Carcassonne entdeckt die Welt und geht in der Südsee an Land – Gewinnspiel für Newsletter-Abonnenten


Für alle Kreuzfahrt-Fans, die den Zauber der Südsee vielleicht auch zuhause haben wollen, ist „Carcassonne Südsee“ – ein eigenständiges Spiel nach den Regeln des großen Vorbildes – vielleicht ein ideales Geschenk zum Fest der Liebe! Der Münchner Hans im Glück Verlag hat für seinen erfolgreichen Legespiel-Klassiker „Carcassonne“, der 2001 als ꞌSpiel des Jahresꞌ gefeiert wurde und von dem mittlerweile mehr als sechs Millionen Spiele und Erweiterungen verkauft wurden, die Segel gesetzt und ist in der Inselwelt des Pazifik an Land gegangen. Vorerst: Denn „Carcassonne Südsee“ ist das erste Spiel einer neue Reihe, mit der die Reederei (Verlag) und ihr Kapitän (Autor) Klaus-Jürgen Wrede die Spieler an die schönsten Plätze der Welt entführen wollen, an denen die Fans und solche, die es damit noch werden sollen, den pfiffigen „Carcassonne“ Spiel-Spaß in immer neuen Variationen erleben können.

a_spiel

„Carcassonne Südsee“ ist zwar ein eigenständiges Spiel, setzt aber voll auf die so überaus erfolgreichen Regeln seines großen Vorbilds. Heißt: Wer „Carcassonne“ noch nicht kennt – das soll es noch geben – kann schnell und ohne langatmiges Regelstudium ins Geschehen einsteigen. Alle anderen dürfen das kleine Regelwerk bis Seite 4 überblättern… Das Szenario von „Carcassonne Südsee“ scheint einem Reiseprospekt entnommen: Klarblaues Wasser umspült zahlreiche Inseln, die mit einem Netzwerk von Stegen verbunden sind. Dies ist die Welt geschäftiger Insulaner, die ihr emsiges Treiben auf ein großes Ereignis ausrichten. Wenn nämlich die Handelsschiffe auf der Suche nach bestimmten Waren auftauchen, winkt den Südseebewohnern großer Reichtum. Vorausgesetzt, sie können liefern…

Carcassonne Suedsee FeatureMit kleinen Landschaftskarten errichten die Spieler (bis zu fünf ab acht Jahren) Zug um Zug „Carcassonne Südsee“. So entstehen in azurblauen Meeresflächen kleine Inseln, auf deren Märkten reger Handel betrieben wird. Dies ist der Zeitpunkt, in dem die berühmten „Carcassonne“-Meeples ins Spiel kommen. Bei „Carcassonne Südsee“ heißen sie Insulaner und können als Bananenpflücker, Muschelsammler, Fischer oder Händler eingesetzt werden. Wortwört-lich. Denn nachdem ein Spieler eine Landschaftskarte gelegt hat, darf er darauf einen seiner vier Insulaner setzen. Als Muschelsammler auf einen Stegabschnitt, als Bananenpflücker auf eine Insel, als Händler auf einen Markt oder als Fischer auf einen Meeresteil. Durch geschicktes Legen und Platzieren – wobei man natürlich von den Bauvorhaben seiner Mitspieler profitieren kann – kommt man bei „Carcassonne Südsee“ voran. Punkte erhält man dafür erst einmal nicht, dafür aber Muscheln, Bananen oder Fische. Und für einen fertig gelegten und daher von acht Landschaftskarten umgebenen Markt gibt es ein Schiff, auf das alle warten und das großen Reichtum verspricht. Zusätzlich bietet sich für alle Spieler am Ende jedes Zuges die Möglichkeit, ein Schiff zu beliefern. Vorausgesetzt, man kann auch genau das liefern, was gefragt ist. Spätestens dann zeigt sich, ob das vermeintlich trickreiche Anlegen von Landschaftskarten und Setzen seiner Insulaner die richtige Taktik war. Kann ja sein, dass einer der Carcassonne Suedsee PackshotMitspieler ebenso scharf auf Ba-nanen aus war wie man selbst und man bei der Ernte – sprich Wertung – den Ertrag teilen muss. Pech, wenn man dann bei der Belieferung des Schiffes mangels Vorrat nicht mithalten kann. Denn auch bei „Carcassonne Südsee“ ist’s, wie überall auf der Welt: So richtig „Kohle“ – sprich Punkte – gibt es nur bei richtiger Belieferung mehrerer Schiffe.
So geht es bei diesem auch grafisch wie haptisch – die Insulaner-Männchen und die Handelswaren sind aus Holz – spannenden Spiel munter weiter bis alle 72 Landschaftskärtchen angelegt sind oder alle 24 Schiffe wunschgemäß beliefert wurden. Da „Carcas-sonne Südsee“ bei jeder Spielerunde neu entsteht, ergibt sich für die Spieler auch eine immer wieder neue und unterschiedliche Spielsituation, die neue Herausforderungen und Spannung bietet. Das kennt man bereits von „Carcassonne“ – und die neue Variante macht da keine Ausnahme.

„Carcassonne Südsee“ kostet ca. 17 Euro; für 2 bis 5 Spieler; ab 8 Jahren; Dauer: ca. 30 bis 45 Minuten.

Weitere Informationen: www.hans-im-glueck.de und www.schmidtspiele.de

 

Hier geht’s zum Spiel bei Amazon >>

Gewinnspiel zu „Carcassonne Südsee“

Ich wäre nicht Captain Kreuzfahrt, wenn ich nicht ab und an etwas verlosen würde… 3 Ausgaben des Spiels verlose ich unter allen Lesern meines Newsletters. Los! Schnell bis zum 27. Dezember 2013 den Newsletter abonnieren – und mit etwas Glück das Spiel gewinnen! :-)

Deine Meinung?