darm Infektion bekommen und auch einige Passagiere getroffen die es auch erwischt hat. Die Hände Desinfektion der Passagiere vor betreten der Restaurants wurde gar nicht überwacht u die 60 teiligen Besteck Ständer auf den Tischen sind unserer Meinung nach auch sehr unhygienisch

  4. Christin sagt:

    Hallo,
    Wir waren vom17.12.-24.12.16 auf der Prima und mich hat es am Abreisetag so dermaßen erwischt, dass ich mich von morgens bis mittags 8x erbrechen musste.
    Ich habe auch das Gefühl das es sich hier um ein Virus handelt. Habe auch an Bord miterlebt wie einige sich übergeben mussten, obwohl wir im Hafen lagen. Also am Seegang lag es nicht.
    Weiß nicht wann es mir das letzte Mal so elendig ging und dann noch an Heiligabend;((
    Also ich bin auch erstmal nicht bereit auf dieses Schiff zu gehen.
    Mehr Menschen an Bord bedeutet mehr Geld, aber auch mehr Kontrolle des hygienestandards.
    Hier ist meiner Meinung nach noch viel Luft nach oben.

    • Kerstin sagt:

      Hallo,
      wir waren ebenfalls vom 17.12.-24.12.16 auf der Prima.
      In der Nacht zum 23.12. hat es unsere Tochter erwischt und zwar so heftig dass wir nicht wussten ob wir sie am 24.12. überhaupt nach Hause bekommen.
      Bei meinem Mann und bei meinem Sohn ging es dann Heiligabend weiter und hält bis heute an (27.12.).
      Meiner Meinung nach sind diese ganzen Babys und Kleinkinder ein echtes Problem. Überall greifen sie ins Essen und auf Hygiene achten die Eltern null , viele schon richtig krank an Bord gegangen. Die leckere Poolgeruch kommt einem schon 3 Decks darunter entgegen.
      Es war eine schöne Kreuzfahrt, die Besatzung top und das Essen absolut spitze, aber die Hygiene bei den Kindern muss dringend überdacht (überwacht) werden.

  5. Dries sagt:

    Hallo, wir waren mit 3 Erw. als Familie vom 10. bis 17. Dezember 2016 auf der AIDAprima.

    Wir sind auch schwer erkrankt. Unsere Tochter zuerst in der Nacht von Sonntag auf Montag (Magen Darm – Norovirus) nach einem Abendessen im Bella Donna. Sie musste im Hospital mit Infusionen und Medikamenten behandelt werden. Anschließend Quarantäne in der Kabine. Ich bekam ebenfalls Magenbeschwerden und vermehrte Toilettenbesuche. Habe auch Medikamente bekommen, es besserte sich von Tag zu Tag.

    Am Freitag nach dem Abendessen im East erkrankte ich dann auch sehr schwer mit Erbrechen und Durchfall (Magen Darm Infekt NoroVirus). Auch ich wurde dann am Morgen des Abreisetags (Samstag) im Hospital mit Infusionen behandelt. Unsere Tochter bekam auch wieder stärkere Magenbeschwerden und Übelkeit.

    Großes Problem: Kabine musste bis 9 Uhr geräumt werden. Mein Mann wurde an der Rezeption unfreundlich und unwillig behandelt. Es war keine Kabine gegen Bezahlung zu bekommen, damit wir einen Zeitpuffer wg. unserer Abholung überbrücken konnten. Das Schiff musste von uns unter allen Umstände bis 11 Uhr geräumt werden.

    Ein riesiges Problem, wenn man an der Infusion im Hospital liegt und nicht laufen kann. Vom AIDA Bordpersonal kam keinerlei Unterstützung und Hilfe.

    Das Personal im Hospital war freundlich und sehr bemüht, aber überlastet und völlig unterbesetzt.

    Habe AIDA alle Mängel (es gab viele davon), Hygieneprobleme schriftlich geschildert und auch die persönlichen Nachteile, die wir auf der Reise erlitten haben. AIDA bietet für 2 Personen a 50,00 Euro Bordguthaben an. Kommentar dazu überflüssig …

    Die Angelegenheit geht jetzt an einen RA.

Deine Meinung?